< content="">

Grundsicherung

von
Minirentner

Liebe Experten, eine Frage?
Ich bin im Juni 62 Jahre geworden und habe mit 65 Jahren die nette Aussicht auf ca. 250&#8364; Rente. Meine Frau hat eine höhere Rentenerwartung mit ca 1300&#8364;. Habe ich dann noch einen Anspruch auf eine Grundsicherung oder sind unsere gemeinsamen Renten zu hoch? Vielen Dank für eure Anworten.

von
-

Dies sollten Sie beim Grundsicherungsamt erfragen. Außerdem sind auch alle anderen Einkünfte (Zinsen, Vermietung, private Versicherungen) maßgebend...

von
Grundsicherungsamt

Es gibt eine Faustregel: Wenn Ihr Einkommen unter 700,-- € liegt, sollten Sie prüfen, ob Sie Anspruch auf Grundsicherung haben.
Erster Ansprechpartner für Fragen zur Grundsicherung ist selbstverständlich Ihr zuständiges Sozialamt. Da im besonderen Grundsicherungsrecht - wie im übrigen Sozialhilferecht - viele Fragen der Beurteilung des örtlichen Trägers unterliegen (zum Beispiel: Welche Aufwendungen für Wohnungen sind angemessen?, ...), ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich bei der Behörde zu erkundigen, die für die Leistungsgewährung und -erbringung zuständig ist.

von
Jack

Hallo,
auch wenn dieses ein Rentenforum ist und Ihre Frage nicht ganz hierhin passt, empfehle ich Ihnen einen Grundsicherungsrechner im Internet als Hilfestellung zu nehmen.
Da das Einkommen Ihrer Frau mit dem Ihrigen zusammengerechnet wird, liegen Sie zusammen um die 1550,00 Euro.
Das dürften weitaus (über den Daumen gepeilt) ca. 300,00 Euro zuviel sein, wenn man eine angemessene Wohnung nebst Heizung mit einrechnet.

von
Heinrich B.

Hallo Minirentner,

was haben Sie in den ca. 40 Jahren in ihrer Berufstätigkeit eigentlich gemacht, besser gesagt nicht gemacht, dass Sie im Alter von einer solch geringen Rente leben müssen ?

Kein Vorwurf, lediglich Interesse.

Gruss

Heinrich B.

von
Minirentner

Vielen Dank liebe Experten,
bei diesen Zahlen wirds wohl nichts mit Grundsicherung? Werden evtl. Wohnzuschüsse gewährt?

von
Jack

Lieber Minirentner, Wohngeld wird Ihnen bei diesem Gesamteinkommen (1550,00 Euro bei einem Ehepaar) ganz sicher auch nicht gewährt.
Bedenken Sie bitte, dass manch eine 4-köpfige Familie dieses Einkommen montalich nicht hat.

von
Schiko.

Ich meine, die erste Frage müsste doch sein, 250 und 1300 Brutto oder
Netto, dies ist nun doch ein Unterschied.
Nehme mal das Günstigere für Sie an von insgesamt 1550 sind 9,85%
Kranken/Pflegeversicherung abzuziehen, verbleiben Euro 1397 an-
rechnungspflichtig.

Rechnung( Meine natürlich die bedarfsoriente Grundsicherung seit 1.1.2003.

682, -- Regelleistung Ehepaar
500,-- Miete
080,-- Heizung
1262,-- Bedarfsfeststellung.
Gehe davon aus, zusätzliche Beträge w. Behinderung kommen nicht hinzu.

Bei angenommen 1397 Nettoeinkommen gibt es leider keine Grund-
sicherung. Dies dürfte sich auch-selbst wenn Sie Wohngeld bekämen-
sich nicht ändern würde ja die 1397 als Einkommen wieder erhöhen.

Richtig ist aber auch, die Städte können aufgrund des örtlichen Miet-
spiegels die Höhe der Mieten bestimmen.

M fG.

von
Minirentner

Liebe Experten,
danke zuerst mal an Sie alle. Die Ausführungen waren sehr aufschlußreich und haben meine Erwartung eigentlich bestätigt. Als Selbständiger verschiebt man leider manches zu sehr in die Zukunft und die erreicht einen leider schneller als man denkt und dann ist es oft zu spät. Naja, wenigstens war da meine Frau etwas klüger und hat auf die Vorsorge viel Wert gelegt. Allerdings ist meine Frau deutlich jünger als ich. Sie ist 55 und ich 62 Jahre alt. Zehn Jahre werde ich wohl noch das Vergnügen haben Geld zu verdienen, wenn die Gesundheit mich läßt?

Viele Grüße, Pebro

von
Minirentner

Was ich so gemacht habe? Schulden abgestottert nach einer Scheidung. Da blieb nicht mehr viel oder besser garnichts mehr für die Altervorsorge. Das Finanzamt wollte ja auch noch &#34;versorgt&#34; werden.

Viele Grüße, Pebro

Experten-Antwort

Grundsätzlich kann ich mich als Vertreter der gesetzlichen Rentenversicherung nicht zu anderen Rechtsgebieten äußern. Wohl aber habe ich die hier genannten Zahlen alle schon von meinen Kunden gehört. Einen Grundsicherungsanspruch würde ich eher nicht erwarten.