Grundsicherung trotz Wohnung in Türkri??

von
ööö

Meine Mutter bekommt Rente wegen volle Erwerbsminderung, sie lebt alleine und bekommt 169 € im Monat. Jetzt beantragt sie Grundsicherung.
Sie hat in Türkei eine Wohnung die vielleicht 15 000 € wert ist. Bekommt sie deswegen weniger Unterstützung? Muss sie die Wohnung deklarieren?
Im Voraus besten Dank!

von
Wolfgang

Hallo ööö,

Haus- und Grundvermögen ist anzurechnen.
Antrag stellen, vollständige Angaben machen, abwarten.

>>> ausführliche Informationen zur Grundsicherung:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_11878/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Leistungen/grundsicherung__node.html__nnn=true

Gruß
w.

von
siggi

Da die Wohnung im Ausland ist und darauf kein Rückgriff möglich ist - was solls?

von
KSC

mein Vorschlag: Ihre Mutter verkauft diese Wohnung und bestreitet in den nächsten zwei Jahre damit Ihren Lebensunterhalt.

Oder Sie vermietet die Wohnung und gibt die Mieteinnahmen bei der Grundsicherung an.

Oder dort wohnt die "Familie" - natürlich mietfrei und lässt sich so vom Steuerzahler im reichen Deutschland bezuschussen....

von
Schiko.

Sicher von mir ungewohnt, lasst doch die kirche im dorf
und denkt an zumwinkel.

MfG.

von
?-?

Schiko.
sie werden immer besser :-))

von Experte/in Experten-Antwort

Meines Wissens spielt die "Nationalität" des Vermögens keine Rolle. Es wird ganz allgemein danach gefragt. Und sicher muss man dann eine Wohnung auch im Ausland zumindest angeben.

Ein Rückgriff auf die Wohnung kann schon möglich sein - durch die Anrechnung auf die Grundsicherungsleistungen. Sicher wäre ein Verschweigen möglich, aber keiner weiß wie lange und mit welchen Konsequenzen (siehe auch Zumwinkel; dem hat sein Verschweigen Ärger eingebracht).
Das Grundsicherungsamt kann von Ihrer Mutter die Vorlage eines Grundbuchauszuges über Immobilienbesitz in der Türkei verlangen.

Wie denkt denn Ihre Mutter darüber?

Und nochmals zum Verständnis: die Grundsicherung ist die Fortführung der früheren Sozialhilfe.

Weitere Informationen erhalten Sie beim zuständigen Grundsicherungsamt.