Grundsicherungshilfe

von
Gabor

meine Rente natto 46O,-Euro,Habe Antrag
auf Grundsicherungshilfe gestellt der
abgelehnt wurde.Habe Eigentumswohnung
wo ich sei 35 Jahren wohne.Mein Mann ist
vor 4 Monaten verstorben.Grundsicherungs
amt will mich zwingen meine Wohnung zu verkaufen,darf das machen ??

Experten-Antwort

Hallo Gabor,

diese Frage können wir leider im Forum der Rentenversicherung nicht wirklich beantworten.

Es ist aber natürlich so, dass bei Leistungen der Grundsicherung immer geprüft wird, ob der Antragsteller Vermögen hat, welches erst einmal für den Lebensunterhalt genutzt werden müsste. Und eine Eigentumswohnung stellt einen solchen Vermögenswert dar.
Ob das Grundsicherungsamt Sie allerdings "zwingen" kann, die Wohnung zu verkaufen, kann ich aus Sicht der Rentenversicherung nicht beurteilen. Es kommt hier z.B. darauf an, ob die Größe der Wohnung angemessen ist oder ob der Verkauf für Sie eine besondere Härte wäre.
Und natürlich müssen Sie auch nicht verkaufen, sondern bekommen nur keine Grundsicherungsleistungen, da das Grundsicherungsamt dann davon ausgeht, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können.

von
Anita

Wenn Sie mit 460 EUR keine Mietkosten haben, könnte es schon mal sein, dass das als ausreichend angesehen wird, vor allem, wenn eine größere oder bessere Wohnung verkauft oder vermietet werden kann und eine günstige angemietet. Sozialleistungen sind (im Gegensatz zu Versicherungsleistungen wie Rente) nicht dazu dazu, Ihr Vermögen zu erhalten, sondern nur dazu, Ihren Lebensunterhalt sicherzustellen!

von
W*lfgang

Hallo Gabor,

gehen Sie mal in das Forum:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp
und stellen Sie da Ihre Frage.

Alternativ googlen Sie nach
'Grundsicherung Eigentumswohnung Angemessenheit'
oder auch nach
'Grundsicherung Unterkunftsrichtlinien' ...da werden Sie Richtwerte finden - dürfte aber von Ort zur Ort etwas unterschiedlich sein, was als angemessen gilt.

Gruß
w.