Gutachten wird vom Arzt nicht rausgegeben

von
Andrea

Bin von einem Orthopäden im Auftrage der Rentenversicherung begutachtet worden ( wegen Verlängerung meiner EM-Rente ).
Habe jetzt bei dem Arzt direkt schiftlch das (mein ) Gutachten angefordert.
Jetzt teilte er mir mit, das er das Gutachten an mich nicht rausgeben darf.

Ich müsste es bei der Rentenversicherung anfordern.

Ist das Korrekt ??

von
Rim

Ja dies ist vollkommen korrekt!!

von
dirk

Das Gutachten vom Auftraggeber des Arzts, der RV, abfordern. Da bekommen Sie es Problemlos

von
Antonius

.............nicht immer !

von
dirk

Richtig, lieber Antonius,
aber wollen wir jetzt die Besonderheiten, wo das Gutachten im Beisein eines Arztes eröffnet wird wirkliich erörtern?

Ist doch meist nur theorie

von
Karl-Heinrich

Ich bin mir da nicht sicher, ob meine Vorredner so recht haben. Es handelt sich ja wohl um ein Gutachten, welches die DRV bei einem externen Arzt (also kein eigener) in Auftrag gegeben hat. Meines Wissens unterliegen Gutachten als geistiges Eigentum dem Urheberrechtsschutz, d.h. die DRV darf ein solches Gutachten nicht herausgeben, sondern muß den Betroffenen an den erstellenden Arzt verweisen. Anderenfalls wird der Urheberrechtsschutz verletzt. Bei von der DRV selbst erstellten Gutachten, ist das natürlich nicht der Fall.

von
dirk

Die meisten (alle?) Gutachten werden bei externen Ärzten in Auftrag gegeben.

Mit dem Erhalt der Gutachten gab es bei mir keinerlei Probleme

von
Knut Rassmussen

Sie haben uneigeschränktes Recht zur Akteneinsicht (= auch Übersenden von Kopien). Das betrifft auch alle medizinischen Unterlagen wie Gutachten!

Nur wenn Sie den Gutachter bedroht haben sollten... dann natürlich nicht. Oder wenn ein Informantenbrief in der Akte ist.

von
Nein !!

"Ist das Korrekt ??"

Da der Arzt der ärztlichen Schweigepflicht (§ 203 StGB) unterliegt, müssen Sie ihn von dieser entbinden. Rechtswirksam können Sie das nur tun, wenn Sie wissen, was der offenbaren will, Sie also Kenntnis vom Inhalt des Gutachtens haben müssen.

Es steht Ihnen auch frei auf dieses Recht zu verzichten, jedoch ist das nicht stillschweigend oder konkludent möglich.

Da das Gutachten Teil des Verwaltungsverfahrens werden soll, steht Ihnen nach § 25 SGB X das uneingeschränkte Einsichtsrecht zu einschließlich der Anfertigung von Kopien.

von
wissender

Wenn Sie, wie Ihre Vorrredner etwas nicht genau wissen, sollten Sie besser schweigen.

Das Akteneinsichtsrecht ist gesetzlich in § 25 SGB X geregelt. Einschränkungen gibt es nicht!

von
Unbekannt

Hallo,

worüber diskutieren wir den hier bitte schon wieder unnötig.

Man kriegt in der Regel problemlos eine Kopie vom Gutachten, wenn man es dort schriftlich anfordert.

Das es der Gutachter nicht rausgibt, ist vollkommen okay.

Der Gutachter würde dann jeden Tag Besuch von irgendwelchen Patienten bekommen, die nichts anderes machen, als über ihn zu schimpfen, ja gar drohen, dass wenn er das Gutachten nicht ändert und und...

von
Nein !!

"Das es der Gutachter nicht rausgibt, ist vollkommen okay.

Der Gutachter würde dann jeden Tag Besuch von irgendwelchen Patienten bekommen, die nichts anderes machen, als über ihn zu schimpfen, ja gar drohen, dass wenn er das Gutachten nicht ändert und und..."

1. Die Rechtslage ist eindeutig! Der Arzt ist als Gutachter zur Auskunft verpflichtet!
2. Wer korrekt fachlich begründete und nachvollziehbare Gutachten erstellt, hat nichts zu befürchten!

Wer als Arzt den großen und mächtigen Konzern der DRV braucht, um sich gegen Patienten und deren berechtigte Interessen im Falle einer Verletzung seiner Berufspflichten zur Wehr zu setzen, ist allerhöchstwahrscheinlich fachlich eine Niete.

Wahrscheinlich so wie Sie.

von
Karl-Heinrich

Warum so aggressiv? Darf hier diskutiert werden oder ist der Zugang nur den selbsternannten Wissenden gestattet???

von
*.*

Sie meinen auch, dass persönliche Angriffe eine gute Argumentation ersetzen...

Wer wie sie in jedem Beitrag seinen Vorredner nur unsachlich angeht, ist zum einen dikussionsunfähig und zum andern vermutlich ziemlich komplexbeladen.

von
wissender

Wegen der klaren gesetzlichen Regelung gibt es nichts zu diskutieren.

Außer natürlich die mangelhafte Kompetenz der Ärzte, die von der DRV angeheuert werden.

von
Nein !!

Nur die Dummheit des Menschen ist grenzenlos und natürlich die Obrigkeitsgläubigkeit.

Dabei reicht ein Blick ins Gesetzbuch, um eine Antwort zu finden.

Man googele Akteneinsicht SGB und schon ist die Antwort da.

von
Maurer

*.* , das ist unser

Oberschlau`le !

Gehört zu den Eingeweiden!

Maurer

von
Karl-Heinrich

Akteneinsicht ok, das beantwortet aber nicht die Frage von Andrea. Ihr geht es ja darum, ob der das Gutachten erstellende Arzt dieses nicht herausgeben darf. Ich meine er darf, schließlich ist er der Verfasser und hat das Gutachten ja wohl auch in den Unterlagen. Frage an Wissender: Wie ist Ihre Meinung zur Rechtslage?

von
ich

Lt. Auskunft d.VdK kann nur von ihm o.ä. das Gutachten eingesehen werden, ich selbst als Betroffener könnte das nicht. Kann doch nicht stimmen, oder? Oder ist es erheblich einfacher, den VdK damit zu beauftragen?

von
Nein !!

Lieber oberschlau als dumm wie ein Maurer!