Gutachter-Empfehlung: welche Aussagekraft für die DRV?

von
Chris

Hallo,

bei mir läuft derzeit ein EM-Verfahren; ein Gutachtertermin ist
bereits erfolgt. Dieser meinte, dass er derselben Meinung sei, wie
meine behandelnden Ärzte, nämlich dass ich austherapiert bzw.
therapieresistent bin und er mich deswegen für voll erwerbsgemindert
hält.

Wie hoch sind denn die Chancen, dass sich die DRV dem anschließen
wird? Oder – trotz der Empfehlung des Gutachters – eine Rehamaßnahme
vorschaltet?
Wäre in meinem Fall doch wohl unnötig, diese Vorgehensweise?!

Danke im Voraus!

von
-

Warten Sie die Entscheidung über den Rentenantrag ab.

Über "Chancen und Risiken" im Forum zu spekulieren, bringt nichts, ebenso über die Frage, ob eine Reha erfolgt oder nicht.

von
Chris

Vielen Dank für Ihre informative und vor allem kompetente Antwort!

von
-

Danke, gern geschehen.

von
+++

Gutachter werden von der DRV grundsätzlich nur eingeschaltet um die Versicherten zu ärgern.
Die Entscheidung der DRV steht längst fest.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.