< content="">

Gutachter lässt sich ganz schön lange Zeit

von
knödel

Ich habe am Freitag bei der Rentenversicherung angerufen, um zu fragen, wie lange die Bearbeitung noch dauert. Mir wurde gesagt, dass das Gutachten vom Gutachter, bei dem ich vor 5 Wochen war, noch nicht vorliegt. Ich solle doch selbst mal bei der Praxis nachfragen, wann das Gutachten gestellt wird ( - klar ich mache gerne die Arbeit von anderen - ).

Nichtsdestotrotz habe ich in der Praxis angerufen und nach dem Gutachten gefragt. Das Gutachten ist noch nicht fertig.

Ja prima. Wie soll ich das jetzt bitte finden?

Da sieht mich ein Gutachter vor zig Wochen, macht sich kaum Notizen, fragt kaum was und schreibt erst Monate später das Gutachten. Wie soll da bitte ein sachlich und fachlich korrektes Gutachten erstellt werden? Als ob der Arzt nach so langer noch weiß, welche Problematik sich hinter meinem Namen versteckt.

Das kann ja nur nachteilig für mich ausgehen.

Gibt es denn keine Bearbeitungsfrist für die Gutachten? Kontrolliert das niemand nach einer gewissen Zeit? Hat das keiner auf Wiedervorlage?

von
Otto N.

Zitiert von: knödel

Ich habe am Freitag bei der Rentenversicherung angerufen, um zu fragen, wie lange die Bearbeitung noch dauert. Mir wurde gesagt, dass das Gutachten vom Gutachter, bei dem ich vor 5 Wochen war, noch nicht vorliegt.

Da sieht mich ein Gutachter vor zig Wochen, macht sich kaum Notizen, fragt kaum was und schreibt erst Monate später das Gutachten. Wie soll da bitte ein sachlich und fachlich korrektes Gutachten erstellt werden? Als ob der Arzt nach so langer noch weiß, welche Problematik sich hinter meinem Namen versteckt.

Das kann ja nur nachteilig für mich ausgehen.

So so, 5 Wochen sind für Sie also "zig" Wochen....

Und "Monat(E)" sind auch noch nicht vergangen, sondern gerade mal ein einziger.

Und dass sich der Gutachter, nachdem Sie gegangen sind, keine weiteren Notizen gemacht hat, wissen Sie auch. Woher bloß?

Vermutlich war Ihr Fall so glasklar für den Gutachter, dass schlicht und einfach keine weiteren Fragen und Notizen erforderlich waren. Sowohl im positiven als auch im negativen Sinne.

Fest steht jedenfalls jetzt schon, dass wieder mal der böse Gutachter Schuld war, wenn Ihr Rentenantrag abgelehnt werden sollte, nicht wahr?

Andere Möglichkeiten muss man dann gar nicht mehr in Erwägung ziehen.....

von
???

"Gibt es denn keine Bearbeitungsfrist für die Gutachten? Kontrolliert das niemand nach einer gewissen Zeit? Hat das keiner auf Wiedervorlage? "
Doch natürlich. Nach einer der Erfahrung nach angemessenen Zeit wird da schon nachgefragt. Ihnen fehlt zum einen die Erfahrung, wie lange so etwas dauert (zumindest hoffe ich das für Sie) und zum anderen dauert es für den direkt Betroffenen immer zu lange. Schließlich geht es für Sie ja um etwas, da ist es ja logisch, dass man ungeduldiger ist als ein Nicht-Betroffener.
"Ich solle doch selbst mal bei der Praxis nachfragen, wann das Gutachten gestellt wird"
Dazu hat Sie ja niemand gezwungen. Die Bearbeitungszeit durch den Gutachter liegt aus Sicht der DRV noch im Rahmen. Wenn Sie eine schnellere Bearbeitung wünschen, wo liegt das Problem anzurufen - vorallem in der Zeit von Flat-Rates?
Mein Eindruck ist, das bei Ihnen die Nerven etwas blank liegen und Sie dadurch alles kritischer als unter entspannten Umständen sehen.

von
Mutti

Zitiert von: knödel

Gibt es denn keine Bearbeitungsfrist für die Gutachten? Kontrolliert das niemand nach einer gewissen Zeit? Hat das keiner auf Wiedervorlage?

Hängt vermutlich von der jeweiligen DRV ab. Ich rief bei der für mich zuständigen eine Woche nach Begutachtung an, um nur allgemein zu fragen, bis wann ich vermutlich mit einem Bescheid rechnen könne. Der Sachbearbeiter erklärte mir, die Gutachter hätten 6 Wochen Zeit und manche bräuchten auch so lange. Dann nach Nachsehen aber: "Uff, das Gutachten ist ja schon da. Dann dauert es noch ca. eine Woche". Nach 3 Wochen kam dann der Bescheid.

Allerdings war die Sache offenbar eindeutig für den Gutachter: angekündigt waren mindestens 3 Stunden, aber nach 2 Stunden war ich schon wieder draußen.

Experten-Antwort

Natürlich legen sich die Sachbearbeiter den Vorgang auf Wiedervorlage und kontrollieren bzw. mahnen.

Es ist jedoch zu beachten, dass es für einige Erkrankungsarten zu wenig Gutachter gibt. In diesem Fall kann die Erstellung des Gutachtens auch längere Zeit in Anspruch nehmen.