Gutachtertermin wegen EM-Rente

von
Celine

Hallo, bei mir steht ein Gutachtertermin wegen EM-Rente an. Wie sind denn die aktuellen Erfahrungen? Was erwartet mich bei diesem Termin? Wie lange dauert so ein Termin ungefähr? Stimmt das Gerücht, dass die beauftragten Gutachter der Rentenversicherung grundsätzlich im Sinne der Rentenversicherung entscheiden und die EM-Rente ablehnen. Befinde mich schon fast 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung und so ein Gutachter soll in nur einem Termin darüber entscheiden können? Bin sehr verzweifelt, bin die ganzen Jahre trotz Krankheit arbeiten gegangen, wenn auch mit einigen Fehlzeiten. Jedoch kann ich derzeit einfach nicht mehr....

von
Schorsch

Zitiert von: Celine
Stimmt das Gerücht, dass die beauftragten Gutachter der Rentenversicherung grundsätzlich im Sinne der Rentenversicherung entscheiden und die EM-Rente ablehnen.

Wenn dieses Gerücht stimmen würde, gäbe es keine EM-Rentner.

Wie genau die Begutachtung abläuft und wie lange sie dauert, ist immer vom Einzelfall abhängig.

Der Gutachter wird, soweit es ihm möglich ist, Ihre gesundheitlichen Einschränkungen feststellen und dabei auch Befundberichte Ihrer eigenen Ärzte berücksichtigen.

Nach Abschluss der Begutachtung schreibt er ein Gutachten und gibt darin seine persönliche Einschätzung Ihres beruflichen Leistungsvermögens ab.

Dieses Gutachten wird dann vom sozialmedizinischen Dienst der DRV auf Plausibilität überprüft und gemeinsam mit den anderen vorliegenden Befundberichte Entscheidungsgrundlage bezüglich Ihres Rentenantrages sein.

MfG

von
Celin Dion

Zitiert von: Celine
Hallo, bei mir steht ein Gutachtertermin wegen EM-Rente an. Wie sind denn die aktuellen Erfahrungen? Was erwartet mich bei diesem Termin? Wie lange dauert so ein Termin ungefähr? Stimmt das Gerücht, dass die beauftragten Gutachter der Rentenversicherung grundsätzlich im Sinne der Rentenversicherung entscheiden und die EM-Rente ablehnen. Befinde mich schon fast 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung und so ein Gutachter soll in nur einem Termin darüber entscheiden können? Bin sehr verzweifelt, bin die ganzen Jahre trotz Krankheit arbeiten gegangen, wenn auch mit einigen Fehlzeiten. Jedoch kann ich derzeit einfach nicht mehr....

Hallo,

Sie lügen ohne rot zu werden. Wer schon über 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung ist und trotz Krankheit die ganzen Jahre arbeiten gegangen ist, der ist ganz bestimmt nicht krank. Der Gutachter wird dies genauso sehen und Ihre EMR ist somit hinfällig. Stornieren Sie alles und gehen Sie weiter arbeiten. Sie sind ein starker Mensch.

VG

von
Susan

Mein Termin beim Gutachter hat ca. 90 Minuten gedauert.
Es wird im Grunde der Lebens- und Krankheitsverlauf durchgesprochen.
Ich habe eine leichte Schizophrenie (Selbstgespräche) angegeben.
Der Gutachter hat es in sein Protokoll aufgenommen.
Nach knapp 3 Wochen kam der positive Rentenbescheid.
Große Erleichterung!
Viel Glück, wird schon klappen!

Experten-Antwort

Hallo Celine,

lassen Sie den Termin doch einfach auf Sie zukommen. Eine pauschale Antwort auf Ihre Fragen kann Ihnen niemand geben, da es sich immer um eine individuelle Angelegenheit handelt. Es kann auch sein, dass sich im laufenden Verfahren herausstellt, dass weitere Begutachtungstermine erforderlich sind.

Ihre Sorge, dass vom Rentenversicherungsträger beauftragte Gutachter das Vorliegen einer Erwerbsminderung generell verneinen, ist unbegründet.

von
Empathie

.....

Hallo,

Sie lügen ohne rot zu werden. Wer schon über 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung ist und trotz Krankheit die ganzen Jahre arbeiten gegangen ist, der ist ganz bestimmt nicht krank. Der Gutachter wird dies genauso sehen und Ihre EMR ist somit hinfällig. Stornieren Sie alles und gehen Sie weiter arbeiten. Sie sind ein starker Mensch.

VG[/quote]

Hallo zusammen,
viele hier befinden sich in einer Krise, wenn eine EMR-Rente beantragt wird. Es wird immer schwarze Schafe geben, aber welche das tatsächlich sind können wir hier in diesem Forum nicht wissen. Ich möchte deshalb an einen freundlichen und respektvollen Umgangston miteinander erinnern.
Danke.

von
Maria

Zitiert von: Schorsch
Zitiert von: Celine
Stimmt das Gerücht, dass die beauftragten Gutachter der Rentenversicherung grundsätzlich im Sinne der Rentenversicherung entscheiden und die EM-Rente ablehnen.

Wenn dieses Gerücht stimmen würde, gäbe es keine EM-Rentner.

Wie genau die Begutachtung abläuft und wie lange sie dauert, ist immer vom Einzelfall abhängig.

Der Gutachter wird, soweit es ihm möglich ist, Ihre gesundheitlichen Einschränkungen feststellen und dabei auch Befundberichte Ihrer eigenen Ärzte berücksichtigen.

Nach Abschluss der Begutachtung schreibt er ein Gutachten und gibt darin seine persönliche Einschätzung Ihres beruflichen Leistungsvermögens ab.

Dieses Gutachten wird dann vom sozialmedizinischen Dienst der DRV auf Plausibilität überprüft und gemeinsam mit den anderen vorliegenden Befundberichte Entscheidungsgrundlage bezüglich Ihres Rentenantrages sein.

MfG

von
Sympathien

Zitiert von: Empathie
.....

Hallo,

Sie lügen ohne rot zu werden. Wer schon über 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung ist und trotz Krankheit die ganzen Jahre arbeiten gegangen ist, der ist ganz bestimmt nicht krank. Der Gutachter wird dies genauso sehen und Ihre EMR ist somit hinfällig. Stornieren Sie alles und gehen Sie weiter arbeiten. Sie sind ein starker Mensch.

VG

Hallo zusammen,
viele hier befinden sich in einer Krise, wenn eine EMR-Rente beantragt wird. Es wird immer schwarze Schafe geben, aber welche das tatsächlich sind können wir hier in diesem Forum nicht wissen. Ich möchte deshalb an einen freundlichen und respektvollen Umgangston miteinander erinnern.
Danke.[/quote]

Hallo Emphatie,

ich bin ganz sicher, dass es hier viele schwarze Schafe gibt. Man könnte Sie auch Trolle nennen. Ja, der Ton macht die Musik.

VG

von
Biene

Ich bin seit 15 Jahren eine chronische Schmerzpatientin und darüber hinaus habe ich dadurch ganz massive psychische Probleme.
Seit 12 Jahren nehme ich Opiate und andere ganz massive Medikamente. Irgendwann ist es soweit gekommen durch den Stress in der heutigen Arbeitswelt das ich 2 epelestische Anfälle bekommen hatte wovon der erste Gutachter eigentlich wissen müssen!!!

Ich war bei einem Gutachter obwohl ich weiterhin noch verzweifelt versuche 20 Std zu schaffen und dieser Gutachter hat mich als voll erwerbsfähig tätig empfunden!!

Sollte dir in dieser Weise etwas passieren schalte Bitte den VDK ein.
Nachdem ich diesen eingeschaltet hatte wurde mir eine TEWR unbefristet zugestanden!!

Letzt endlich ist es bei mir so, dass ich nicht mehr kann wegen der massiven Medikamente und dem Stress heutzutage einen Job auch nur noch auf 20 Std. ausführen zu können.

Wende dich Bitte an den VDK!!!!!!!!!!!!!!!!!

von
Modi69

Hallo,

die Entscheidung zum (Nicht-)Vorliegen von Erwerbsminderung ist eine rein medizinische Entscheidung. Insofern kann auch der VdK ein medzinisches Votum nicht entkräften. Natürlich hilft er im Verfahren, die Entscheidung aber, ob teilweise oder gar volle EM vorliegt, wird stets von Ärzten getroffen.
Lassen Sie das Verfahren auf sich zukommen, dann wird man sehen. Sollte Ihnen die Rente aus medizinischen Gründen abgelehnt werden, würde ich Ihnen Akteneinsicht im Widerspruchsverfahren empfehlen. Sie erhalten dann i.d.R. das Gutachten, legen dieses Ihrem behandelnden Arzt vor und dieser als Mediziner kann dann sagen, ob das Gutachten fehlerhaft oder aber medizinsch nicht zu beanstanden ist. Wenn Sie den VdK beauftragen, wird er für Sie Akteneinsicht etc. veranlassen...

Alles Gute!

von
Anna

Hallo,

Sie lügen ohne rot zu werden. Wer schon über 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung ist und trotz Krankheit die ganzen Jahre arbeiten gegangen ist, der ist ganz bestimmt nicht krank. Der Gutachter wird dies genauso sehen und Ihre EMR ist somit hinfällig. Stornieren Sie alles und gehen Sie weiter arbeiten. Sie sind ein starker Mensch.

VG[/quote]

Woher wissen Sie das sie lügt und nicht krank ist? Woher wissen Sie, dass der Gutachter das genauso sieht?

von
Groko

Zitiert von: Anna

Hallo,

Sie lügen ohne rot zu werden. Wer schon über 20 Jahre in psychiatrischer Behandlung ist und trotz Krankheit die ganzen Jahre arbeiten gegangen ist, der ist ganz bestimmt nicht krank. Der Gutachter wird dies genauso sehen und Ihre EMR ist somit hinfällig. Stornieren Sie alles und gehen Sie weiter arbeiten. Sie sind ein starker Mensch.

VG

Woher wissen Sie das sie lügt und nicht krank ist? Woher wissen Sie, dass der Gutachter das genauso sieht? [/quote]

was geht Dich das an?

von
Anna

@Groko

Das ist eine Unterstellung!

von
---

Celine, wenn Du arbeiten kannst, dann brauchst Du keine EU-Rente. Denn durch das Nichtstun fällt Dir nur die Decke auf den Kopf.
Beim Arbeiten bist Du unter Leuten mit Kollegen, und es wird Dir auf jeden Fall gut tun. Und durch Arbeiten wird man wieder Gesund.

von
Erwerbsminderungsrentner

Zitiert von: ---
Celine, wenn Du arbeiten kannst, dann brauchst Du keine EU-Rente. Denn durch das Nichtstun fällt Dir nur die Decke auf den Kopf.
Beim Arbeiten bist Du unter Leuten mit Kollegen, und es wird Dir auf jeden Fall gut tun. Und durch Arbeiten wird man wieder Gesund.

Hallo,

genau "Durch Arbeit wird man wieder gesund". Und deshalb auch mein Beitrag von heute Morgen. Möchte allen Erwerbsminderungsrentner Mut machen.

Guten Morgen,

möchte Allen Erwerbsminderungsrentnern Mut und Hoffnungen überbringen, dass die Chancen für eine Arbeitsstelle größer geworden sind. Im Lebenslauf sollten Sie Ehrlich zur Lücke stehen.

Brüche und Lücken im Lebenslauf sind keine K.-o.-Kriterien mehr – wenn man mit ihnen souverän umgeht.

Lücken und Brüche im Lebenslauf sind schlecht. Mit ihnen zeigen Bewerber Schwäche – und jeder Arbeitgeber sucht doch belastbare Mitarbeiter. Wer also Familienangehörige gepflegt hat, krank oder einfach mal auf Reisen war, hat keine Chance mehr auf den Traumjob.

Das sind gängige Vorurteile gegenüber Lücken im Lebenslauf. Lange galt der Grundsatz, dass diese zu vermeiden sind. Doch das ist heute nicht mehr so: „Authentizität ist wichtiger als ein glatt geschliffener Lebenslauf wie aus dem Lehrbuch“

MFG

von
Biene

Zitiert von: Modi69
Hallo,

die Entscheidung zum (Nicht-)Vorliegen von Erwerbsminderung ist eine rein medizinische Entscheidung. Insofern kann auch der VdK ein medzinisches Votum nicht entkräften. Natürlich hilft er im Verfahren, die Entscheidung aber, ob teilweise oder gar volle EM vorliegt, wird stets von Ärzten getroffen.
Lassen Sie das Verfahren auf sich zukommen, dann wird man sehen. Sollte Ihnen die Rente aus medizinischen Gründen abgelehnt werden, würde ich Ihnen Akteneinsicht im Widerspruchsverfahren empfehlen. Sie erhalten dann i.d.R. das Gutachten, legen dieses Ihrem behandelnden Arzt vor und dieser als Mediziner kann dann sagen, ob das Gutachten fehlerhaft oder aber medizinsch nicht zu beanstanden ist. Wenn Sie den VdK beauftragen, wird er für Sie Akteneinsicht etc. veranlassen...

Alles Gute!

Mein Gutachter hatte sich noch nicht einmal meine ärztlichen Untersuchungen angesehen!!!!!!!!!!!!!!

von
Modi69

Hallo,

das Gutachten, dass über Sie ohne Würdigung Ihrer mitgebrachten Unterlagen erstellt wurde, kann nach erfolgter Akteneinsicht von Ihrem behandelnden Arzt als Med. Fachmann auf Fehlerhaftigkeit geprüft werden. Ergeben sich dann Anhaltspunkte für unerklärbare Einschätzungen Ihres Leistungsvermögens, haben Sie "Futter" für die Widerspruchsbegründung...
Aber -wie sagt man so schön -2 Ärzte-3 Meinungen...
Ihr Verfahrensbevollmächtigter wird ggf. für Sie um Ihr Recht kämpfen...

die Entscheidung zum (Nicht-)Vorliegen von Erwerbsminderung ist eine rein medizinische Entscheidung. Insofern kann auch der VdK ein medzinisches Votum nicht entkräften. Natürlich hilft er im Verfahren, die Entscheidung aber, ob teilweise oder gar volle EM vorliegt, wird stets von Ärzten getroffen.
Lassen Sie das Verfahren auf sich zukommen, dann wird man sehen. Sollte Ihnen die Rente aus medizinischen Gründen abgelehnt werden, würde ich Ihnen Akteneinsicht im Widerspruchsverfahren empfehlen. Sie erhalten dann i.d.R. das Gutachten, legen dieses Ihrem behandelnden Arzt vor und dieser als Mediziner kann dann sagen, ob das Gutachten fehlerhaft oder aber medizinsch nicht zu beanstanden ist. Wenn Sie den VdK beauftragen, wird er für Sie Akteneinsicht etc. veranlassen...

Alles Gute![/quote]

Mein Gutachter hatte sich noch nicht einmal meine ärztlichen Untersuchungen angesehen!!!!!!!!!!!!!![/quote]

Experten-Antwort

Hallo Leute,
hier ist jetzt eine ganze Menge an Informationen und Erfahrungen ausgetauscht worden. Ich möchte zum Abschluss nochmals auf zweierlei Dinge hinweisen:
1) Beauftragte Mediziner sind nicht angehalten Entscheidung/Gutachten im Sinne der Rentenversicherung (im Sinne einer möglichen Rentenablehnung)zu erstellen und
2) Ärzte/Mediziner oder externe Gutachter, die von der Rentenversicherung beauftragt werden, sind keine Götter in weiß oder Fachoberaufsichtsärzte, die die Feststellungen eurer behandelnden Ärzte überprüfen oder kontrollieren. In vielen Fällen von Begutachtungen geht es schlichtweg um Informationen zum positiven Leistungsvermögen. In vorgelegten, eingereichten und mitgebrachten Gutachten und Befundberichten ist festgestellt worden was ihnen fehlt, welche Probleme und Beschwerden bestehen. Für eine Erwerbsminderungsfeststellung geht es aber auch immer um die Frage was sie mit ihren bestehenden Problemen noch leisten können. Hierzu enthalten fachärztliche Gutachten häufig keine bzw. nur wenig Aussagen. Daher geht es bei vielen Gutachten der Rentenversicherung um die Frage was arbeits- und berufsmäßig noch möglich ist.