Gutachtliche Stellungsnahme und Rentenantrag

von
artep2

Hallo zusammen,nachdem das Jc eine gutachtliche Stellungsnahme bei der DRV angefordert hat sitze ich hier über den Rentenantrag und weiss nicht was ich machen soll und ob sich der ganze Aufwand lohnt. Laut Gutachten bin ich arbeitsfähig und die vorherige Reha sagt auch voll arbeitsfähig.Bin momentan noch krank geschrieben und hatte einen formlosen Antrag gestellt.Muss man den wieder schriftlich zurück ziehen,wenn ich den doch nicht stellen will?
Wenn man doch als voll arbeitsfähig betrachtet wird lohnt es sich doch gar nicht einen Antrag zu stellen,oder doch?

von
W*lfgang

Zitiert von: artep2

Wenn man doch als voll arbeitsfähig betrachtet wird lohnt es sich doch gar nicht einen Antrag zu stellen,oder doch?

Das kann doch hier niemand beurteilen ob Sie einen Antrag stellen sollten, oder nicht. Darüber hinaus sagt doch eine "Arbeitsunfähigkeit" nichts über eine "Erwerbsminderung" aus. Das Gleiche gilt für z.B. auch für einen Reha-Abschlussbericht, da dieser lediglich eine Momentaufnahme ist.

Letztendlich müssen Sie anhand Ihrer Ärzte, Ihres Gesundheitszustandes und Ihrer Unterlagen entscheiden ob Sie einen Rentenantrag stellen wollen/sollten.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Ob sich ihr Antrag lohnen wird, wird Ihnen keiner sagen können. Vielleicht kann Ihnen auch eine Leistung zur Teilhabe (Reha) weiterhelfen. Diese Frage wird im Rahmen der Prüfung Ihres Rentenanspruchs ebenfalls geprüft.

Sofern Sie nicht von einem anderen Leistungsträger zur Rentenantragstellung aufgefordert wurden, können Sie Ihren Antrag natürlich auch zurücknehmen. Das ist formlos möglich.