Habe eine EM Rente auf Zeit und ein Angebot auf einen Minijob

von
Gina

Hallo,
ich 56 Jahre alt erhalte wegen einer schweren Erkrankung eine volle EM Rente auf Zeit (jetzt bis 2014) , die schon mehr mals verlängert wurde.

Im Rentenbescheid steht, dass ich bis zu 400€ im monat dazu verdienen kann.

Nun meine Frage:
Ein Bekannter hat mir angeboten für ca. 10 Wochenstunden eine leichte schreibtisch Tätigkeit auf 400€ auszuführen, die ich auch gerne machen würde, um mal von meiner jetzige gesundheitliche Situation abgelenkt zu werden.

Kann mir die DRV daraufhin die EM Rente wieder streichen, wenn ich diesen Job annehme? (Gutachter usw.)
Muß dazu sagen, dass ich ab Oktober diesen Jahres für längere Zeit diesen Job nicht ausführen werde, weil ich wieder ins Krankenhaus muß und wie es nach dem Krankenhaus aufenthalt aussieht weiß ich heute noch nicht.

Anders herum möchte ich wegen dem Minijob für zuerst mal kurze Zeit, nicht meine EM Rente aufs spiel setzen, denn dann hätte ich auch noch ein extenzielles
Problem.

von
Jockel

Nein, Sie setzen Ihre Rente damit nicht aufs Spiel. Solange Sie sich im Rahmen des erlaubten Hinzuverdienstes bewegen, wird Ihnen nichts passieren.
Ebenso ist es bei einem 400-Euro-Job nahezu unwahrscheinlich, dass jemand bei der DRV auf die Idee kommt, Ihren Rentenaspruch in Frage zu stellen. Aber jeder RV-Träger arbeitet ein wenig anders, deshalb werden Sie hier keine 100%ige Antwort bekommen.
Ich würde Ihnen dazu raten, den Job anzunehmen.

von
Gina

ich danke Ihnen für die schnelle Antwort!!!

Ist mir schon bewußt, dass mir hier keiner eine 100% Antwort geben kann.

Allerdings gehe ich davon aus, dass es doch bestimmt hier im Forum einige Leute gibt, deren Situation änlich war, oder ist und die mir ihre Erfahrungen bezüglich der Zeitrente und einem Minijob geben werden.

Experten-Antwort

1. Eine Minderung des Leistungsvermögens auf weniger als 6 Stunden (aber nicht weniger als 3 Stunden) täglich bedingt teilweise, eine auf weniger als 3 Stunden täglich volle Erwerbsminderung. Wer dagen noch wenigstens 6 Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein kann, erhält weder Rente wegen teilweiser noch Rente wegen voller Erwerbsminderung.
Ist das Leistungsvermögen des Versicherten zwar auf unter 6 Stunden, nicht aber auf unter 3 Stunden täglich herabgesunken, ist gleichwohl Rente wegen voller Erwerbsminderung zu leisten aufgrund des verschlossenen Arbeitsmarktes.
2. Der Hinzuverdienst von 400 Euro monatlich ist rentenunschädlich. Bei der Ausübung des Minijobs von 10 Stunden wöchentlich werden Sie täglich keine 3 Stunden arbeiten, so dass Sie Ihren Rentenanspruch dem Grunde nach auch nicht gefährden (s. Ausführungen unter Punkt 1).

von
Chris

Wenn es eine Arbeitsmarktrente ist, wäre eine Überprüfung wahrscheinlicher (weil es offenbar doch Teilzeitjobs gibt).