Habe EM-Renten-Bescheid bekommen, befristet oder unbefristet?

von
Herbstblatt

Ich beziehe seit Kurzem eine EM-Rente.

Zitat aus dem Bescheid: "Rente wegen voller Erwerbsminderung, die Rente beginnt xx.xx.xxxx, sie wird wird längstens bis zum xx.xx.xxxx (Monat des Erreichens der Regelaltersgrenze) gezahlt."

Für mich ist das eine unbefristete EM-Rente.

Mein Arbeitgeber meint jetzt, nachdem er anwaltlichen Rat eingeholt hat, dass dies eine befristete Rente ist, weil das Datum meiner Regelaltersgrenze im Bescheid steht und er müsste somit keine Urlaubsabgeltung zahlen.

Meine Regelaltersgrenze wäre in gut 20 Jahren. Die Interpretation meines Arbeitgebers finde ich vollkommen absurd.

Meine Fragen:
Habe ich nun eine unbefristete oder eine befristete Rente?
Gibt es bei der Auslegung Unterschiede zwischen Rentenrecht und Arbeitsrecht?
Weiß jemand hier im Forum passende Rechtssprechungen?

Vielen Dank

von
=//=

Da ist sowohl Ihr Arbeitgeber als auch sein Anwalt auf dem Holzweg ;-)

Eine Erwerbsminderungsrente wird LÄNGSTENS bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze gezahlt (§ 43 Abs. 1 und 2 Satz 1 Sozialgesetzbuch -SGB VI). Es handelt sich somit um eine DAUERRENTE.

Wäre es eine befristete Rente, würde im Bescheid ein früheres Datum stehen. Außerdem würde die Rente mit Beginn des 7. Kalendermonats nach Eintritt des Leistungsfalles beginnen.

von
Heinerich

Zudem werden Zeitrenten längstens für 3 Jahre gezahlt.

von
Otto N.

Zitiert von: Herbstblatt

Mein Arbeitgeber meint jetzt, nachdem er anwaltlichen Rat eingeholt hat,.....

Die Klienten dieses Anwalts können einem einfach nur leid tun!