Habe von der RV bekomme Weiterbewilligungsantrag bekommen. Was muss ich jetzt angeben??

von
Petra Schwarm

Hallo,
ich habe heute den Antrag auf Weiterbewilligung für meine EM Rente bekommen.
2011 habe ich die EM Rente eingereicht, und das ging soweit das ich vor 2 Monaten die Rente bewilligt bekommen habe Aufgrund neuer Befunde. (COPD und ein großes Lungenemphysem, bis Ende 2014.
Diese Befunde sind grad etwas über ein halbes Jahr alt. Ich habe vor 2 Wochen einen Bandscheibenvorfall gehabt, L4/L5, S1 L5. Ich habe Spritzen unter CT bekommen wo zwar ein bisschen Besserung eingetreten ist ,aber wenn ich mich belaste wie laufen, tragen, sitzen, bücken hab ich wieder große Schmerzen. Ich muss jetzt noch zum MRT der Halswirbelsäule weil dort auch ein Vorfall vermutet wird.
Muss ich jetzt nur die neuen Befunde einreichen??
Geht das Prozedere jetzt wieder los mit Gutachtern und Sozialgericht??
Wer hat Erfahrung?
Liebe Grüße
Petra

von
Petra Schwarm

Zitiert von: Petra Schwarm

Hallo,
ich habe heute den Antrag auf Weiterbewilligung für meine EM Rente bekommen.
2011 habe ich die EM Rente eingereicht, und das ging soweit das ich vor 2 Monaten die Rente bewilligt bekommen habe Aufgrund neuer Befunde. (COPD und ein großes Lungenemphysem, bis Ende 2014.
Diese Befunde sind grad etwas über ein halbes Jahr alt. Ich habe vor 2 Wochen einen Bandscheibenvorfall gehabt, L4/L5, S1 L5. Ich habe Spritzen unter CT bekommen wo zwar ein bisschen Besserung eingetreten ist ,aber wenn ich mich belaste wie laufen, tragen, sitzen, bücken hab ich wieder große Schmerzen. Ich muss jetzt noch zum MRT der Halswirbelsäule weil dort auch ein Vorfall vermutet wird.
Muss ich jetzt nur die neuen Befunde einreichen??
Geht das Prozedere jetzt wieder los mit Gutachtern und Sozialgericht??
Wer hat Erfahrung?
Liebe Grüße
Petra

von
KSC

Wer im Forum soll wissen, wie die DRV über den nächsten Antrag entscheidet?

Sie reichen ein, was aus Ihrer Sicht und aus der Sicht Ihrer Ärzte wichtig für die Beurteilung der EM ist, und dann müssen Sie die Entscheidung abwarten.

Fällt die nicht nach Ihren Wünschen aus, bleiben Widerspruch und Co.

von
Leser

Hallo Petra,

erstmal Glückwunsch das Sie bereits die Bewilligung der EM Rente haben. Meine Frau hat Anfang 2012 den Antrag gestellt und ist immer noch vor Gericht.

Es kann schon sein, das sich die DRV einen "Spaß" draus macht und wieder das Prozedere durchzieht - rechtlich wäre das korrekt. Schlimm nur, das das nur wenig zu einer eventuellen Besserung beiträgt. Vom Logischen her würde ich sagen, das eine jetzige erneute Prüfung unsinnig ist da alle Befunde und die Gewährung auf aktuellen Befunden beruht. Der Weg ist aber nunmal so bei befristeten EM-Renten.

LG und frohe Pfingsten

von
GroKo

Zitiert von: Leser

Hallo Petra,

erstmal Glückwunsch das Sie bereits die Bewilligung der EM Rente haben. Meine Frau hat Anfang 2012 den Antrag gestellt und ist immer noch vor Gericht.

Es kann schon sein, das sich die DRV einen "Spaß" draus macht und wieder das Prozedere durchzieht - rechtlich wäre das korrekt. Schlimm nur, das das nur wenig zu einer eventuellen Besserung beiträgt. Vom Logischen her würde ich sagen, das eine jetzige erneute Prüfung unsinnig ist da alle Befunde und die Gewährung auf aktuellen Befunden beruht. Der Weg ist aber nunmal so bei befristeten EM-Renten.

LG und frohe Pfingsten


Dass/das Mann o Mann

von
SozPol

Groko hat Recht. Da kann man nur hinzufügen:

Ja das Schreiben und das Lesen,
war wohl nie mein Fach gewesen......

von
EM-Rentner

Hallo Petra,

lassen Sie sich von unseren Experten im Forum nicht entmutigen. Entscheidend ist, dass Sie fundiert Auskunft über ihren jetzigen Gesundheitszustand geben und dies am Besten noch durch Arztberichte, Krankenhausuntersuchungen usw. auch belegen können.

Natürlich kann niemand sagen, wie die DRV in Ihrem Fall entscheiden wird, aber wenn Sie jetzt alles tun, was Sie tun können, brauchen Sie sich wenigstens später keine Vorwürfe zu machen.

von
Schorsch

Zitiert von: Leser

Meine Frau hat Anfang 2012 den Antrag gestellt und ist immer noch vor Gericht.

Es kann schon sein, das sich die DRV einen "Spaß" draus macht und wieder das Prozedere durchzieht - rechtlich wäre das korrekt.

Es kann aber auch sein, dass Ihre Frau gar nicht rentenrelevant erwerbsgemindert ist.

Stellen Sie sich mal vor, jeder Antrag auf EM-Rente würde bewilligt, nur weil sich die Antragssteller für erwerbsgemindert halten.

Dann hätten wir garantiert mehr Frührentner als Arbeitnehmer in
Deutschland.

Und da dann kaum noch jemand Beiträge in die Sozialkassen einzahlen würde, wäre die zwangsläufige Konsequenz, dass es statt Geldzahlungen nur noch Gutscheine für Lebensmittel und einen Schlafplatz in einer Einfachunterkunft geben würde.

Also ist es nur im allgemeinen Interesse, dass die Deutsche Rentenversicherung die Anträge sorgfältig prüft.

von
W*lfgang

Hallo Petra Schwarm,

im Vordruck R120 geben Sie unter Ziff. 3.7 ("Haben sich Krankheitsmerkmale verändert?") einfach 'ja, zusätzlich ist xyz vorhanden' ein. An anderen Stellen werden Sie nach Ärzten/Krankenhausaufenthalten gefragt: eintragen. Wenn Sie Befundberichte zu den neuen Beschwerden haben, diese dem Antrag beifügen - ansonsten beschafft sich die DRV die direkt.

Wenn sich die zur EMRT führenden Einschränkungen nicht verbessert haben, dürfte es allein aus diesem Grund schon keinen Zweifel an der Weiterbewilligung geben - die DRV ist ja bereits im Erstverfahren gerichtlich gescheitert.

Am Einfachsten ist's, mit dem Antrag die nächste Beratungsstelle DRV oder Rathaus aufzusuchen - so'n R120 ist ein dankbarer Lückenfüller und in max. 10 Min. erledigt ...natürlich kann man/frau dabei auch noch 'ne halbe Std. verquatschen, beruhigt jede/n Antragsteller/in ;-)

Gruß
w.

von
Petra Schwarm

Hallo zusammen,

danke erstmal für eure Antworten. Besserung ist nicht eingetreten. Im Gegenteil, der Bandscheibenvorfall ist ja noch dazu gekommen.
Werde dann mal abwarten.
Am Dienstag rufe ich mal den VDK an ob die das auch machen oder erst eintreten wenn es wieder zur Klage kommt.

Liebe Grüße
Petra

von
monikap

Hallo,der Vdk hilft auch beim ausfüllen des Verlängerungsantrages,also keine Bange.M.f.G.

von
Petra Schwarm

Hallo,
super, danke Monika.

Lg Petra

Experten-Antwort

Hallo Petra,

geben Sie
Auskunft über ihren jetzigen Gesundheitszustand und belegen dies noch durch aktuelle Arztberichte, Krankenhausuntersuchungen usw.!

Dann müssen Sie das Ergebnis der sozialmedizinischen Beurteilung abwarten.

von
Petra Schwarm

Hallo,
vielen Dank an alle für die Antworten.

LG Petra