Hailwaisenrente und Zuverdienst

von
Marcel

Einen schönen guten Tag!
Ich bin Student und beziehe Halbwaisenrente. Neben meinem Studium habe ich keinen Minijob, wo ich meist unter 400 Euro verdiene.

Ich werde demnächst ein Praktikum antreten für drei Monate wo ich dann fest 400 Euro verdienen werde. Mein Minijob wird in dieser Zeit aber eingefrohren.

Ich habe nun versucht mir auszurechnen wieviel Luft ich nach oben habe, um nicht über den Feibetrag zu kommen.

Ich habe mir das so vorgestellt: Ich verdiene 400 Euro. Von diesen 400 Euro muss ich 40% abziehen und es bleiben noch 240 Euro übrig. Das wäre also mein Verdienst der angrechnet wird.

Und wie erfahre ich nun wieviel ich maximal verdienen darf? Muss ich da noch was beachten bzw. einberechnen z.B. Kindergeld usw?

Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar! Vielen herzlichen Dank!
Mit besten Grüßen
Marcel

von
Marcel

Kleine Korrektur: Ich habe EINEN Minijob. Habe aus versehen "keinen" geschrieben :-)

von
Oho

Sie beziehen sicher auch HALBwaisenrente und meinten sicher eingefroren. Also Deutsch auf Lehramt studieren Sie schon mal nicht... :-)) Und nun warten wir mal die Antworten auf Ihre Frage ab.

MfG

von
Marcel

Ohje ohje. Ich tippe einfach zu schnell :-( Peinlich. Bitte Um Entschuldigung!
Eigentlich bin ich recht gut was Deutsch angeht. Könnte vielleicht ein Moderator die Überschrift korrigieren? Wäre klasse, vielen Dank!

von
Oha

"Bitte Um Entschuldigung!"

... wir üben das dann nochmal... :-))

Hauptsache ist doch, daß man Ihr Anliegen versteht.

von
Beitrag

Solange Sie nur einen 400 Eur-Job(geringf.versicherungsfreie Beschäftigung) ausüben, wirkt sich dieses Einkommen nicht auf Ihre Halbwaisenrente aus. Der Freibetrag beträgt hier seit z.Zt. 478,72 Eur mtl. Allerdings wird bei der Einkommensanrechnung bei einem Mini-Job KEIN Pauschalabzug von 40% vorgenommen. Dieser wird also voll angerechnet, liegt aber unter 478,-!!

Und selbst wenn Sie nebenbei 1000,- brutto verdienen, werden lediglich 48,51 Eur von Ihrer Halbwaisenrente in Abzug bebracht. 1000x0,6 =600 minus 478,72 = 121.28, davon 40% =48,51 Eur.

von
Marcel

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Sehr verständlich erklärt. Die 1000 haben Sie mal 0,6 genommen um auf den Restwert nach Abzug der 40% zu kommen - sehe ich das richtig?

Dann noch eine kleine Frage: Ich habe im letzten Monat, aufgrund von Überstunden und Nachzahlungen durch Falschberechnungen, von meinem Arbeitgeber über 600 Euro erhalten. Zählt bei der Rente immer der Jahresdurchschnitt, so das sich die 600 Euro auf die anderen Monate verteilen lassen? Sonst erhalte ich durchschnittlich 350 Euro pro Monat (ich werde nach Stunden bezahlt).

von
Beitrag

Diese Nachzahlungen sind ja letztlich den entsprechend zu korrigierenden Monaten zuzuordnen. Und selbst wenn Sie in einem Monat dann SV-Pflichtige 600 brutto hätten, würden davon zunächst 40% abgezogen, um ein pauschaliertes Netto zu bilden - und wir wären wieder unter dem Freibetrag.

Etwas mal 0,6 nehmen bedeutet: 40 % von etwas errechnen. Mathematik, schon gar nicht auf Lehramt, studieren Sie also auch nicht. Dann werden Sie wohl mal wenn alles gut läuft irgendein Wirt.

MfG

von
Marcel

Gut, danke!

Das ist mir schon klar, dass man so etwas damit ausdrückt und wollte daher nur noch mal sichergehen ob meine Überlegung nun richtig war!

"Mathematik, schon gar nicht auf Lehramt, studieren Sie also auch nicht. Dann werden Sie wohl mal wenn alles gut läuft irgendein Wirt."

Und auf solche unsachlichen Kommentare kann man ruhig verzichten!

von
Beitrag

Korrektur!!!

"Etwas mal 0,6 nehmen bedeutet: 40 % von etwas errechnen."
Richtig heißt es: ...40% von etwas ABZIEHEN!

Vergaloppiert!Sorry!

Bin auch kein Mathematikstudierter :-))

von
Oha

Hej, das kauf ich Dir ab ...

von
Marcel

OK, Entschuldigung angenommen :-))

Danke für die Hilfe! Das hat meine Augen geöffnet ;-) Immerhin findet man hier im Forum Hilfe. Bei der Hotline der Rentenstelle wurde mir so nicht geholfen, leider.

von
Stefan

Mein Tipp, wenn Ihnen bei der Servicehotline nicht geholfen werden konnte: Einfach nochmal anrufen und hoffen dass jemand anderes dran ist

von
-_-

Der Freibetrag für die Einkommensanrechnung ist mit dem aktuellen Rentenwert verknüpft. So ist sichergestellt, dass er mit wächst, wenn die Renten erhöht werden. Er beträgt für Waisen das 17,6Fache, für alle anderen Hinterbliebenen und Erziehungsrentner das 26,4Fache des aktuellen Rentenwertes (zurzeit 27,20 Euro).

Wohnen Sie in den neuen Bundesländern, leitet sich der Freibetrag vom aktuellen Rentenwert (Ost), zurzeit 24,13 Euro, ab.

Bei dem Minijob wird das Bruttoentgelt ohne Pauschalabzug voll berücksichtigt. Wenn Sie kein weiteres anzurechnendes Einkommen haben, liegen Sie aber unterhalb des Freibetrages. Liegt weitere Einkommen vor, werden die Beträge (ggf. nach Pauschalabzug) zusammengerechnet. Sofern der Freibetrag danach überschritten wird, ist der überschreitende Teil zu 40% auf die Waisenrente anzurechnen.

Noch ein Tipp: Wenn Sie versicherungspflichtig werden, haben Sie den 40%-Pauschal-Abzug wieder, der für die Einkommensanrechnung günstiger sein kann, als der abzugsfreie Minijob. Das ist in Grenzen provozierbar. Versicherungspflichtig werden Sie z. B. auch bei einem Entgelt ab 401 EUR oder bei Verzicht auf die Versicherungsfreiheit des Minijobs (sogenannte Aufstockung kostet nur 4,9% vom Brutto)!

Wenn Sie den Freibetrag durch 60% teilen, kommen Sie immer auf das Bruttoentgelt, welches Sie erzielen dürfen, ohne dass Einkommen angerechnet wird. Liegen weitere Einkommen vor, reduziert sich das natürlich entsprechend (Freibetrag abzüglich anzurechnendes weiteres EK, verbleibender Betrag geteilt durch 60%).

Experten-Antwort

Den Beiträgen von "Beitrag" wird mit einer Bemerkung zugestimmt. Sollten Sie im Minijob Aufstockungsbeiträge zahlen, dann wird bei der Einkommensanrechnung tatsächlich von den 400 Euro 40 Prozent abgezogen und das somit pauschaliert ermittelte Nettoentgelt von 240 Euro zugrunde gelegt. Dem Klammerzusatz im Beitrag von "-_-" kann nicht zugestimmt werden. Vom dem Freibetrag übersteigenden pauschalierten Nettoentgelt werden 40 Prozent auf die Halbwaisenrente angerechnet.