halbe EM Rente und Gleichstellungsantrag

von
Hans Klaus 57

Hallo
Ich bin arbeitslos, beziehe aber eine halbe EM Rente. Habe auch einen GDB von 30.
Ich bin auch weiterhin beim Arbeitsamt gemeldet, was aber nicht unbedingt nötig ist,so ein Berater des Arbeitsamtes.
Frage: Was würde mir beim Arbeitsamt einen Antrag auf Gleichstellung bringen ?
Einen Job werde ich mit 57 sowieso nicht mehr bekommen.
Ein Abmelden beim Arbeitsamt verschönigt auch nur die Statistik, bringt mir aber auch nichts.
Das Amt läßt mich auch schön in Ruhe seitdem ich meine halbe Rente beziehe.
Ich würde ja gerne noch zeitweise arbeiten, bin aber gesundheitlich nicht in Lage nach festen Zeiten zuarbeiten.
Bei welchem Arbeitgeber kann ich mir aber die Zeit einteilen ?

von
KSC

m.E. stellt der Gleichstellungsantrag Sie bezüglich Ihres Arbeitsverhältnisses einem Schwerbehinderten gleich.

Da Sie jedoch kein Arbeitsverhältnis haben, bringt das gar nichts (außer Arbeit für die Behörden).

Rentenrechtlich ist die Gleichstellung auf jeden Fall unerheblich.

Sparen Sie sich also Ihre Energien für wichtige Dinge des Lebens....

von
Elisabeth

Wenn man einen Anspruch hat. sollte man ihn grundsätzlich nehmen. Ob man ihn gebrauchen kann, ist eine andere Frage.

Experten-Antwort

Hinsichtlich der gesetzlichen Rentenversicherung ist eine Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen unerheblich.
Jedoch kann nach erfolgter Gleichstellung die Agentur für Arbeit potenziellen Arbeitgebern zusätzliche Anreize (Zuschüsse) bieten.
Bitten klären Sie daher mit Ihrer Agentur für Arbeit ab, ob Sie einen entsprechenden Antrag stellen.
Zur weiteren Information:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_12162/Dienststellen/RD-NRW/Wesel/AA/A01-Allgemein-Info/Allgemein/Gleichstellung-Behinderte.html