Halbe Rente und ALG

von
Heini

Kurz vor Auslaufen meines Krankengeldes wurde mir eine Teilerwerbsminderungsrente bewilligt. Es wurde mir auch ein Zuschuss für meinen Arbeitgeber in Aussicht gestellt für eine Teilhabe am Arbeitsleben. Ich arbeite aber auf dem Bau und mein Arbeitgeber kann mich nicht leidensgerecht beschäftigen. Sollte ich mich arbeitslos melden, trot der bestehneden Krankheit und noch Bezug von Krankengeld. Zahlt mir denn das Arbeitsamt als Kranker überhaupt Arbeitslosengeld und wenn ja in voller oder nur halber Höhe? Wie soll ich mich nun verhalten? Ich bin 63 Jahre, erreiche aber nicht die 45 Beitragsjahre.

von
AfA

Fragen zu Leistungen der Agentur für Arbeit sollte man auch dieser und nicht der Rentenversicherung stellen.

von
W°lfgang

Hallo Heini,

bei weiter bestehender AU steht Ihnen das KG bis zum Ende zu, auch anschließen das ALG *)- sofern Sie die EM-Rente aus rein med. Gründen erhalten = Ihr Restleistungsvermögen wurde auf 3 - u6 Std. eingeschätzt. Eine ‚Verrechnung‘ mit KG und ALG könnte folgen, wenn die Hinzuverdienstgrenzen für die teilweise EM-Rente überschritten werden.

*) Arbeitsamt, neue Behörde = eigenen Spielregeln, wie es weitergeht

> Wie soll ich mich nun verhalten?

Vor Ort beraten lassen, welche Gründe genau zu der EM-Rente geführt haben, welchen finanziellen Folgewirkungen anstehen ...ist sonst Stochern im Dunkeln, um das aufzudröseln.

Gruß
w.
PS: > Ich arbeite aber auf dem Bau

Denken Sie auch daran, die Zusatzversorgung im Baugewerbe zu beantragen.

von
PeterT

Ich vermute die Halbe Erwerbsminderung bezieht sich auf den Job ? ( vor 1961 geboren )

Die AfA zahlt nach Stunden die man sich zur Verfügung stellt.
(gerechnet nach der letzten Beschäftigung)

Stellt man sich vollschichtig in einem Artfremden Beruf zur Verfügung, gib es auch das volle ALG1. ABER..... hier kommt die Hinzuverdienstgrenze ins Spiel.

Stellt man sich nur z.b. für 20 Std/Woche zur Verfügung, gibt es auch nur entsprechend das ALG1. Auch hier zählt die Hinzuverdienstgrenze.

Als Hinzuverdienst gilt übrigens immer der Bruttobetrag. Also der Betrag, der zur Berechnung des ALG1 herangezogen wird.
NICHT das ALG1, welches ausgezahlt wird.

Verweigern das man überhaupt ALG1 bekommt, darf die AfA nicht.

Die zu erreichenden 45 Berufsjahre spielen eh keine Rolle.

Experten-Antwort

Guten Tag Heini,

hinsichtlich eines möglichen Anspruchs auf Arbeitslosengeld und dessen Höhe, wenden Sie sich bitte an die Agentur für Arbeit.
Weitere mögliche Fragen zu Ihrem individuellen Rentenanspruch beantwortet Ihnen gern Ihr zuständiger Rentenversicherungsträger.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...