Halber Regelbeitrag

von
Max

Hallo,

ich bin komplett selbstständig als Personal Trainer seit Februar 2020. Ich habe bis jetzt nur einen geschätzten Beitrag gezahlt da noch keine Einkommenssteuererklärung vorliegt (kommt demnächst).
Vorher war ich in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt und nebenberuflich als Personal Trainer tätig. Hatte aber in dieser nebenberuflichen Tätigkeit ein so geringes Einkommen das kein zusätzlicher Beitrag entrichtet werden musste.
Meine Frage ist ab wann beginnt die Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit in Bezug auf den halben Regelbeitrag?
Schon im Angestelltenverhältnis obwohl ich noch keine Beiträge bezahlen musste oder erst ab der vollständigen Selbstständigkeit?
Den halben Regelbeitrag kann man ja nur bis zu 3 Kalenderjahre nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit entrichten!
VG

von
Werner67

Der Zeitraum, in dem Sie geringfügig/nebenberuflich selbständig waren, zählt für den 3-Jahrs-Zeitraum mit.

von
Schade

....dann gehen die 3 Kalenderjahre bis zum 31.12.2023....

Experten-Antwort

Hallo Max,

Personen, die wegen Ausübung einer selbständigen Tätigkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind, können bis zum Ablauf der ersten drei Kalenderjahre nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit den halben Regelbeitrag zahlen.

Der Berechtigungszeitraum zur Zahlung des halben Regelbeitrags beginnt also mit der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit. Dies gilt auch dann, wenn die Tätigkeit zunächst nicht hauptberuflich aufgenommen wurde. Es ist des Weiteren nicht erforderlich, dass schon mit Aufnahme der selbständigen Tätigkeit Versicherungspflicht auf Grund dieser Tätigkeit eingetreten sein muss.

Der Berechtigungszeitraum kann sich somit verkürzen, sofern die Pflicht zur Zahlung von Beiträgen nicht während des gesamten Zeitraums besteht, zum Beispiel, weil die Tätigkeit zunächst in geringfügigem Umfang ausgeübt wurde.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Max

Zitiert von: Experte
Hallo Max,

Personen, die wegen Ausübung einer selbständigen Tätigkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind, können bis zum Ablauf der ersten drei Kalenderjahre nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit den halben Regelbeitrag zahlen.

Der Berechtigungszeitraum zur Zahlung des halben Regelbeitrags beginnt also mit der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit. Dies gilt auch dann, wenn die Tätigkeit zunächst nicht hauptberuflich aufgenommen wurde. Es ist des Weiteren nicht erforderlich, dass schon mit Aufnahme der selbständigen Tätigkeit Versicherungspflicht auf Grund dieser Tätigkeit eingetreten sein muss.

Der Berechtigungszeitraum kann sich somit verkürzen, sofern die Pflicht zur Zahlung von Beiträgen nicht während des gesamten Zeitraums besteht, zum Beispiel, weil die Tätigkeit zunächst in geringfügigem Umfang ausgeübt wurde.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Bedeutet für mich, da ich ja schon seit 2016 nebenberuflich tätig bin, dass ich nicht mehr berechtigt bin den halben Regelbeitrag zu zahlen. Obwohl es eine im geringfügigem Umfang ausgeübte Tätigkeit war? VG

von
Richtig

Zitiert von: Max
Zitiert von: Experte
Hallo Max,

Personen, die wegen Ausübung einer selbständigen Tätigkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind, können bis zum Ablauf der ersten drei Kalenderjahre nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit den halben Regelbeitrag zahlen.

Der Berechtigungszeitraum zur Zahlung des halben Regelbeitrags beginnt also mit der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit. Dies gilt auch dann, wenn die Tätigkeit zunächst nicht hauptberuflich aufgenommen wurde. Es ist des Weiteren nicht erforderlich, dass schon mit Aufnahme der selbständigen Tätigkeit Versicherungspflicht auf Grund dieser Tätigkeit eingetreten sein muss.

Der Berechtigungszeitraum kann sich somit verkürzen, sofern die Pflicht zur Zahlung von Beiträgen nicht während des gesamten Zeitraums besteht, zum Beispiel, weil die Tätigkeit zunächst in geringfügigem Umfang ausgeübt wurde.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Bedeutet für mich, da ich ja schon seit 2016 nebenberuflich tätig bin, dass ich nicht mehr berechtigt bin den halben Regelbeitrag zu zahlen. Obwohl es eine im geringfügigem Umfang ausgeübte Tätigkeit war? VG

Das haben Sie messerscharf richtig analysiert, sollten Sie die jetzige Tätigkeit schon seit 2016 ausüben.

von
Westi

Hallo Max,

die Frage ist, ob Sie überhaupt als selbständiger Personal Trainer der Versicherungspflicht unterliegen.
Das SG Osnabrück (Urteil vom 30.01.2019 S 1 R 132/17) meint, dieser Personenkreis übe im Wesentlichen eine beratende und keine lehrende Tätigkeit aus, sodass keine Versicherungspflicht vorliege.
Tipp: Überprüfungsantrag stellen und ggf. Fachanwalt für Sozialrecht hinzuziehen.
Viel Erfolg & alle Gute!

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.