< content="">

Halbwaise

von
Gabi

Meine Schwiegermutter verstarb jetzt plötzlich. Sie hinterläßt eine 13 jährige Tochter, die wir bei uns aufgenommen haben.
Jetzt möchte ich Halbwaisenrente beantragen.Was ist da zu beachten?(eine beratungsstelle ist für mich schwer aufzusuchen, da weit entfernt)
Auf welche Leistungen hat das Mädchen noch eventuell Anspruch (Bafög, ALG II), Kann mir dazu auch jemand einen Tipp geben, auch wenn das hier ein Forum der Rentenversicherung ist.
Danke für jede Hilfe.

von
Rosanna

Hallo Gabi,

vorausgesetzt, Ihre Schwiegermutter hatte die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren/60 Monaten erfüllt, besteht ein Anspruch auf Halbwaisenrente für das Mädchen zunächst bis zum 18. Lebensjahr oder darüber hinaus bis zum 27. Lebensjahr, solange sie sich in Schul- oder Berufsausbildung befindet oder ein freiwilliges soziales Jahr ableistet.

SOFERN die Wartezeit erfüllt ist, empfehle ich Ihnen, umgehend einen entsprechenden Antrag zu stellen.

Sämtliche Antragsvordrucke können Sie unter www.deutsche-rentenversicherung.de &#62; Formulare &#62; Rente &#62; Hinterbliebenenrente herunterladen/ausfüllen, unterschreiben und mit einer Sterbeurkunde der Schwiegermutter und einer Geburtsurkunde des Kindes an die zuständige DRV weiterleiten. Sollten Sie die Vormundschaft für das minderjährige Kind besitzen, ist eine entsprechende Bestätigung beizufügen.

Beachten Sie bitte auch, dass der Vordruck R810 (Meldung zur KVdR) auszufüllen ist.

Sollten Sie dennoch Fragen zur Antragstellung haben, können Sie sich auch telefonisch mit der zuständigen DRV oder mit Ihrer Stadtverwaltung/Bürgermeisteramt/Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen. Dort gibt es auch geschulte Mitarbeiter, die Ihnen bei der Rentenantragstellung behilflich sein können.

Noch eine Frage am Rande:

Lebt denn der Kindesvater noch? Wenn nicht, wäre sogar eine Vollwaisenrente zu prüfen. Es spielt übrigens keine Rolle, ob Ihre Schwiegermutter noch verheiratet, aber getrennt lebend oder geschieden war. Sofern der Kindesvater ebenfalls verstorben ist, wäre das Kind ja VOLL-Waise!

Wenn sich das Kind DAUERND bei Ihnen aufhält, bestimmt sich ein evtl. Anspruch auf Bafög/ALG II oder ergänzende Sozialhilfe nach IHREM Einkommen. Diese (Zusatz-)Leistungen erfragen Sie zu gegebener Zeit bitte bei den entsprechenden Ämtern.

MfG Rosanna.

Experten-Antwort

Den Ausführungen von &#34;Rosanna&#34; ist insoweit nichts hinzuzufügen.

Hier dann noch der komplette Link für die Antragsvordrucke zur Beantragung der Waisenrente: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_12366/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/01__formulare/02__rente/__DRV__Paket__Rente__Waisenrente.html

von
Gabi

Der Vater ist unbekannt oder hat auf alle Fälle nie Unterhalt bezahlt.

von
Rosanna

Also dann gibt es - vorausgesetzt, die Wartezeit ist erfüllt - nur die Halbwaisenrente.