Halbwaisenrente

von
Patricia26

Hallöchen. Habe da mal ein paar Fragen. Ich bin 26 und bin bei meinem behinterten Vater aufgewachsen.Meine Mutter kenne ich nicht denn als sich meine Eltern haben scheiden lassen war ich noch ein Baby.Mein Vater ist 2011 verstorben und kurz darauf habe ich eine mail bekommen von meiner mutter das sie durch die rentenversicherung einen bescheid bekommen hat das mein vater verstorben ist.Paar wochen schrieb sie was von neuer küche und sofa usw. weil sie Geld von ner versicherung bekommen hat.habe aber nicht gefragt denn möchte eigentlich nichts mit ihr zu tun haben.Meine Frage ist jetzt warum hat sie den bescheid bekommen??Hat sie etwa einen Anspruch auf irgendwelche zahlungen? Welchen Anspruch habe ich den als Halbwaise?Gibt es da irgendwelche sonderregelungen?zum zeitpunkt des todes habe ich so eine art soziales jahr gemacht. Bin 26 und habe meine Ausbildung schon lange hinter mir.Gerade bin ich arbeitslos seit ca 1 monat.Ich weiß gar nicht was mir zu steht weil keiner ein wort darüber verloren hat. Und ich eher mit mir zu kämpfen hatte wegen der Verarbeitung des Todes. Wäre nett wenn sich jemand darauf meldet.

von
Nick L. Beck

Hallöchen!
Als Halbwaise haben Sie aktuell leider keinen Anspruch auf Halbwaisenrente. Den hätten Sie bis zum 27. Geburtstag, wenn Sie sich in einem Ausbildungsverhältnis oder bspw. FSJ etc. befinden. Die aktuelle Arbeitslosigkeit begründet da leider keinen Anspruch.
Zum Zeitpunkt des Todes hätten Sie einen Anspruch gehabt, da Sie ein FSJ absolviert hatten. Der Anspruch ist aber nun leider verjährt, da eine Rente wegen Todes immer nur für ein Jahr rückwirkend beantragt werden kann, und nach der Schilderung dürfte das FSJ nun länger als ein Jahr zurückliegen. Leider haben Sie sich damals einfach nicht informiert...
Warum Ihre Mutter von der Rentenversicherung als Geschiedene über den Tod informiert wurde, erschließt sich mir nicht. Einzige Fallkonstellation, die möglich wäre und die mir spontan dazu einfällt: Bei der Scheidung wurde ein Versorgungsausgleich durchgeführt, bei der Ihre Mutter unterm Strich einen Malus hatte. Nach der Scheidung hatte Sie Rente beantragt und der VAG wurde direkt zum Abzug gebracht. Ihr Vater hatte jedoch bis zu seinem Tod keine Rente bezogen. Durch irgend einen Zufall (!) hat Ihre Mutter vom Tode Ihres Vaters erfahren und die Rückübertragung des VAG beantragt, um Ihre Rente zu erhöhen. Dies wurde mit Bescheid der Rentenversicherung durchgeführt.
Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee? Ansonsten kontaktieren Sie einfach den Rentenversicherungsträger Ihres Vaters. Dieser müsste die Information aus seinem Versicherungskonto heraus erteilt haben, wenn es denn wirklich so war, und die müssten Ihnen dann den Grund und wie alles gelaufen war, erläutern können.
Eine andere Fallkonstellation, dass die Rentenversicherung Ihre Mutter schlicht „nur“ über den Tod ihres geschiedenen Ehemannes informiert hat, halte ich aber für nicht plausibel, das würde dem Sozialdatenschutz unterliegen. Wie lange ist denn eigentlich „kurz darauf“? Einen Anspruch auf eine Rentenzahlung hätte Ihre Mutter aufgrund der Scheidung, die ja maximal etwa 26 Jahre zurückliegen kann, jedenfalls nicht. Und auch das Geld von einer Versicherung für neuen Hausrat kann ich jetzt nicht kausal zuordnen.
Woher könnte Ihre Mutter denn Ihre Email-Adresse haben, wenn Sie sie nicht kennen? Dann haben Sie doch wahrscheinlich über all die Jahre gar keinen Kontakt gehabt. Wenn ich mal so fragen darf: Sind Sie sicher, dass diese Mail ggf. „echt“ ist?

von
???

"Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee?"
Für mich klingt das eher nach einer Lebensversicherung, bei der vergessen wurde nach der Scheidung den Bezugsberechtigten zu berichtigen. Passiert häufiger, dass die längst verflossene Ex beim Tod des Versicherten plötzlich Geld bekommt.
Und eine Mail-Adresse bekommt man in Zeiten von Facebook relativ leicht heraus. Irgendjemanden kennt man immer, der jemanden kennt, ...

von
patricia26

Vielen Dank für die zügige Antwort. Werde auf jeden Fall mal den Träger kontaktieren und mal fragen wieso sie den Bescheid bekommen hat.meine mutter ist über viele ecken in einem sozialen netzwerk auf mich gekommen und konnte mir somit schreiben. Naja ok erst hatte ich gedacht das ich auch bescheid von der rentenversicherung bekommen würde. Ist jetzt eh zu spät. Ich glaube aber das mein vater kurze zeit rentner war weil er zum schluss nicht mehr arbeiten konnte .ich weiß aber nicht wie das läuft bei Leuten die eine Behinderung haben und in so einer Art Behindertenwerkstatt arbeiten. Dann bin ich aber froh, dass Sie keinen Anspruch auf irgendwelche Zahlungen hat.

von
patricia26

Zitiert von: patricia26

Vielen Dank für die zügige Antwort. Werde auf jeden Fall mal den Träger kontaktieren und mal fragen wieso sie den Bescheid bekommen hat.meine mutter ist über viele ecken in einem sozialen netzwerk auf mich gekommen und konnte mir somit schreiben. Naja ok erst hatte ich gedacht das ich auch bescheid von der rentenversicherung bekommen würde. Ist jetzt eh zu spät. Ich glaube aber das mein vater kurze zeit rentner war weil er zum schluss nicht mehr arbeiten konnte .ich weiß aber nicht wie das läuft bei Leuten die eine Behinderung haben und in so einer Art Behindertenwerkstatt arbeiten. Dann bin ich aber froh, dass Sie keinen Anspruch auf irgendwelche Zahlungen hat. Das mit der lebensversicherung klingt plausibel, vllt sollte ich sie mal anschreiben und einfach mal fragen von welcher versicherung sie das geld bekommen hat.was ist wenn es stimmt?! Wenn es geld aus einer lebensversicherung war? Was kann ich dann noch tun?

von
???

"Was kann ich dann noch tun?"
Nichts. Anspruch auf so eine Auszahlung hat immer derjenige, der als Berechtigter eingetragen ist. Ob die Beziehung zum Verstorbenen immer noch gut oder inzwischen schlecht ist, interessiert da nicht.

von
Nick L. Beck

Zitiert von: patricia26

was ist wenn es stimmt?! Wenn es geld aus einer lebensversicherung war? Was kann ich dann noch tun?

Nunja, nichts... Dann stand ihr das Geld wohl auch rechtmäßig zu.

Vielleicht haben Sie ja noch Unterlagen Ihres Vaters, die Sie einfach mal durchforsten sollten, welche Versicherung(en) er wo hatte und wer im Leistungsfall als Begünstigter eingesetzt ist!?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo!

Nick L. Beck hat Ihnen schon die richtige Antwort zum Anspruch auf Waisenrente gegeben.
So wie Sie den Sachverhalt schildern, haben Sie zum jetzigen Zeitpunkt keinen Anspruch auf Halbwaisenrente aus der Versicherung Ihres verstorbenen Vaters, weil Sie sich nicht in Schul- oder Berufsausbildung befinden oder einen Jugend - bzw. Bundesfreiwilligendienst leisten.

Ob und welche Leistungen Ihre Mutter aufgrund des Todes Ihres Vaters z.B. von der Rentenversicherung erhalten haben könnte, darüber können wir hier im Forum nur spekulieren.