< content="">

Halbwaisenrente bei Volljährigkeit

von
Ilsi

Ich hatte bereits im Web gestöbert.
Bei Volljährigkeit hat die Halbwaise, sofern diese sich in der Ausbildung befindet, das Recht,die Rente auf das eigene Konto überweisen zu lassen.
Was aber, wenn die Halbwaise keine Kenntnis davon hatte und der Erziehungsberechtigte (also das andere Elternteil) die Rente für die Halbwaise heimlich auf
das elternliche Konto erhielt?

von
Unbekannt

Hallo Ilsi,

es passiert garnichts. Die Deutsche Rentenversicherung ändert keine Bankverbindung ohne Einwilligung um.

Und woher soll man wissen, ob Sie das Geld doch nicht bekommen haben? Will Ihnen nichts unterstellen, aber jeder könnte behaupten, dass er davon nichts gewusst hat.

von
Ilsi

Das wurde hier falsch verstanden.
Das noch lebende Elternteil hat die Halbwaisen-Rente nach einer gewissen Wartezeit auf das eigene Konto bekommen...aber dem volljährigen Kind nichts davon gesagt.
Die ganzen Jahre über behauptet,es wäre immer noch nichts von der Rentenstelle begekommen.
Und die volljährige Halbwaise stand die Zeit über mittellos da.

von
zelda

Hallo Ilsi,

ich finde es auch unverständlich, wenn die Rentenzahlung nicht auf das Konto der Waise, sondern auf ein "fremdes" Konto gegangen sein soll und die Waise nichts davon mitbekommen haben soll.

Da die Rentenversicherung bei volljährigen Waisen regelmäßig nachprüft, ob eine Ausbildung noch vorliegt und die Waise deswegen anschreibt (manche nennen es auch "nerven") - bei einer Schul- oder Berufsausbildung passiert das alle 12 Monate, bei einem Studium sogar alle 6 Monate- sollte die Waise doch schon mal früher hinterfragt haben, warum die Rentenversicherung denn ständig irgendwelche Nachweise haben will, ohne dass die Waisenrente gezahlt wird.

Ein Anruf bei der Rentenversicherung hätte da Wunder gewirkt.

Hat die Waise denn nie irgendwelche Anschreiben, Erinnerung, Mitteilungen, Anpassungsbescheide o.ä. erhalten ???

Mal so zwischendurch: Was heißt "nach einer gewissen Wartezeit" ???

Sofern de Rentenzahlungen tatsächlich auf das Konto des Erziehungsberechtigten gegangen sind, muss dessen Bankverbindung mal irgendwann bei Beantragung der Waisenrente oder bei den oben erwähnten regelmäßigen Nachprüfungen angegebnen worden sein.

Sofern die Waise bei Beantragung der Waisenrente noch nicht volljährig war, so hat der noch lebende Elternteil als gesetzlicher Vertreter (ohne gesonderte Einwilligung der Waise) die Waisenrente auf sein Konto überweisen lassen. Die Waisenrente war dann vermutlich zunächst auf das 18. Lebensjahr befristet.

Dann hätte die Waise aber spätestens beim Antrag auf Weitergewährung der Waisenrente ab der Volljährigkeit neben den Nachweisen zur weiteren Ausbildung angeben müssen, wohin die Rentenzahlung gehen soll. (Da kann natürlich auch ein "weiter auf das bisherige Konto" angekreuzt worden sein.)

Wenn die Waise den lebenden Elternteil allerdings eine (schriftliche) Vollmacht erteilt haben sollte, dann konnte der Elterteil natürlich auch ohne Wissen der Waise sein Konto angegeben haben. - Dies muss sich allersdings die Waise zurechnen lassen- das Geld wurde dann rechtmäßig durch die Rentenversicherung ausgezahlt.

Ähnlich sieht es aus, wenn die Waise bei Beantragung der Waisenrente schon volljährig war. Dann musste sie selbst den Antrag stellen und die Bankverbindung angeben oder aber dem Elterteil eine Vollmacht ausgestellt haben.

Aber selbst bei einer Vollmacht musste die Waise dem Elternteildoch regelmäßig die Nachweise zur Nachprüfung vorgelegt haben, damit dieser diese Nachweise an die Rentenversicherung weiterleitet.

Ich kann mir daher keine Möglichkeit vorstellen, bei der die Waise entweder tatsächlich nicht wusste, dass eine Rentenzahlung erfolgte oder aber ihr dieses Nichtwissen zuzurechnen ist und somit die Rentenversicherung für die "falsche" Rentenzahlung haftbar gemacht werden könnte.

Wenn der Elternteil das Geld nicht an die Waisenrente weitergeleitet hat, ist das eher ein zivilrechtliches Problem, die Waise müsste den Elternteil notfalls auf "Herausgabe" der vorenthaltenen Rentenzahlungen verklagen. Ich tippe da mal auf § 812 BGB.

MfG

zelda

von
Jupp

Fordern Sie das Geld doch jetzt - wo Sie wissen das Zahlungen erfolgt sind - von dem noch &#34;lebenden Elternteil&#34; zurück.

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum SIE nicht schon lange selbst mal in der Vergangenheit bei der RV nach der Zahlung der Halbwaisenrente gefragt haben.

Alt genug mal selbst etwas zu klären sin Sie doch.

von
KSC

das liebe Ilsi muss das volljährige Kind dann schon selbst mit seinem Elternteil klären - dazu braucht es wohl keine Rentenversicherung, die sein &#34;Händchen hält&#34;.

Und für die Zukunft kann dieses erwachsene Kind ganz einfach einen Brief schreiben und der DRV mitteilen, dass es die Rente künftig auf das eigene Konto will.

Experten-Antwort

Dem Beitrag von zelda ist nur noch hinzuzufügen, dass der Bescheid über die Weitergewährung der Waisenrente grundsätzlich an die Waise geht. Dieser Bescheid enthält auch die Aussage, dass die Rente auf das angegebene Konto überwiesen wird.

von
Ilsi

Danke für die Antworten.
Ich habe mir den notwendigen Kommentar aus der Vielzahl heraus gesucht.
Die Frage,die ich eigentlich hatte, konnte hier verständlicherweise nicht beantwortet werden.
Danke nochmals.

von
Herrlich

Naja mehr oder weniger herrlich sind die Kommentare, die sie hier erhalten haben.

Geholfen hat wohl so keiner wirklich.
Dann lieber zynische Bemerkungen.

Was meinen sie was hier los ist, wenn wieder der nächste Trottel fragt, wieviel Steuern er auf sein Einkommen zahlen muss,und man diesem User dann mitteilen würde, das er doch schon gross genug ist, das er sich selber beim Finazamt erkundigen solle.Dann geht hier ein Geschrei los, schlimmer als im Affenhaus bei der Fütterung.

Naja ist halt der Unterscheid wenn jemand jüngeres etwas fragt.

Traurig!!!

Ich würde Ihnen raten mal das Gespräch zu suchen mit demjenigen Elternteil, der die Halbwaisenrente zu Unrecht über Jahre in Empfang genommen hat.Falls dies keinerlei Erfolg haben sollte, würde ich Anzeige erstatten ( ist zwar der letzte Ausweg, aber wenn sie Ihr Recht durchsetzen möchten, und in solch einer Situation wo man sie jahrelang betrogen hat ). Es ist ja einfach nachzuweisen wohin die Rente jahrelang gezahlt wurde.

Einen Versuch ist es allemal wert.

von
.

beim Antrag auf Weitergewährung der Waisenrente über das 18. Lebensjahr hinaus wird die Waise gefragt, ob die Rente an den bisherigen Zahlungsempfänger überwiesen werden soll. Wenn Sie hier &#34;nein&#34; angekreuzt und Ihre Bankverbindung angegeben hätten, wäre die Rente problemlos auf Ihr Bankkonto angwiesen worden. Wie es scheint, haben Sie aber &#34;ja&#34; angekreuzt.

von
Ilsi

Danke, ich werde diese Auskunft an die Betroffenen weitergeben.
Ich denke, diese werden dann auch dementsprechend handeln.

Ilsi

Apropos..
schade, dass es hier auch einige Leute gibt, die sich nur &#34;darstellen&#34; wollen.

Herrlich, du bist nicht damit gemeint....

von
ilsi

Das ist dummes Geschwätz..es geht nicht um mich....ich bin Rentner..
Und der Volljährige,um den es hier geht hat keinerlei Post vom Rentenversicherungsträger zu sehen bekommen..sicher vom Elternteil unterschlagen,wenn so ein Brief kam.

von
Geschwätz

warum denn gleich so aggressiv? Andere User sind auch davon ausgegangen, dass die Frage Sie selbst betrifft. Aber wahrscheinlich hat auch der Elternteil den Antrag für die volljährige Waise unterschrieben und deren Unterschrift gefälscht um das Geld für sich selbst einzustecken...

von
Wolfgang

Hallo ilsi,

die Waise sollte sich eine Zweitschrift des letzten Waisenrentenbescheides schicken lassen - so hat er/sie auch gleich die Versicherungsnummer. Am besten in der nächsten Beratungsstelle auflaufen. So geht&#39;s bequem an dem bockigen Erziehungsberechtigten vorbei, gleich neue Anschrift für zukünftige Schreiben in dieser Sache aufnehmen lassen und etwaige bestehende Vollmachten für ungültig erklären.

Zeitgleich oder anschließend eine Änderungsmitteilung an den Renten Service (Stelle egal, die leiten es passend weiter) mit den neuen Kontodaten. Online oder mit Papier hier:
http://www.rentenservice.com

Gruß
w.