Halbwaisenrente und BU-Rente

von
Torsten

Hallo werte experten,
meine frage ist nun folgende, ich beziehe seit mehr als 7Jahren Halbwaisenrente ca 600 mtl. nun habe ich die diagnose krebs bekommen und kann demnach vorerst nicht mehr weiter studieren.

nun habe ich von meiner versicherung den antrag auf die berufsunfähigkeits-zusatzversicherung geben lassen.

wie siehts nun aus wenn man mir die BUZ gewährt,..hat das negative auswirkungen auf die leistung der Halbwaisenrente in bezug auf die mtl bezüge?...muss ich diese BUZ die dann ebenfalls ca.600€mtl beträgt gegenüber dem rententräger erwähnen? bitte um hilfe ;)

vg

Experten-Antwort

Hallo Torsten,

die Halbwaisenrente wird so lange gezahlt, wie das Studium andauert. Sollte also durch die Berufsunfähigkeit das Studium beendet werden entfällt die Halbwaisenrente.

Als Einkommen würde die private Rente in ihrem Fall nicht berücksichtigt werden, da nur Einkünfte aus einer Beruftätigkeit zu einer Anrechnung führen.

MfG

von
Torsten

hallo experte,
danke für die rasche antwort.

also die BU-Rente soll nur für die zeit geleistet werden wo ich nicht in der lage bin zu studieren.
dh sobald ich wieder fit bin studiere ich weiter.

allerdings bin ich weiterhin als student immatrikuliert für das jetzige semester, im prinzip heißt das ja das die HW-Rente zu der BU-Rente gezahlt wird, glaub ich^^.

was mich nun halt irritiert, ich hab einen Antrag von der HW-Rente bekommen (erneute Prüfung ob Einkommen auf die Rente anzurechnen ist). In diesem Antrag steht ein Punkt "langfristige Erwerbsersatzeinkommen" darunter wird u.a. Renten wegen Alters oders verminderter Erwerbsfähigkeit aus privaten Lebens-und Rentenversicherung.

vielleicht können sie mir da weiterhelfen? denn darunter müsste ja dann die BU-Rente zählen.

vg

ps: das muss wohl nun "neues Recht" sein

von
Renten-Fachmann

Wird das Studium für längere Zeit unterbrochen, so liegt grundsätzlich keine Ausbildung während dieser Zeit vor, auch wenn die Zugehörigkeit zur Hochschule während dieser Zeit fortbesteht.
Bei einer nicht länger als sechs Kalendermonate dauernden Unterbrechung der Ausbildung infolge Krankheit ist regelmäßig die Schulausbildung als fortbestehend anzusehen.
Dauert die Unterbrechung infolge Krankheit länger als sechs Kalendermonate, so ist die Schulausbildung so lange als fortbestehend anzusehen, als nach der Art der Krankheit damit gerechnet werden kann, dass der Waisenrentenberechtigte nach absehbarem Heilverlauf so weit gesundheitlich wiederhergestellt ist, dass es die begonnene Schulausbildung fortsetzen kann.

Wenn bei Ihrer Krankheit von einer längeren Heilbehandlung/Studienunfähigkeit auszugehen ist, wird wohl die Waisenrente irgendwann (nicht unbedingt sofort) wegfallen. Sie müssen natürlich den vorläufigen Abbruch des Studiums (mit genauem Datum) und die vorläufig veranschlagte Dauer der Studienunfähigkeit Ihrem Rentenversicherungsträger mitteilen.
--------------------------------------
Laut § 18a SGB IV sind für die Einkommensanrechnung bei Renten wegen Todes als Einkommen u.a. zu berücksichtigen :
Renten wegen Alters oder verminderter Erwerbsfähigkeit aus privaten Lebens- und Rentenversicherungen, allgemeinen Unfallversicherungen sowie sonstige private Versorgungsrenten.
Somit müssen Sie den Bezug der privaten BU-Rente dem Rentenversicherungsträger mitteilen (mit Nachweis der Zahlungshöhe, z.B. Kopie der Zahlungsbewilligung.