Handwerker Rentenversicherungspflicht

von
Jürgen

Sohn macht sich demnächst selbständig und wird in Hanswerksrolle "A" eingetragen. Dadurch wird er ja rentenversicherungspdflichtig. Welcher Beitragssatz wird da angesetzt ? Kann er zwischen dem Regelbeitrag, dem halben Regelbeitrag und dem einkommensgerechten Beitrag. wählen ? MEiner Meinung nach ja. Was ist bei dem halben Regelbeitrag ? Da lese ich immer was von 3 Jahren. Heißt das, das er nur 3 Jahren den halben und ab dem vierten Jahr den vollen zahlen muß ? Oder kann er auch nach dem dritten Jahr weiterhin den halben Beitragssatz zahlen ?

von
W°lfgang

Zitiert von: Jürgen
Oder kann er auch nach dem dritten Jahr weiterhin den halben Beitragssatz zahlen ?

Hallo Jürgen,

nein.

Der halbe Regelbeitrag ist begrenzt auf die ersten 3 Jahre nach Beginn selbständigen Tätigkeit. Danach geht um den vollen Regelbeitrag, oder wahlweise auch nach dem tatsächlichen Einkommen, dem sogenannter einkommensgerechten Beitrag von 18,6 % nach dem steuerrechtlich ermittelten Gewinn.

Diesen Beitrag nach Einkommen kann er natürlich auch von Anfang an wählen, wenn er unter dem halben Regelbeitrag liegen würde. Dafür müsste der steuerrechtliche Gewinn *) aber deutlich unter 20.000 € liegen, um den halben Regelbeitrag noch zu unterschreiten.

Mehr dazu finden Sie in diesem Merkblatt/Ziff. 4:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Formulare/DE/_pdf/V0015.html

Gruß
w.
*) PS: Hier finden Sie natürlich noch Brachial-Wissen dazu:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Fachliteratur_Kommentare_Gesetzestexte/Studientexte/Versicherungsrecht/04_selbstaendige.html

...lassen Sie das dann lieber vorab vom Steuerberater ermitteln/vom Finanzamt dann gesichert feststellen :-)

von
Jürgen

Herzlichen Dank,

er will halt 2-gleisig fahren. Also DRV und Basisrente.

Also wäre sinnvoll in den ersten 3 Jahren halber Regelbeitrag, danach voller Regelbeitrag. Dazu ein "kleine" Basisrente, die man am Jahresende je nachdem, wie es läuft mit Einmalzahlungen bedienen kann.

Steuerlicher Gewinn dürfte relativ schnell im 6-stelligen Bereich im Jahr liegen.

Experten-Antwort

Hallo Jürgen,

W°lfgang hat Ihre Frage bereits sehr ausführlich beantwortet, wie von ihm empfohlen lassen Sie/Ihr Sohn die steuerliche Seite bitte durch den Steuerberater weiter prüfen bzw. klären.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.