< content="">

Hartz4 und EU - Rente

von
Unsicher

,, hier lesen ja auch Experten der DRV mit ;-) bin 59J. und Hartz4 - Empfänger. Frage bitte = habe diverse gesundheitliche Einschränkungen u.a. bis dato einen 40 GdB. Sollte ich nunmehr einen Antrag auf volle Erwerbsminderung stellen - auch mit dem Verweis auf den für mich verschlossenen Arbeitsmarkt ( seit 4 Jahren AlG2 Bezieher und auch statistisch als Arbeitsloser nicht mehr erfasst ). Falle ich sodann aus dem Bezug des SGB II - ? und wenn ja, könnte ich mir meine Rente mit 60 ( Anspruch auf Rente wegen Arbeitslosigkeit mit Vertrauensschutz sodann abschminken ? Zusatzfrage bitte; wenn ich diesen Antrag auf EU ohne Wissen der BA stelle, könnte ich mir aufgrund der bundesweiten Vernetzung vorstellen, das es nicht lange dauern wird, bis der BA eine entsprechende Info zugeht, oder ? Danke

von
Ganzsicher

Das ist das Expertenforum der DRV und sie lesen glücklicherweise nicht nur mit!
Ein Antrag auf Erwerbsminderung oder Erwerbsunfähigkeit stellt man, wenn man krank ist. Richtig krank.

von
Chris

Ein GdB sagt nichts darüber aus, ob Sie im Sinne der RV erwerbsgemindert sind. Stellen Sie einen Antrag, wenn ihr Arzt dazu rät. Einen Hinweis auf den &#34;verschlossenen Arbeitsmarkt&#34; brauchen Sie nicht geben, dies prüft die RV selber.
Der Vertrauensschutz wird dadurch eigentlich nicht berührt. Sie sollten hierzu aber sicherheitshalber mal eine Beratungsstelle aufsuchen, ob der Ansoruch besteht.

Gegenüber der BA haben Sie sicher Mitteilungspflichten. Lesen Sie ihren Bescheid durch oder fragen Sie die BA.

von
Unsicher

,,, also mit Verlaub auf eine solche unqualifizierte Antwort hätte ich verzichten können ,,, was bitte ist für ihr Verständnis richtig krank - Sie Scherzkeks - das zudem den Kern meiner Frage noch nicht einmal beantwortet. Also verkneifen Sie sich bitte künftig ihre Kommentare, wenn Sie von der Materie keine Ahnung haben, oder sich in Problemstellungen Anderer nicht einlesen können. Sollten Sie in des tätig sein bei der DRV - dann wundert mich Vieles nicht. mehr

von
Unsicher

Danke ,, das ist richtig und mir auch bekannt, das ein GdB nicht gleichzusetzen ( es sei denn es wären 100 ) mit Erwerbsunfähigkeit. Meine Frage war nur ob Fälle bekannt, in denen eine Antragstellung nicht gleichzeitig bedeutet - raus aus SGB II - in dem dass ja sodann davon ausgegangen werden muss - das nur noch bis 3 Stunden täglich, oder darunter gearbeitet werden kann.

von
Jopie

Hallo Unsicher

Lasse dich bitte nicht von diesen unqualifizierten euserungen einschüchtern machen in diesem forum scheinbar immer die gleichen selbst ernanten sauber männer der nation.

Sind vielleicht sogar mitarbeiter der Deutschen Rente wer weiss?

Zu deiner Frage Ob die es weiter melden oder nicht dürfte egal sein am Ende gibt es Mindestens Grundsicherung und bei erwerbsminderung eventuel noch was vom sozialamt und mietzuschuss und ich erwarte das sie alles beantragen was sie kriegen können wir arbeiten do
ch nicht nur für das sorgenfreie leben anderer.

von
Unsicher

Jopie danke, Balsam auf meine Seele. Habe mir auch Nichts vorzuwerfen. Ich habe mit 16 Jahren meinen ersten Beitrag in die sog. Solidargemeinschaft eingebracht, der Gesellschaft 2 Steuerzahler ( Kinder ) hinterlassen und muss mir mit meinen nunmehr 59 Jahren so einen Schwachsinn von ,, Ganzsicher ,, nicht antun. So gesehen ich ohnehin den Eindruck in diesem Forum habe ,,, Widerspruch wird gerne entgegengenommen ,,, dessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Dein Vorschlag mit dem SGB XII in allen Ehren ,,, würde sodann aber meinen Anspruch auf Rente wegen Arbeitslosigkeit mit 60 verlieren ,,, wenn die EU abgelehnt wird. Denn zeige ich der BA an - EU beantragen zu wollen, wird automatisch vorausgesetzt, der Mann kann nicht mehr über 3 Stunden arbeiten. Das war ja auch der Kern meiner Fragestellung zu Anfang. Hier besteht erhebliche Rechtsunsicherheit. Wenn den Nicht so wäre, so wäre man nicht genötigt - solche Fragen hier im Forum zu stellen ,,, die sodann bei einigen in den falschen Hals kommen.

von
Jopie

hallo
Sind scheinbar immer die gleichen typen unterm andem namen schlängel dich mal durchs forum.

Ach mit 59 bist du doch fast schon jenseits von gut und böse ich habe auch schon meine Pflicht wie du getan bin auch mit 15 angefangen habe auch 2 Kinder bin aber leider erst 50

von
Unsicher

Na na ,,, was heisst hier leider erst 50 ;-) Aber Du hast schon recht, so lange die Politik jede Woche eine andere Sau durch Dorf treibt ,,, die BA den Arbeitslosen prinzipiell kriminelle Energie unterstellt, die DRV hinter jedem Antrag auf EU einen potenziellen Faulenzer vermutet, den es mit allen Mittel gilt abzuwehren, Leutchen, die wie Du schon bemerkt - jenseits von Gut und Böse noch eine Reha unterjubelt wird, und und und ,,,, war nett mit Dir zu korrespondieren, eine gute Zeit noch. Tschüss

von
Jopi

Hallo

Das einer wie du nach 40 arbeitsjahren in Hartz 4 gefallen bist mit 55 ist für mich für immer völlig unverständlich und das unsozialste was die politik je machen konnte darum habe ich denen mein spd parteibuch persönlich vor die füsse geschmissen!

Ich bin leider erst 50 krank ohne reelle chance am arbeitsmarkt werde wie du schon sagst für ein potenziellen sozial betrüger gehalten, fält den beamten bei der drv ja auch leicht sie zahlen ja nichts ins sozial system ein sie bekommen von uns ja nur alimente wir bezahlen sie nach dem alimentationsprinzip!

ABER ICH HABE BERUFSCHUTZ UND AUS DIE BOX KOMMEN DIE OHNE TRIX NICHT RAUS FREUE MICH SCHON AUF MEINE REHA UND DEM STUDIUM DES TAGEBUCHS DAS ICH SCHREIBEN WERDE ALS RENTNER ALLER SPÄTESTENS MIT 61 UND EIN PAAR MONATE BIN NÄMLICH 50% SCHWERBEHINDERT.Machs gut

von
Arzt

Gehen Sie morgen zum Arzt - Sie sind offensichtlich psychisch krank.

von
Yopi

Hallo Unsicher

Brüller da ist er wieder das einziege wo ich mich eventuel drüber ärgern würde ist das ich für so eine Flöte Steuern zahle und der Pension nach dem Alimentationsprinzip bekommt. ,Hi,Hi

von
Jaja

Bitte beachten SIe dass der Großteil der Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung Angestellte sind denen selbstverständlich auch Beiträge zur Rentenversicherung abgezogen werden. Ausserdem will sicherlich nur ein verschwindend geringer Anteil der dort Beschäftigten den Versicherten ihre berechtigten Ansprüche verwehren. Dass sich eine Verwaltung und ein Antragssteller über das Vorliegen eines Anspruchs nicht immer einig sind, liegt in der Natur der Sache.
Dem Löwenanteil der Beschäftigten ist es sicherlich nicht unrecht wenn ein Rentenantrag auch bewilligt werden kann (schon alleine vom Arbeitsaufwand her). Normalerweise hat niemand von den Beschäftigten persönlich etwas gegen den Antragssteller, wenn ein Gutachten eben keinen Anspruch hergibt gibts ne Ablehnung andernfalls ne Bewilligung.
Woher kommen diese haltlosen Unterstellungen ?

von
Unsicher

,,, ich unterstelle generell den Mitarbeitern der DRV - das ein Rentenantrag auf Erwerbsunfähigkeit nicht wohlwollend, sondern restrektiv ( analog Anerkennung als Schwerbehinderter ) zu prüfen ist. Damit aber möchte ich die Mitarbeiter der DRV nicht stigmatisieren. Sicher ist das auch politische Hintergründe, keine Frage. Bitte jetzt nicht kontern, das ein unberechtigter Antrag auch abgewehrt werden muss. Mir selbst sind einige Fälle bekannt, das 60 jährige mit 40 Berufsjahren noch in Reha geschickt werden - wenn gleich med. abzusehen, das diese Erkrankung eben NICHT - rehafähig ist. hier werden Steuergelder aufgewendet, nur um a. die Bewilligung hinaus zu schieben, oder den Antragsteller/in madig zu machen. Zig - tausenden von anhängigen Fällen vor den einschl. Sozialgerichten, manifestieren doch mein Eingangs erwähnte Darstellung. Wenn sodann Beamte mit pseudo psychischen Beschwerden so zwischen dem 45 und 55 Lebensjahr in den Ruhestand verabschiedet werden - so wird auch hier mit zweierlei Maß gemessen. Wenn jedoch ein sagen wir Fliessenleger mit 35 Berufsjahren - der nur noch auf den Brustwarzen daher kommt noch in eine Reha geschickt wird, dann, ja dann fehlen mir die Worte.

Experten-Antwort

Wie bereits in den Beiträgen zuvor erwähnt, ist die Beurteilung des Versorgungsamtes bzgl. des Grade der Behinderung für die gesetzl. Rentenversicherung nicht maßgeblich. Der Rentenversicherungsträger entscheidet über einen Erwerbsminderungsrentenantrag in &#34;freier Beweiswürdigung&#34;, d.h. unabhängig.
Gleichwohl werden med. Unterlagen vom Versorgungsamt und ggf. auch von der Agentur für Arbeit/Arbeitsgemeinschaft/Jobcenter angefordert, um diese mit in die Entscheidung einfließen zu lassen.
Zu Ihrer Fragestellung, welche Folgen die Beantragung einer Erwerbsminderung auf das Arbeitslosgengeld II hat, setzen Sie sich bitte mit Ihrer leistungsgewährenden Stelle in Verbindung. Es ist in der Tat so, dass Sie auch denen gegebnüber gewissen Mitteilungspflichten unterliegen und Sie evtl. auch von dort zur Rentenantragstellung aufgefordert werden können.
Ich kann mit jedoch vorstellen, dass die Leistung von dort weitergezahlt wird und dass dort lediglich die interne Zuständigkeit wechselt, sobald Sie einen Rentenantrag stellen, da dies ggf. Einfluß darauf hat, in welchem Maße Sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen - klären Sie dies bitte mit der Arbeitsgemeinschaft ab.
Bezüglich Ihrer Frage zu den Rentenabschlägen (Erwerbsminderung/Altersrente), fragen Sie besser in einem persönlichen Beratungsgespräch den Mitarbeiter der Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung (bei dem Sie auch den Rentenantrag stellen können), da dieser Einsicht in Ihr Rentenversicherungskonto hat und Ihnen genauere Auskunft geben kann.

von
Yopi

Hallo

Na klar sind die meisten der mitarbeiter der deutschen rente inzwischen angestelte, und zahlen auch beiträge.UND DAS IST GUT SO:!!
Das sind keine Unterstellungen fragen sie beim VDK sovd und so weiter fragen sie die richter die immer öfter harre rauffent hinter ihren tischen sitzen und auch nur noch mit den Köpfen schütteln fragen sie die Ärtzte die geschokt totkranken patienten gegen über sitzen die am nächsten tag arbeiten sollen aber nö das sind alles nur ausnahmen wissen sie was die ärztin im abschlusgespräch meiner letzten reha zu mir sagte ich kann doch da nicht drunter leiden das sie so einen scheiss job machen das erkläre ich hier hiermit an eides statt
Der Spruch wessen Brot ich esse dessen lied ich singe!Past
Allein diese Spielerein von früher mit den verweisungsberufen zum beispiel ein maurer der immer bei seiner firma als putzer gearbeitet hat hat dan eben nur gering qualitative arbeiten ausgefürt und konnte auf den algemeinen arbeitsmarkt verwiesen werden und mußte seine letzten jahre als sozialfal fristen naja was solls.
oder der der mit 65 einen anspruch auf renten erhöhung hatte aber keinen antrag stelte der bekamm mit 70 gesagt nach zahlen nö nö da hätteste mal frensehen gesehen zeitung gelesen und so weiter das nennt sich selbst informationspflicht

surfen sie mal zu den seiten BK 1317 und so weiter da können sie sehen wie mit arbeits kranken umgegangen wird surfen sie zu den seiten unfall opfer forum aber nö das sind wahrscheinlich alles leute die nur pech hatten oder simulieren mich kotzt das a

von
Yopi

Hallo
Und das macht man mit bürgerfreundlichen Richtern in diesem Land er fälte das inzwischen aufgehobene urteil mit den 10,8 % die nicht abgezogen weden durften bei eu rentnern jetzt wohl wieder

Bundessozialgericht degradiert unbequemen Richter
Er hat umstrittene Urteile zur Rentenversicherung gesprochen, die teils milliardenschwere Folgen hatten - jetzt verliert Bundessozialrichter Meyer einen Großteil seiner Kompetenzen. Er soll künftig nur noch für sozialrechtliche Randgebiete zuständig sein.

von
Mathematiker

Bitt entscheiden sie sich doch für einen Nicknamen, Jopi, Jopie oder Yopi.......

Im übrigen sollten sie sich mal mit FACHLEUTEN über das vom angesprochenen Richter gefällte Urteil unterhalten (Fachleute sind hier nicht gleichzusetzen mit Foreneinträgen auf einschlägigen Internetseiten).
Sofern sie das tun werden sie feststellen, dass der Richter mit seiner Gesetzesauslegung so ziemlich alleine da steht.

Richter sollen nicht &#34;bürgerfreundlich oder -unfreundlich&#34; sein, sondern dem Gesetz entsprechend Recht sprechen.

Aber das interessiert sie ja gar nicht, mir scheint sie wollen nur Dampf ablassen.

von
KSC

Ehrlich - das ganze Gedöhs verstehe ich nicht.

Entweder ist &#34;unsicher&#34; erwerbsgemindert und bekommt Rente, weil er/sie nicht mehr arbeiten kann,

oder

bekommt die Rente abgelehnt, weil arbeiten möglich ist, dann wird er/sie sich weiterhin bei Hartz 4 und Co melden.

Wo ist eigentlich das Problem?
Feststellen lässt sich das ganz einfach dadurch, dass der Rentenantrag gestellt wird und schon ist 3 Monate später alles klar.....

....und in vielen Fällen ändert sich die finanzielle Situation auch nicht, weil oft die Rente niedriger ist als die &#34;Summe der ergänzenden Sozialleistungen&#34; .....und den Rest finanziert dann das Sozialamt....Warum der ganze Wirbel?

von
Unsicher

,,, das ganze Gedöhns hat sich aus meiner ersten Frage rekrutiert ... wenn ich einen Antrag am Arbeitsamt vorbei auf EM stelle ... erhält die BA sodann trotzdem Mitteilung durch den DRV - JA oder NEIN. Es gibt hier leider ( noch ) keine verbindlichen Regelungen, betr. d. 3 Stunde Arbeitsfähig oder nicht. Wenn ich meinen Sachbearbeiter in der BA - Montags auf dem linken Fuss erwische, streicht der mir Hartz4 - . Hatte Dieser hingegen ein schönes Wochenende, übt Er vielleicht sog. Wohlverhalten aus. Fakt ist, das ich der BA mit dem Antrag auf EM anzeige, nicht mehr arbeitsfähig zu sein. Das heisst SGB XII. Falle ich aber ins SGB XII - verliere ich meinen Vertrauensschutz auf die Rente mit 60 derweil ich mit 58 jahren und etc.etc. Und derweil sich das Ganze hier - Expertenforum - nennt ,,, habe ich diese Frage eingebracht. Könnte ja sein, es gibt hier Erfahrungswerte oder ähnlich gelagerte Fälle.