< content="">

Hausgewerbetreibende, Heimarbeiter und Zwischenmeister

von
Programmierer

Ich beabsichtige mich ggf. als Programmierer von zu Hause aus zunächst nebenberuflich - später evtl. hauptberuflich selbständig zu machen und habe Fragen zum Thema Rentenversicherungspflicht :

In §12 SGB IV wird von "Hausgewerbetreibenden", "Heimarbeitern" und "Zwischenmeistern" gesprochen. Im Kern dreht es sich um die Frage, ob "im Auftrag und auf Rechnung" von Gewerbetreibenden "in eigener Arbeitsstätte" gearbeitet wird. "Zwischenmeister" reichen Aufträge an andere "Hausgewerbetreibende, Heimarbeiter oder Zwischenmeister" weiter.

Wenn ich mit Gewerbeanmeldung eine eigene Webseite aufmache, die ich selber progammiere und betreibe (also nicht im Auftrag Dritter) und die sich entweder
(1) nur an Privatleute
(2) nur an andere Gewerbetreibende
(3) sowohl an Privatleute als auch andere Gewerbetreibende
richtet, und mit der ich mehr oder weniger was verdiene, falle ich dann damit unter die obigen Begriffe aus dem §12 SGB IV und unterliege somit der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung ?

von
GroKo

Zitiert von: Programmierer

Ich beabsichtige mich ggf. als Programmierer von zu Hause aus zunächst nebenberuflich - später evtl. hauptberuflich selbständig zu machen und habe Fragen zum Thema Rentenversicherungspflicht :

In §12 SGB IV wird von "Hausgewerbetreibenden", "Heimarbeitern" und "Zwischenmeistern" gesprochen. Im Kern dreht es sich um die Frage, ob "im Auftrag und auf Rechnung" von Gewerbetreibenden "in eigener Arbeitsstätte" gearbeitet wird. "Zwischenmeister" reichen Aufträge an andere "Hausgewerbetreibende, Heimarbeiter oder Zwischenmeister" weiter.

Wenn ich mit Gewerbeanmeldung eine eigene Webseite aufmache, die ich selber progammiere und betreibe (also nicht im Auftrag Dritter) und die sich entweder
(1) nur an Privatleute
(2) nur an andere Gewerbetreibende
(3) sowohl an Privatleute als auch andere Gewerbetreibende
richtet, und mit der ich mehr oder weniger was verdiene, falle ich dann damit unter die obigen Begriffe aus dem §12 SGB IV und unterliege somit der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung ?


Nein Du bist dann ein Übermeister und mußt doppelte Rentenbeiträge entrichten.

von
Naja

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Programmierer

Ich beabsichtige mich ggf. als Programmierer von zu Hause aus zunächst nebenberuflich - später evtl. hauptberuflich selbständig zu machen und habe Fragen zum Thema Rentenversicherungspflicht :

In §12 SGB IV wird von "Hausgewerbetreibenden", "Heimarbeitern" und "Zwischenmeistern" gesprochen. Im Kern dreht es sich um die Frage, ob "im Auftrag und auf Rechnung" von Gewerbetreibenden "in eigener Arbeitsstätte" gearbeitet wird. "Zwischenmeister" reichen Aufträge an andere "Hausgewerbetreibende, Heimarbeiter oder Zwischenmeister" weiter.

Wenn ich mit Gewerbeanmeldung eine eigene Webseite aufmache, die ich selber progammiere und betreibe (also nicht im Auftrag Dritter) und die sich entweder
(1) nur an Privatleute
(2) nur an andere Gewerbetreibende
(3) sowohl an Privatleute als auch andere Gewerbetreibende
richtet, und mit der ich mehr oder weniger was verdiene, falle ich dann damit unter die obigen Begriffe aus dem §12 SGB IV und unterliege somit der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung ?


Nein Du bist dann ein Übermeister und mußt doppelte Rentenbeiträge entrichten.

und Sie, Groko, als Unterbelichteter mussten demnach nur die Hälfte an Beiträgen leisten, die dann die Mutti übernommen hat

von
GroKo

Zitiert von: Naja

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Programmierer

Ich beabsichtige mich ggf. als Programmierer von zu Hause aus zunächst nebenberuflich - später evtl. hauptberuflich selbständig zu machen und habe Fragen zum Thema Rentenversicherungspflicht :

In §12 SGB IV wird von "Hausgewerbetreibenden", "Heimarbeitern" und "Zwischenmeistern" gesprochen. Im Kern dreht es sich um die Frage, ob "im Auftrag und auf Rechnung" von Gewerbetreibenden "in eigener Arbeitsstätte" gearbeitet wird. "Zwischenmeister" reichen Aufträge an andere "Hausgewerbetreibende, Heimarbeiter oder Zwischenmeister" weiter.

Wenn ich mit Gewerbeanmeldung eine eigene Webseite aufmache, die ich selber progammiere und betreibe (also nicht im Auftrag Dritter) und die sich entweder
(1) nur an Privatleute
(2) nur an andere Gewerbetreibende
(3) sowohl an Privatleute als auch andere Gewerbetreibende
richtet, und mit der ich mehr oder weniger was verdiene, falle ich dann damit unter die obigen Begriffe aus dem §12 SGB IV und unterliege somit der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung ?


Nein Du bist dann ein Übermeister und mußt doppelte Rentenbeiträge entrichten.

und Sie, Groko, als Unterbelichteter mussten demnach nur die Hälfte an Beiträgen leisten, die dann die Mutti übernommen hat


Nein das hat die Tante Käthe übernommen

von
_ich

sofern Sie im eigenen Namen tätig werden und selbst abrechnen, dann fallen sie nicht unter diese Begriffe

Rentenversicherungspflicht könnte u.U. dann eintreten, wenn Sie nur einen Auftraggeber hätten o. mindestens 5/6 Ihrer Einnahmen durch einen Auftraggeber erhalten würden und einen Gewinn von über 450 EUR monatlich erzielen würde
(§2 Abs. 1 Nr. 9 SGB VI)
Hiervon kann man sich aber für max. 3 Jahre befreien lassen.

Experten-Antwort

Versicherungspflichtig sind nach § 2 SGB VI Selbstständige dann, wenn die genannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Die Rentenversicherungsträger prüfen im Statusfestellungsverfahren (Clearingstelle bei der DRV Bund) welcher versicherungsrechtlicher Status vorliegt.

--&gt; V0028

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.2014, 14:22 Uhr]