< content="">

Hausgewerbetreibender als Existenzgründer

von
Simon

Guten Tag,

&#34;Pflichtversicherte&#34; Selbständige haben die Wahlmöglichkeit zwischen Regelbeiträgen oder einkommensgerechten Beiträgen, wobei Existenzgründer für einen Übergangszeitraum auch nur 1/2 Regelbeitrag zahlen können.
Einige Berufsgruppen (u.a. Künstler, Publizisten u. Hausgewerbetreibende) müssen einkommensgerechte Beiträge zahlen.
Gehe ich recht in der Annahme, dass ein Hausgewerbetreibender als Existenzgründer
einkommensgerechte Beiträge zahlen muss und somit die Möglichkeit eines vorübergehenden 1/2 Regelbeitrages nicht besteht ?

Vielen Dank

Experten-Antwort

Auch versicherungspflichtige Existenzgründer haben grundsätzlich die Möglichkeit, bei der Bestimmung der Beitragshöhe zwischen dem Regelbeitrag, dem halben Regelbeitrag und einem einkommensgerechten Beitrag zu wählen. Dies gilt jedoch nur bis zum Ablauf von drei Kalenderjahren nach dem Jahr der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit (nicht Beginn der Versicherungspflicht).