Hilfe Ablauf Umschulungsantrag

von
Maddl

Hallo,
Ich habe ein dringendes riesen Problem.
Alter: 23
Abschluss: Werkrealschulabschluss- mittlere Reife.
Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte (2007-2010)
Und musste meine jetzige Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin (2010-April 2013) abbrechen aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Teilweise psychisch bedingt aber Hauptsächlich durch beschwerden an beiden Händen( links hatte ich meine Hand gebrochen und habe noch beschwerden. Rechts hatte ich in der Nähe des handgelenks eine Hundebissverletzung welche mehrmals behandelt und operiert werden musste.

Ich bin Rechtshänderin und meine Hand wird in beiden Berufen überanstrengt, so dass ich diese Schmerzen nur mit mehrern Schmerztabletten aushalten kann. Dies hat keine Zukunft daher möchte ich noch eine letzte Berufsausbildung angehen welche dann auch die letzte sein soll. Aufgrund meiner Einschränkung habe ich mir eine Ausbildung zur Medizinisch technischen Laboratoriumsassistentin gedacht, da ich doch nicht ganz aus der Medizin verschwinden will. Diese ist jedoch rein schulisch. Dies bedeutet, dass ich Unterstützung bräuchte. Miete und sowas.

Ich habe noch nie Leistungen wie BaföG oder ähnliches erhalten.

Wie soll ich jetzt vorgehen? Seit 1 Woche arbeite ich nun in der Pflege als Helferin, jedoch ist jeder Tag eine Qual für meine Hände und die Schmerzmittel schlagen mir auf den Magen. Bin echt fertig und weiß nichtmehr weiter.

Wenn ich jetzt Kündige bekomm ich keinen cent Geld. Bitte helft mir! Was soll ich tun?

von
???

Für LTA ist die DRV bei Ihnen nicht zuständig, da Sie die Wartezeit offensichtlich nicht erfüllen. Ich würde mich an die Agentur für Arbeit wenden.

von Experte/in Experten-Antwort

Zu Ihren gesundheitlichen Einschränkungen und Behandlungsmöglichkeiten kann nur Ihr Arzt eine Aussage treffen. Mit ihm sollten Sie auch in erster Linie besprechen, welche beruflichen Tätigkeiten usw. für Sie in Frage kommen.

Da auch die derzeitige Tätigkeit nicht für Sie geeignet erscheint, sollten Sie sich unbedingt von Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit beraten lassen.

Außerdem sollten Sie überlegen, ob für Sie evtl. eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation kommt und einen entsprechenden Antrag bei Ihrem Rentenversicherungsträger stellen.

von
Mona

Sie wissen schon, dass Sie als MTLA zwei geschickte Hände brauchen? Schwieriger ist die Arbeit beim Zahnarzt sicher nicht. Aber fragen Sie beim Arbeitsamt!