Hinterbliebenrente altes oder neues Recht

von
Andreas Deutscher

Habe nun Stundenlang im Netz und auf den Seiten der BfA gesucht nach einer Antwort auf die Frage welches Recht gilt nun in unserem Fall.
Ich bin geb. 1945 und cor 10 Jahren geschieden und neue Heirat am 19.8.2011 (also fast 4 Jahre verheitratet, Ich selber beziehe bereits seit vielen Jahren Renter (heute Altersrente weil über 65 Jahre. Meine neue Ehefrau geb. 25.8.1951 geht nun bals in Rente mit 63 ?? / Nun stellt sich die Frage bekommt meine neue Frau überhaupt eine Rente und was für eine und wie lange wird diese gezahlt. 10 mal gefragt 10 Antwortern die einen sagen das alte Recht also volle Hinterbiebenrente die anderssagen nur die kl. Rente und die auch nur 24 Monate.. für den Fall das ich oder meine Ehefrau vor erreichen der 5 Jahre Ehe sterbe. Ich verstehe diesen Ducheinader nicht. Wer kann da wirklich helfen. Für mich ist es sehr wichtig denn wir wollen unsere Wohnung kaufen .. nach dem alten Recht hätte meine Ehefrau als Witwe ausreichende Versorgung durch die Witwenrente, aber nach neuem Recht (wenn das stimmt) hätte sie nach 24 Monaten nur Ihre eigene kleine mini Rente die noch nicht mal für die Mietereicht.... Ich kann es nicht glauben !!??? Bitte mal helfen Danke

von
W*lfgang

Hallo Andreas Deutscher,

bei Eheschließung ab 2002 gilt immer 'neues Recht'. Alles weitere finden Sie umfassend in diesem Merkblatt der DRV dargestellt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.html

Sind noch Fragen offen, dann gerne hier wieder nachfragen.

Gruß
w.

von
Herz1952

Hallo Andreas Deutscher,

Es gibt auch einen direkten Link zur Broschüre:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/251186/publicationFile/52242/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.pdf

Ich verstehe Ihren Fall so: große Witwenrente 55% (alt 60%). Voraussetzung: mind. 1 Jahr verh., Alter der Witwe mind. 45 J. wird angeh. bis 47, ist aber bereits erfüllt. Bei eigener Rente Ihrer Frau wird allerdings die WR teilweise oder ganz angerechnet Evtl. entfällt (bei hoher eigenen Rente) die WR ganz.
Dafür gibt es auch eine Information der DRV.

Schauen Sie bitte nach, ob Sie das auch so verstehen.

Sie können auch in die nächste Service Stelle der DRV und (ziemlich) genau ausrechnen lassen.

Herz1952

von
Andreas Deutscher

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Andreas Deutscher,

bei Eheschließung ab 2002 gilt immer 'neues Recht'. Alles weitere finden Sie umfassend in diesem Merkblatt der DRV dargestellt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.html

Sind noch Fragen offen, dann gerne hier wieder nachfragen.

Gruß
w.


Danke für die erste Antwort, natürlich habe ich dort mehrfach versucht nachzulesen... aber so eindeutig wie Sie schreiben ist das dort nicht beschrieben... denn es gibt auch im altern Recht Anmerkungen für Versicherte die vor 1962 geboren sind und für die nach 2002 wieder verheiratet sind um zum Zeitpunkt des Totes des Versicherten bereits Rentner waren. Das drift auch mich und meine Ehefrau zu . Für mich ist wichtig zu erfahren was für eine Rente in diesem Fall gezahlt wird und nicht was nicht geht. Es kann und darf doch nicht wahr sein das eine solche Regelung für Ehepaare die nach 2002 geheiratet haben und die 5 Jahre Wartezeit noch nicht ganz duchlaufen haben, das die Hinterbiebnene Witwe oder Witwer nur die 3 Monate Vollrente und dann nur noch 24 Monate die kl. Witwenenrente erhalt und dann mit der eigen Rente (meist die viel kleinere leben muss. Wie will eine 65 oder 70 jährige noch das durch arbeit ausgleichen.. Das ist Enteignung im Alter !!

von
Herz1952

Ergänzung:

Leichter als die Links ist es zu googeln:

"Hinterbliebenenrente"

und die Seite der "deutschen Rentenversicherung" gehen (sind die ersten 3 Links). Dort ist auch ein Link für die Anrechnung der Hinterbliebenen Rente)

Herz1952

von
Andreas Deutscher

[quote=228826]
Hallo Andreas Deutscher,

Es gibt auch einen direkten Link zur Broschüre:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/251186/publicationFile/52242/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.pdf

Ich verstehe Ihren Fall so: große Witwenrente 55% (alt 60%). Voraussetzung: mind. 1 Jahr verh., Alter der Witwe mind. 45 J. wird angeh. bis 47, ist aber bereits erfüllt. Bei eigener Rente Ihrer Frau wird allerdings die WR teilweise oder ganz angerechnet Evtl. entfällt (bei hoher eigenen Rente) die WR ganz.
Dafür gibt es auch eine Information der DRV.

Schauen Sie bitte nach, ob Sie das auch so verstehen.

Sie können auch in die nächste Service Stelle der DRV und (ziemlich) genau ausrechnen lassen.

Herz1952
[/quote
Habe den Link ausprobiert, aber leider ist dort nichts zu finden, nehme an das der Link einen Fehler enthält...!!! Warm ist das alles so umständlich und verschlossen und im Beamtendeutsch geschrieben!!!

von
Andreas Deutscher

Zitiert von: Andreas Deutscher

[quote=228826]
Hallo Andreas Deutscher,

Es gibt auch einen direkten Link zur Broschüre:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/251186/publicationFile/52242/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.pdf

Ich verstehe Ihren Fall so: große Witwenrente 55% (alt 60%). Voraussetzung: mind. 1 Jahr verh., Alter der Witwe mind. 45 J. wird angeh. bis 47, ist aber bereits erfüllt. Bei eigener Rente Ihrer Frau wird allerdings die WR teilweise oder ganz angerechnet Evtl. entfällt (bei hoher eigenen Rente) die WR ganz.
Dafür gibt es auch eine Information der DRV.

Schauen Sie bitte nach, ob Sie das auch so verstehen.

Sie können auch in die nächste Service Stelle der DRV und (ziemlich) genau ausrechnen lassen.

Herz1952
[/quote
Habe den Link ausprobiert, aber leider ist dort nichts zu finden, nehme an das der Link einen Fehler enthält...!!! Warm ist das alles so umständlich und verschlossen und im Beamtendeutsch geschrieben!!!


Die Sache mit der Rentenkürzung je nach dem von uns beiden Hinterbleibt habe ich mit hilfer einer exeltabelle berechentet. soweite in unserem Fall das neue Rentenrecht greift da wir wieder nach dem 2002 heheirtatet haben. Bei dem letzten Berarungsgespräch wegen der Rente meiner Ehefrau (Rente ab 63) hat man uns über diese Berechung der Hinterblieben rente und der Anzüge unterrichtet, aber nicht erwähnt das womöglich an meine jetztge Ehefrau überhaupt keine Rente gezahlt wird (bzw. nur die 3 Monate Vollrente und dann nur 24 Monate die kl. Witwenrente) Bis zum nächsten möglichen Beratungstermin bei unsere BfA Außenstelle dürften dann wieder 2-3 Monate vergehen. Bis dahin ist eine mögliche Eigentumswohnung verkauft. Nach Ihre letzten Auskunft dürfte doch die Gr. Witwenrente gezahlt werden (wenn auch geklürzt) und auch in den 5 Jahren Wartezeit... Das eine Jahr nach der Ehe haben wir ja erfüllt / ich bin schon lange Rentner und meine Ehefrau dürfte bis zum Versicherungsfall (Sterbefall) auch Rentnerin sein... Sory meinen (unseren Fall) Einer oder beide Rentner und bei de vor 1962 geboren ist einfach nicht zu finden !!! oder ich habe es noch nicht gefunden !!

von
Herz1952

Hallo Andreas Deutscher,

von vor 1962 steht auch nichts drin. Es heißt, dass die Witwe mindestens 45/47 Jahre alt sein muss, um die g r o s s e WR zu erhalten. Das sind nach neuem Recht 55 %.

Die 5 Jahre Wartezeit haben Sie ja erfüllt, Sie bekommen Altersrente, dadurch erfolgt auch keine Kürzung mehr, da Sie nicht mehr vor dem Erreichen der Regelaltersrente sterben können.

Die eigene Rente Ihrer Frau ist von der Rentenanwartschaft von 5 Jahren Ihrer Frau abhängig. Hat sie diese nicht erfüllt, also keine 5 Jahre Beitragszeiten, erhält sie selbst keine Rente. Dies betrifft also nur Ihre Frau und hat mit der Witwenrente nichts zu tun. Wie lange Ihre Frau gearbeitet hat, haben Sie leider nicht erwähnt.

Ihre Ehe muss auch nur e i n Jahr bestanden haben, keine fünf Jahre.

Falls Ihre Frau eigenen Rentenanspruch hat, der z.Zt. ca 650,-- nicht übersteigt, erhält sie dazu noch die volle WR.

Es gibt im Internet für die Anrechnung der WR auch Programme, wo Sie die eigenen Daten (falls bekannt) eingeben können und Sie erhalten die individuellen Daten für den Fall des Falles, der hoffentlich nicht so schnell eintritt.

Nach Ostern wird sich eine Experte melden, der das vielleicht einfacher bzw. sicherer für Sie klärt und erklärt.

Ich stöbere selbst nochmal den Link mit der "Anrechnung". Sie können sich gerne nochmal melden.

Herz1952

von
jonny

Warum so kompliziert:
Da Sie nach 2001 geheiratet haben, gilt das neue Rentenrecht. Und da Ihre Frau schon weit über 45 Jahre alt ist, gibt es eine große Witwenrente. Diese beträgt dann 55 % Ihrer Rente. Allerdings gilt die neue Einkommensanrechnung.
Ob Sie schon Rentner sind oder nicht, spielt keine Rolle. Und eine Wartezeit von 5 Jahren Ehedauer gibt es auch nicht. Und die Wartezeit für eine Rente überhaupt haben Sie ja erfüllt, sonst hätten Sie keine Rente.
All das meint jedenfalls
Jonny

von
Herz1952

Ergänzung für Jonny,

es spielt schon eine Rolle, ob Regelaltersrente oder noch nicht. Nämlich bei Tod vor Regelaltersrente gibt es EM-Rente evtl mit Kürzung, aber das trifft für A.D. nicht mehr zu.

Hier noch 2 Links zur individuellen Berechnung:

http://www.brutto-netto-rechner.info/witwenrente.php

und, da Sie, Andreas Deutscher, schon Excell haben, können Sie auch diesen Link mit "allem pi pa po", wie Nettoberechnung etc. wählen:

http://www.vdk.de/ov-pocking/ID91831

Link markieren, kopieren, in Befehlszeile (http:.....) einfügen.

Danke Jonny (hätte Dir auch früher einfallen können, bevor ich mir meinen Eierkopf zerbreche).

Alles Gute, Andreas Deutscher

und Euch beiden

Schönes Osterfest.

Herz1952

von
Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Jonny hat ja schon alles wichtige erklärt.
Was mir immer wieder auffällt sind die Hinweise,
"Wenn die eigene Rente ca. 650 nicht übersteigt
kommt es zu keiner Anrechnung.
Hierfür gibt es doch feste Berechnungsgrößen,
unterschiedlich in Ost und West, aber immer
das 26,4fache des geltenden Rentenwertes.

Derzeit in West 28,61 x 26,4 Euro 755,50,
in Ost 26,39 x 26,4 Euro 696,70 mtl.

Ab 1.7.2015 in West 29,21 x 26,4 Euro 771,14, in West 27,05 x 26,4 Euro 714,12.

Eigene Bruttorente angenommen :

950,00 minus
133,-- 14% Abschlag
-------
817,-- hiervon ab 1.7.15 West
771,14 abschlagsfreier Betrag
---------
045,86 mit 40% = 18,34 wird die Brutto

Witwen/Witwerrente gekürzt.

MfG.

von
Gacki

Ja und wieviel muß ich verdienen, damit ich 2500,00 Euro Nettorente kriege, wenn ich 63 bin?

von
Schießl Konrad

Für das Jahr 2015 gilt als erreichbarer
Höchstbetrag, derzeit bei 34998 Durchschnittsverdienst und als möglicher Höchstverdienst im Jahr bis
zur Bemessungsgrenze 72600: 34998
2,0744 höchstmögliche Entgeltpunkte
zu 29,21 Rentenwert x 2,0744 Entgeltpunkte 60,59 persönlicher
Rentenwert mal 45 Jahre 2726,55
Bruttorente minus 10,55% Kr./PflV.
2438,90 höchstmögliche Nettorente.

MfG.

von
Andreas Deutscher

Zitiert von: Gacki

Ja und wieviel muß ich verdienen, damit ich 2500,00 Euro Nettorente kriege, wenn ich 63 bin?

Die Antwort ist einfach immer gut im Leben verdienen und Beiträge an die BfA zahlen oder Ersatzversorgung, bzw. Eine Frau heiraten die auch gut verdient und Rentenpunkte gesammelt hat....der Hacken es wir kräftig eigenes Einkommen verrechnet.es sei denn man ich alt verheiratet..

von
Gacki

Zitiert von: Schießl Konrad

Für das Jahr 2015 gilt als erreichbarer
Höchstbetrag, derzeit bei 34998 Durchschnittsverdienst und als möglicher Höchstverdienst im Jahr bis
zur Bemessungsgrenze 72600: 34998
2,0744 höchstmögliche Entgeltpunkte
zu 29,21 Rentenwert x 2,0744 Entgeltpunkte 60,59 persönlicher
Rentenwert mal 45 Jahre 2726,55
Bruttorente minus 10,55% Kr./PflV.
2438,90 höchstmögliche Nettorente.

MfG.

Oh, herzlichen Dank!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr Deutscher,

sollten Sie versterben, besteht für Ihre Frau ein unbefristeter Anspruch auf die große Witwenrente. Ob das neue oder das alte Hinterbliebenrecht anzuwenden ist, spielt bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt keine Rolle.

Die Witwenrente beträgt dann ca. 55 % von Ihrer Altersrente. Die eigene Rente Ihrer Ehefrau wird darauf nur angerechnet, wenn sie den Freibetrag von 755,30 EUR (brutto West) bzw. 696,70 EUR (brutto Ost) übersteigt.

von
W*lfgang

Zitiert von: Schießl Konrad
Ob das neue oder das alte Hinterbliebenrecht anzuwenden ist, spielt bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt keine Rolle.
...mir fällt ein wenig sehr die Kinnlade ob dieser Antwort runter! Sie finden sicher noch Gelegenheit, Ihre Aussage zu korrigieren, wann uraltes / altes / neues HR-Recht eine Rolle spielt – wann die von Ihnen anvisierten 55 % nur gelten können.

Gruß
w.
PS: hat das CMS keine Rechtschreibkontrolle eingebaut? ;-)