< content="">

Hinzuverdienst

von
gebi123

Ich werde ab 01.07.2009 Altersrente als langjährig Versicherter (Alter: 63 Jahre) beziehen. Ich bin zur Zeit noch Mitglied des Gläubigerausschusses in einem Insolvenzverfahren, das voraussichtlich vor dem 01.07.2009 abgeschlossen wird. Die dafür zu zahlende Vergütung wird die monatliche Hinzuverdienstgrenze (einmalig) deutlich übersteigen. Wäre es rentenschädlich, wenn diese Vergütung erst nach dem 30.06.2009 gezahlt würde (obwohl die zu vergütende Tätigkeit vor diesem Termin geleistet wurde) oder muß die Zahlung vor dem 01.07.2009 erfolgen?

von
wiso

normalerweise wird der hinzuverdienst dem monat zugeordnet, in dem er erzielt wurde. wann das entgelt ausgezahlt wird ist somit unerheblich. also dürfte das entgelt eigentlich keine auswirkungen auf den rentenanspruch haben.

Experten-Antwort

Arbeitsentgelt aus einem bereits vor Rentenbeginn beendeten Beschäftigungsverhältnis ist grundsätzlich kein Hinzuverdienst, der Ihrer Rente entgegensteht. Bei der Hinzuverdienstregelung gilt das Erarbeitungsprinzip.