hinzuverdienst

von
sandra

wird bei der berechnung des hinzuverdienstes der Versorgungsausgleich nach der scheidung (wegen der Rentenpunkte) mitgerechnet

von
Tanzbärin

Haben Sie bereits die Regelaltersgrenze erreicht, können Sie grundsätzlich unbegrenzt hinzuverdienen. Erhalten Sie schon vor Erreichen der maßgeblichen Regelaltersgrenze eine Altersrente, gelten beim Hinzuverdienst besondere Regelungen.

Durch den Versorgungsausgleich hat sich Ihr Rentenanspruch geändert. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf den Rentenbeginntermin.

Experten-Antwort

Grundsätzlich bleibt bei der Berechnung des Hinzuverdienstes ein Versorgungsausgleich außer Betracht.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.