< content="">

Hinzuverdienst als Aktionär

von
Ratlos

Ich bin Aktionär in einer kleinen AG und dort in den Aufsichtsrat gewählt worden. Pro Quartal bekomme ich eine Aufwandsentschädigung, welche sich aus einer Grundvergütung und Sitzungsgeld zusammensetzt. Inwieweit wird diese Zahlung Einfluss auf die Rentenzahlung? Handelt es sich überhaupt um zu berücksichtigenden Hinzuverdienst?
Und wie sieht es aus bei Erhalt einer erfolgsabhängigen Vergütung am Jahresüberschuss der AG? Wie ist diese Prämie zu werten?
Und wie sieht es aus bei Erhalt einer jährlichen Dividendenauszahlung für die Aktien?
Sofern ich meine Aktien verkaufe, wird der Gewinn aus dem Verkauf auch auf meine Rente angerechnet?

von
Tschaka

nein, keine Anrechnung da Sie ja nicht arbeiten.

von
Nix

Ab dem 65.Lebensjahr gibt es keine Hinzuverdienstgrenze.Sie haben intelligenterweise weder Ihr Alter noch die Rentenart genannt,die sie beziehen.

von
Ratlos

Ich bin noch keine 65 und beziehe eine Altersrente.

von
Ackermann

Ein ratloser Aktionär.Mensch stellen Sie doch unsere Branche nicht so blöd dar

von
Schwarzwälder

Ob Einkommen als Hinzuverdienst zählt oder nicht hat seit 2008 nichts mehr mit tatsächlich arbeiten oder nicht zu tun. Vielmehr kommt es auf die steuerliche Betrachtung an. Wenn es steuerlich als Einkommen aus selbständiger Tätigkeit gewertet wird ist es auch Hinzuverdienst, egal ob aus aktiver Arbeit oder nicht.

Experten-Antwort

Hallo Ratlos,
entscheidendes Merkmal, ob ein Einkommen zu berücksichtigen ist, ist die steuerliche Einstufung.

von
Ratlos

Verstehe ich das richtig: Wenn es zu versteuern ist, wird es angerechnet und ansonsten nicht?