Hinzuverdienst bei Altersrente fürSchwerbeschädigte

von
Jan Jürgens

Ich kann mit 63 Jahren ohne Abschlag eine Altersrente für Schwerbeschädigte erhalten. 1) Kann ich meinen Renteneintritt auch verschieben und weiterarbeiten? Würde sich meine Altersrente dadurch erhöhen?
2) Kann ich diese Altersrente für Schwerbeschädigte auch beziehen und trotzdem weiterarbeiten? Würde die Rente dann gekürzt?

von
zelda

Hallo Herr Jürgens,

Sie meinen sicher die "Altersrente für schwerbehinderte Menschen"

1. Rentenbeginn

Sie müssen die Altersrente nicht zum frühestmöglichen abschlagfreien Rentenbeginn beantragen / beziehen. Sie können auch die Altersrente mit einem späteren Rentenbeginn beziehen, wenn Sie zum gewünschten Rentenbeginn (noch) schwerbehindert (mindestens GdB von 50 %) sind.

2. Rentenhöhe

Aufgrund der weiteren Rentenbeiträge aufgrund der Beschäftigung sollte die Rente bei einem späteren Rentenbeginn höher ausfallen.

3. Hinzuverdienst

Eine Altersrente wird vor Vollendung der Regelaltersgrenze nur gezahlt, wenn die Hinzuverdienstgrenzen eingehalten werden.
Für eine Vollrente beträgt diese Grenze 450 Euro monatlich, bei Teilrenten wird dieser Hinzuverdienst individuell berechnet. Überschreiten Sie durch Ihren Hinzuverdienst auch alle Hinzuverdienstgrenzen für die Teilrenten, so fällt der Rentenanspruch komplett weg. Sofern die Hinzuverdienstgrenzen (im Folgemonat) wieder eingehalten werden und Sie weiterhin schwerbehindert sind, so können Sie die Altersrente (ggfs. nach erneuter Beantragung)erneut beziehen.

MfG

zelda

von
DarkKnight RV

Hallo Herr Jürgens,

ich möchte den Beitrag von zelda nur kurz ergänzen:

Wenn Sie die Hinzuverdienstgrenze für eine Teilrente einhalten, erhalten Sie für die Rentenbeiträge, die aus der Beschäftigung neben dem Teilrentenbezug gezahlt werden, einen Zuschlag, sobald ein Anspruch auf eine Altersvollrente wieder besteht. Dies ist der Fall, wenn Sie die Hinzuverdienstgrenze für die Altersvollrente wieder einhalten (derzeit 450 Euro) oder die Beschäftigung komplett aufgeben oder ab dem Monat, der dem Monat folgt, indem Sie ihre Regelaltersgrenze erreichen. Nach dem Erreichen ihrer Regelaltersgrenze müssen Sie keine Hinzuverdienstgrenzen mehr beachten!

Experten-Antwort

Sehr geehrter Herr Jan Jürgens,

den vorangegangenen Ausführungen sei noch ergänzend hinzugefügt, dass Sie konkrete Daten, bezüglich der Rentenhöhe, Abschläge und Hinzuverdienstgrenzen bei einem Beratungstermin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung erfragen können.