Hinzuverdienst bei TA-Leistung

von
Anke

Darf man bei einer Leistung zur Teilhabe hinzuverdienen?

Es würde sich hier um eine selbständige Tätigkeit auf Stundenbasis ("mobiler Massageservice") handelt. Bis zu welcher Höhe wäre ein Hinzuverdienst zum Übergangsgeld zulässig?

von
Insider

Ein Hinzuverdienst ist möglich, sofern er nicht den Maßnahmeerfolg gefährdet. Allerdings wird das Einkommen auf das Übergangsgeld angerechnet. Es macht also nur Sinn eine Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit neben einer Leistung zur Teilhabe auszuüben, wenn der tägliche Verdienst das tägliche ÜG übersteigt. Auf diese Art der Anrechnung müssten Sie ihren Sachbearbeiter allerdings hinweisen, da ansonsten immer der Monatsverdienst auf 30 Tage verteilt angerechnet wird.

von Experte/in Experten-Antwort

Auf das Ü-Geld wird der Hinzuverdienst 1 zu 1 angerechnet. Bei z.B. 50,- EUR Hinzuverdienst wird das Ü-Geld um 50,- EUR gekürzt.