Hinzuverdienst bei teilweiser Erwerbsminderung

von
Julia B

Ich erhalte derzeit befristet eine teilweise Erwerbsminderung, die bald nochmal verlängert wird. Da ich aufgrund meiner Einschränkungen und meines Alters keinen Job mehr finde, arbeite ich stundenweise selbstständig.
Meine Frage: Wieviel darf ich monatlich dazuverdienen und wie wird das brutto/netto berechnet? Ich habe für meine kleine Selbstständigkeit auch eine Raummiete und monatliche Kosten wie Telefon etc, ziehe ich die vom Gesamtverdienst ab und das ist dann die Bemessungsgrundlage? Freue mich über Ihren Rat. Danke vielmals.

von
senf-dazu

Moin Julia!

Eigentlich sollte Ihr Rentenbescheid genau diese Fragen beantworten.
Relevant für die Hinzuverdienstgrenze ist der steuerrechtliche Gewinn, dieser sollte geschätzt oder anhand der vorhandenen Daten des letzten Jahres gemeldet werden. Wenn der Verdienst dann doch anders als geschätzt ausfällt, wird nachträglich neu berechnet und ggf. nachgezahlt oder nachgefordert.
Da Sie ja bereits eine Rente beziehen, dürfte für Detaisfragen auch die/der zuständige Sachbearbeiter*in ansprechbar sein.

von
Siehe hier

Zitiert von: Julia B
Ich erhalte derzeit befristet eine teilweise Erwerbsminderung, die bald nochmal verlängert wird. Da ich aufgrund meiner Einschränkungen und meines Alters keinen Job mehr finde, arbeite ich stundenweise selbstständig.
Meine Frage: Wieviel darf ich monatlich dazuverdienen und wie wird das brutto/netto berechnet? Ich habe für meine kleine Selbstständigkeit auch eine Raummiete und monatliche Kosten wie Telefon etc, ziehe ich die vom Gesamtverdienst ab und das ist dann die Bemessungsgrundlage? Freue mich über Ihren Rat. Danke vielmals.

Maßgeblich ist der Betrag, der lt. Einkommensteuerbescheid als steuerpflichtiges Einkommen zugrunde gelegt wird,
also das Ergebnis aus Ihrer Gewinn-und Verlustrechnung bzw. Einnahme-/Überschussrechnung.

Sofern Ihnen kein entsprechender Steuerbescheid vorliegt, müssten Sie eine gut geschätzte Prognose erstellen, die dann jeweils zum 01.07. eines Jahres überprüft bzw. mit Steuerbescheid abgeglichen wird.

Die Höhe des Hinzuverdienstes, der NICHT zu einer Rentenminderung führt, finden Sie in Ihrem Rentenbescheid.

Bitte erkundigen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse auch noch bei Ihrer zuständigen DRV ob Sie aufgrund Ihrer selbstständigen Tätigkeit freiwillige Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen können, da diese dann Ihre spätere Altersrente evtl. noch erhöhen.

Experten-Antwort

Hallo Julia B,

bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung wird die Hinzuverdienstgrenze individuell berechnet. Diese können Sie Ihrem Rentenbescheid entnehmen.

Als Hinzuverdienst gilt der steuerrechtliche Gewinn.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....