Hinzuverdienst bei vorzeitigen Rentenbeginn

von
hamsterapfel

Hallo,

mein regulärer Rentenbeginn ist der 01.03.2020 (Geburtsjahr 06/1954).
Ich möchte aber schon drei oder vier Monate vorher (01.11. oder 01.12.2019) in Rente gehen, mit den 0,9 bzw. 1,2% Abschlag.

Gleichzeitig will ich aber unbefristet weiterarbeiten.

1. Frage: wie wird der 6300 EURO übersteigende Hinzuverdienst auf die Rente angerechnet.

2. Frage. Am Jahresende zahlt die Firma zusätzlich eine Tantieme aus. Wie wird diese auf die Rente angerechnet?

Ab dem 01.03.2020 dürfte der Hinzuverdienst dann keine Rolle mehr spielen.

von
senf-dazu

Was in 2019 über den 6300 Euro liegt, ist anzurechnen. Auch eine Tantieme oder Einmalzahlung oder Bonus ...
Für 2020 sind wieder 6300 Euro anzurechnen, die Sie bis zur Regelaltersgrenze beachten müssen.
Viel Spaß beim flexirentnern.

von
hamsterapfel

Zitiert von: senf-dazu
Was in 2019 über den 6300 Euro liegt, ist anzurechnen. Auch eine Tantieme oder Einmalzahlung oder Bonus ...
Für 2020 sind wieder 6300 Euro anzurechnen, die Sie bis zur Regelaltersgrenze beachten müssen.
Viel Spaß beim flexirentnern.

Unqualifizierte Fragen bringen nicht weiter !

oder Frage(n) nicht verstanden?

von
RV

Zitiert von: hamsterapfel
Zitiert von: senf-dazu
Was in 2019 über den 6300 Euro liegt, ist anzurechnen. Auch eine Tantieme oder Einmalzahlung oder Bonus ...
Für 2020 sind wieder 6300 Euro anzurechnen, die Sie bis zur Regelaltersgrenze beachten müssen.
Viel Spaß beim flexirentnern.

Unqualifizierte Fragen bringen nicht weiter !

oder Frage(n) nicht verstanden?

Hallo Hamster,

haben Sie die Antworten nicht verstanden! Ist doch klar und verständlich.

von
Jonny

Zitiert von: hamsterapfel
Hallo,

mein regulärer Rentenbeginn ist der 01.03.2020 (Geburtsjahr 06/1954).
Ich möchte aber schon drei oder vier Monate vorher (01.11. oder 01.12.2019) in Rente gehen, mit den 0,9 bzw. 1,2% Abschlag.

Gleichzeitig will ich aber unbefristet weiterarbeiten.

1. Frage: wie wird der 6300 EURO übersteigende Hinzuverdienst auf die Rente angerechnet.

2. Frage. Am Jahresende zahlt die Firma zusätzlich eine Tantieme aus. Wie wird diese auf die Rente angerechnet?

Ab dem 01.03.2020 dürfte der Hinzuverdienst dann keine Rolle mehr spielen.


Wie hoch ist denn die mtl. Bruttorente ab November 2019?
Wie hoch ist denn der Bruttohinzuverdienst monatlich?
Wie hoch wird denn die Tantieme brutto sein und wann wird sie gezahlt?
Wie hoch sind die Entgeltpunkte für das beste Jahr zwischen 2003 und 2018?

von
Max4.0

Ein Zwölftel des die Hinzuverdienstgrenze übersteigenden Betrags wird mit 40 % angerechnet und die Rente um diese Summe gekürzt.

Zusätzlich muss man auf die Obergrenze achten (Hinzuverdienstdeckel). Dieser ist individuell verschieden und ergibt sich aus dem Einkommen der letzten 15 Jahre.

von
senf-dazu

Oder wenn man gar nicht selber rechnen möchte, tippt man das Wort "hinzuverdienstrechner" in die Eingabemaske einer beliebigen Suchmaschine (ja, es gibt wohl mehrere ...) ein. Dabei kommt auch folgender Link zutage:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_online_dienste/03_online_rechner_nutzen/flexirentenrechner/Hinzuverdienstrechner_node.html

Nutzen, und schon sind alle Fragen beseitigt.

von
hamsterapfel

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: hamsterapfel
Hallo,

mein regulärer Rentenbeginn ist der 01.03.2020 (Geburtsjahr 06/1954).
Ich möchte aber schon drei oder vier Monate vorher (01.11. oder 01.12.2019) in Rente gehen, mit den 0,9 bzw. 1,2% Abschlag.

Gleichzeitig will ich aber unbefristet weiterarbeiten.

1. Frage: wie wird der 6300 EURO übersteigende Hinzuverdienst auf die Rente angerechnet.

2. Frage. Am Jahresende zahlt die Firma zusätzlich eine Tantieme aus. Wie wird diese auf die Rente angerechnet?

Ab dem 01.03.2020 dürfte der Hinzuverdienst dann keine Rolle mehr spielen.


Wie hoch ist denn die mtl. Bruttorente ab November 2019?
Wie hoch ist denn der Bruttohinzuverdienst monatlich?
Wie hoch wird denn die Tantieme brutto sein und wann wird sie gezahlt?
Wie hoch sind die Entgeltpunkte für das beste Jahr zwischen 2003 und 2018?

Erstmal danke für die Fragen. Nachfolgend die Antworten

Mtl. Bruttorente ab November 2019 ca. 2.500 €

Bruttohinzuverdienst monatlich ca. 6.900 €

Tantieme für Gesamtjahr brutto ca. 9.000 €,
ausgezahlt mit dem Dezembergehalt

Entgeltpunkte für das beste Jahr 2,1368

von
hamsterapfel

Zitiert von: senf-dazu
Oder wenn man gar nicht selber rechnen möchte, tippt man das Wort "hinzuverdienstrechner" in die Eingabemaske einer beliebigen Suchmaschine (ja, es gibt wohl mehrere ...) ein. Dabei kommt auch folgender Link zutage:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_online_dienste/03_online_rechner_nutzen/flexirentenrechner/Hinzuverdienstrechner_node.html

Nutzen, und schon sind alle Fragen beseitigt.

Vielen Dank für die konstruktive Antwort.

Für 2019 scheint das zu klappen. Allerdings gibt er für 2020 keine Auskunft/Info.

von
Jonny

Mit dem EP-Wert für ein Entgelt bis zur Beitragsbemessungsgrenze in 2005 von 2,1368 wird der Hinzuverdienstdeckel nicht überschritten. Deshalb kommt nur eine Anrechnung von 40 % oberhalb des Freibetrags von 6300 € in Betracht.
2019 Hinzuverdienst (2* 6900)+9000=22800 € = für 2 Monate Teilrente in Höhe von 1950 €.
2020 kann das Ergebnis nicht schlechter werden als mit den Werten von 2019. Da aber nur 13800 € Hinzuverdienst (Tantieme erst im DEZ 2020) bis zur Regelaltersgrenze für 2 Monate Teilrente 2250 €.
Fazit: Volle Weiterarbeit und ein Plus von 8400 € aus Teilrentenzahlungen, natürlich brutto!
Bei Rentenbeginn erst im Dezember 2019 geringfügig höhere Bruttorente (knapp 6 € wegen Dezemberbeitrag) und weniger Abschläge (nochmals gut 6 €). Das ergibt zwar eine geringere Anrechnung (Teilrente rd. 2190 €) aber eben nur für einen Monat! Vielleicht wäre sogar ein Rentenbeginn vor November 2019 noch günstiger.
Weiterhin gutes Hamstern wünscht
Jonny

Experten-Antwort

Der Hinzuverdienst wird bei Ihrer Altersrente wie folgt berücksichtigt:

Schritt 1:
Überschreiten der Jahreshinzuverdienstgrenze
1. Betrag feststellen, um den der voraussichtliche Jahreshinzuverdienst die Jahreshinzuverdienstgrenze übersteigt
2. ein Zwölftel dieses Betrages wird zu 40 % von der mtl. Vollrente abgezogen (= anteilige Rente nach Schritt 1)

Schritt 2:
Überschreiten des Hinzuverdienstdeckels

1. Hinzuverdienstdeckel feststellen
höchste Summe der EP („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung x mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(Mindestens jedoch 525 € + Monatsbetrag der Vollrente)

2. Summe aus einem Zwölftel des jährlichen Hinzuverdienstes und der anteiligen Rente bilden

3. Den, den Hinzuverdienstdeckel überschreitenden Betrag feststellen. Dieser Betrag wird zu 100 % von der anteiligen Rente nach Schritt 1 abgezogen (= endgültige anteilige Rente)

Die Tantieme stellt Arbeitsentgelt dar und ist somit als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, sofern Sie nach Rentenbeginn und vor Erreichen der der Regelaltersgrenze ausgezahlt wird.

Bei einem Rentenbeginn am 01.11.2019 beträgt der zu berücksichtigende Jahreshinzuverdienst für 2019 somit 22.800,00 Euro. Bei einem Rentenbeginn am 01.12.2019 sind es 15.900,00 Euro.
Der prognostizierte Jahreshinzuverdienst für 2020 beträgt dann 13.800,00 Euro.

Im Rechner im Internet sind die Berechnungswerte (die Bezugsgröße) für 2020 noch nicht hinterlegt, weil sie noch nicht feststehen. Daher erhalten Sie kein Berechnungsergebnis.

von
hamsterapfel

Zitiert von: Jonny
Mit dem EP-Wert für ein Entgelt bis zur Beitragsbemessungsgrenze in 2005 von 2,1368 wird der Hinzuverdienstdeckel nicht überschritten. Deshalb kommt nur eine Anrechnung von 40 % oberhalb des Freibetrags von 6300 € in Betracht.
2019 Hinzuverdienst (2* 6900)+9000=22800 € = für 2 Monate Teilrente in Höhe von 1950 €.
2020 kann das Ergebnis nicht schlechter werden als mit den Werten von 2019. Da aber nur 13800 € Hinzuverdienst (Tantieme erst im DEZ 2020) bis zur Regelaltersgrenze für 2 Monate Teilrente 2250 €.
Fazit: Volle Weiterarbeit und ein Plus von 8400 € aus Teilrentenzahlungen, natürlich brutto!
Bei Rentenbeginn erst im Dezember 2019 geringfügig höhere Bruttorente (knapp 6 € wegen Dezemberbeitrag) und weniger Abschläge (nochmals gut 6 €). Das ergibt zwar eine geringere Anrechnung (Teilrente rd. 2190 €) aber eben nur für einen Monat! Vielleicht wäre sogar ein Rentenbeginn vor November 2019 noch günstiger.
Weiterhin gutes Hamstern wünscht
Jonny

VIELEN DANK,
super verständliche Antwort !!!
(passt zu der Antwort vom Experten, die ist zwar ausführlicher aber, für mich zumindest, etwas schwieriger zu verstehen)
Aber das krieg ich auch noch hin.
Nochmals herzlichen Dank

von
Hamsterapfel

Zitiert von: Experte/in
Der Hinzuverdienst wird bei Ihrer Altersrente wie folgt berücksichtigt:

Schritt 1:
Überschreiten der Jahreshinzuverdienstgrenze
1. Betrag feststellen, um den der voraussichtliche Jahreshinzuverdienst die Jahreshinzuverdienstgrenze übersteigt
2. ein Zwölftel dieses Betrages wird zu 40 % von der mtl. Vollrente abgezogen (= anteilige Rente nach Schritt 1)

Schritt 2:
Überschreiten des Hinzuverdienstdeckels

1. Hinzuverdienstdeckel feststellen
höchste Summe der EP („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung x mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(Mindestens jedoch 525 € + Monatsbetrag der Vollrente)

2. Summe aus einem Zwölftel des jährlichen Hinzuverdienstes und der anteiligen Rente bilden

3. Den, den Hinzuverdienstdeckel überschreitenden Betrag feststellen. Dieser Betrag wird zu 100 % von der anteiligen Rente nach Schritt 1 abgezogen (= endgültige anteilige Rente)

Die Tantieme stellt Arbeitsentgelt dar und ist somit als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, sofern Sie nach Rentenbeginn und vor Erreichen der der Regelaltersgrenze ausgezahlt wird.

Bei einem Rentenbeginn am 01.11.2019 beträgt der zu berücksichtigende Jahreshinzuverdienst für 2019 somit 22.800,00 Euro. Bei einem Rentenbeginn am 01.12.2019 sind es 15.900,00 Euro.
Der prognostizierte Jahreshinzuverdienst für 2020 beträgt dann 13.800,00 Euro.

Im Rechner im Internet sind die Berechnungswerte (die Bezugsgröße) für 2020 noch nicht hinterlegt, weil sie noch nicht feststehen. Daher erhalten Sie kein Berechnungsergebnis.

Hallo,
herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Alles gut nachvollziehbar.

Nur eines habe ich nicht ganz verstanden:

"1. Hinzuverdienstdeckel feststellen
höchste Summe der EP („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung x mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(Mindestens jedoch 525 € + Monatsbetrag der Vollrente)"
Was ist bzw. wo finde ich die "monatliche Bezugsgröße"?

von
Hamsterapfel

Zitiert von: Hamsterapfel
[quote=319872]Der Hinzuverdienst wird bei Ihrer Altersrente wie folgt berücksichtigt:

Schritt 1:
Überschreiten der Jahreshinzuverdienstgrenze
1. Betrag feststellen, um den der voraussichtliche Jahreshinzuverdienst die Jahreshinzuverdienstgrenze übersteigt
2. ein Zwölftel dieses Betrages wird zu 40 % von der mtl. Vollrente abgezogen (= anteilige Rente nach Schritt 1)

Schritt 2:
Überschreiten des Hinzuverdienstdeckels

1. Hinzuverdienstdeckel feststellen
höchste Summe der EP („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung x mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(Mindestens jedoch 525 € + Monatsbetrag der Vollrente)

2. Summe aus einem Zwölftel des jährlichen Hinzuverdienstes und der anteiligen Rente bilden

3. Den, den Hinzuverdienstdeckel überschreitenden Betrag feststellen. Dieser Betrag wird zu 100 % von der anteiligen Rente nach Schritt 1 abgezogen (= endgültige anteilige Rente)

Die Tantieme stellt Arbeitsentgelt dar und ist somit als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, sofern Sie nach Rentenbeginn und vor Erreichen der der Regelaltersgrenze ausgezahlt wird.

Bei einem Rentenbeginn am 01.11.2019 beträgt der zu berücksichtigende Jahreshinzuverdienst für 2019 somit 22.800,00 Euro. Bei einem Rentenbeginn am 01.12.2019 sind es 15.900,00 Euro.
Der prognostizierte Jahreshinzuverdienst für 2020 beträgt dann 13.800,00 Euro.

Im Rechner im Internet sind die Berechnungswerte (die Bezugsgröße) für 2020 noch nicht hinterlegt, weil sie noch nicht feststehen. Daher erhalten Sie kein Berechnungsergebnis.

Hallo,
noch ne Frage:
Was ist wenn ich die Tantieme für 2019 erst nach Eintritt in die reguläre Altersrente, also nach dem 01.03.2020 ausbezahlt bekomme, z.B. im Juli 2020.
Bleibt die dann bei der Berechnung des Jahreshinzuverdienstes 2019 außen vor?

Experten-Antwort

Zitiert von: Hamsterapfel

Hallo,
herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Alles gut nachvollziehbar.

Nur eines habe ich nicht ganz verstanden:

"1. Hinzuverdienstdeckel feststellen
höchste Summe der EP („bestes Jahr“) aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt Erwerbsminderung x mtl. Bezugsgröße des Jahres mit Hinzuverdienst
(Mindestens jedoch 525 € + Monatsbetrag der Vollrente)"
Was ist bzw. wo finde ich die "monatliche Bezugsgröße"?

Hallo Hamsterapfel,

die monatliche Bezugsgröße beträgt für 2019 3.115 €.

von
senf-dazu

Zitiert von: Hamsterapfel
... Was ist bzw. wo finde ich die "monatliche Bezugsgröße"?

https://www.bmas.de/DE/Themen/Rente/Rentenlexikon/B/bezugsgroesse.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Bezugsgr%C3%B6%C3%9Fe
u.v.a.m.
Zitat aus der Seite des BMAS
"Die Bezugsgröße wird aus dem Durchschnittsentgelt der gesetzlichen Rentenversicherung in den alten Bundesländern des vorvergangenen Jahres (für 2019 also aus 2017) ermittelt. Sie beträgt 2019 im Westen jährlich 37.380 Euro, monatlich 3.115 Euro. Die Bezugsgröße Ost wird in Anlehnung an das in den neuen Bundesländern noch niedrigere Einkommensniveau festgesetzt. Sie beträgt 2019 jährlich 34.440 Euro, monatlich 2.870 Euro."

Experten-Antwort

Zitiert von: Hamsterapfel

Hallo,
noch ne Frage:
Was ist wenn ich die Tantieme für 2019 erst nach Eintritt in die reguläre Altersrente, also nach dem 01.03.2020 ausbezahlt bekomme, z.B. im Juli 2020.
Bleibt die dann bei der Berechnung des Jahreshinzuverdienstes 2019 außen vor?

Hallo Hamsterapfel,

nach derzeitiger Rechtsauffassung sind Einmalzahlungen wie z.B. Tantiemen in dem Jahr als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, in dem sie ausgezahlt wurden.

von
Jonny

Zitiert von: Experte
Zitiert von: Hamsterapfel

Hallo,
noch ne Frage:
Was ist wenn ich die Tantieme für 2019 erst nach Eintritt in die reguläre Altersrente, also nach dem 01.03.2020 ausbezahlt bekomme, z.B. im Juli 2020.
Bleibt die dann bei der Berechnung des Jahreshinzuverdienstes 2019 außen vor?

Hallo Hamsterapfel,

nach derzeitiger Rechtsauffassung sind Einmalzahlungen wie z.B. Tantiemen in dem Jahr als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, in dem sie ausgezahlt wurden.


Was sich schon aus dem Wort "hinzu" ergibt. Ob die Erfinder der Flexi wohl diese Ergenisse vorhergesehen oder gar gewollt haben?

von
Hamsterapfel

Zitiert von: Experte
Zitiert von: Hamsterapfel

Hallo,
noch ne Frage:
Was ist wenn ich die Tantieme für 2019 erst nach Eintritt in die reguläre Altersrente, also nach dem 01.03.2020 ausbezahlt bekomme, z.B. im Juli 2020.
Bleibt die dann bei der Berechnung des Jahreshinzuverdienstes 2019 außen vor?

Hallo Hamsterapfel,

nach derzeitiger Rechtsauffassung sind Einmalzahlungen wie z.B. Tantiemen in dem Jahr als Hinzuverdienst zu berücksichtigen, in dem sie ausgezahlt wurden.

Dies gilt aber nur solange ich noch keine Regelaltersrente beziehe, oder?

Oder mit anderen Worten, wenn ich ab dem 01.03.2020 die normale Regelaltersrente (mit 65 Jahren und 8 Monaten) bekomme, kann ich in den darauffolgenden Monaten verdienen was ich will, ohne dass dies auf die vorangegangenen 2 Monate angerechnet wird.

Rente kann ja richtig spannend sein!

Experten-Antwort

Hallo Hamsterapfel,

richtig, ab dem Kalendermonat nach dem Erreichen der Regelaltersgrenze können Sie unbegrenzt dazu verdienen.

Kleiner Hinweis am Rande: Eine vorgezogene Altersrente wird zum Erreichen der Regelaltersgrenze nicht in eine Regelaltersrente umgewandelt, dies ist sogar rechtlich ausgeschlossen.