Hinzuverdienst Bescheinigung

von
Roman

Sehr geehrtes Expertenteam,

Bei mir wurde nun im laufendem EM Antrages eine Hinzuverdienst Bescheinigung des AG angefordert. Diese habe ich bereits zurückgesendet an die RV.

Wielange wird es danach noch in der Regel dauern bis ich ggf den positiven Bescheid über den EMR Antrag erhalte?

Kann man dies irgendwie zeitlich eingrenzen.

MfG
Roman

von
Klkl

1 Woche bis 6 Monate

von
Snow

Zitiert von: Roman
Sehr geehrtes Expertenteam,

Bei mir wurde nun im laufendem EM Antrages eine Hinzuverdienst Bescheinigung des AG angefordert. Diese habe ich bereits zurückgesendet an die RV.

Wielange wird es danach noch in der Regel dauern bis ich ggf den positiven Bescheid über den EMR Antrag erhalte?

Kann man dies irgendwie zeitlich eingrenzen.

MfG
Roman

Da bei mir der gleiche Fall vorliegt.. Hier meine Erfahrung bis jetzt..
Hinzuverdienstbescheinigung am 24.4. im Briefkasten der DRV (Sendungsverfolgung da Einschreiben), die VdK hat mittlerweile 2x Sachstandanfrage gemacht... Keine Antwort...

Ich habe nach langem probieren eine Sachbearbeiterin erreicht.... Jaaaaaa, das dauert noch... Wir sind total überlastet!!!

Mir wurde zu dem Schreiben eine Frist gesetzt wann es wieder bei DRV sein muss (14.Mai), aber das könnten Sie sich sparen...

Denke die VdK und mein Anwalt werden jetzt Untätigkeitsklage einreichen... Auch wenn ich dadurch noch länger warten muss...
Es muss mal was passieren....

Gruß

von
Siehe hier

Zitiert von: Snow
Zitiert von: Roman
Sehr geehrtes Expertenteam,

Bei mir wurde nun im laufendem EM Antrages eine Hinzuverdienst Bescheinigung des AG angefordert. Diese habe ich bereits zurückgesendet an die RV.

Wielange wird es danach noch in der Regel dauern bis ich ggf den positiven Bescheid über den EMR Antrag erhalte?

Kann man dies irgendwie zeitlich eingrenzen.

MfG
Roman

Da bei mir der gleiche Fall vorliegt.. Hier meine Erfahrung bis jetzt..
Hinzuverdienstbescheinigung am 24.4. im Briefkasten der DRV (Sendungsverfolgung da Einschreiben), die VdK hat mittlerweile 2x Sachstandanfrage gemacht... Keine Antwort...

Ich habe nach langem probieren eine Sachbearbeiterin erreicht.... Jaaaaaa, das dauert noch... Wir sind total überlastet!!!

Mir wurde zu dem Schreiben eine Frist gesetzt wann es wieder bei DRV sein muss (14.Mai), aber das könnten Sie sich sparen...

Denke die VdK und mein Anwalt werden jetzt Untätigkeitsklage einreichen... Auch wenn ich dadurch noch länger warten muss...
Es muss mal was passieren....

Gruß

Eine Untätigkeitsklage wird in diesem Fall wenig Aussicht auf Erfolg haben. Vom Eingang des Schreibens im Briefkasten bis zur Verfügbarkeit zur Bearbeitung vergehen aufgrund der vorgeschriebenen Arbeitsläufe (sannen und digitalisieren) bis dahin schon mal 10-14 Tage.
Dazu kommt, dass aufgrund der Feiertage insbesondere im Mai die Mitarbeiter wohl auch teilweise Urlaubsansprüche wahrgenommen haben, die Ihnen aber auch zustehen.
Als Sie selbst noch gearbeitet haben, haben Sie wohl auch selbst darauf beharrt, auch Brückentage nutzen zu können??
Den Gerichten ist also bekannt, dass eine länger dauernde Bearbeitungszeit nicht gleichzusetzen ist mit Untätigkeit.
Aber wenn Sie meinen, Ihr Anwalt soll daran dann auch verdienen, dann können Sie es natürlich versuchen. Es wird den Vorgang auf jeden Fall verzögern, denn dann landet er in der Rechtsabteilung und 'schmort' dort vor sich hin, anstatt abschließend bearbeitet zu werden.

Ansonsten spricht die Rückfrage zum Hinzuverdienst dafür, dass die Entscheidung kurz vor abschließender Bewilligung steht, denn im Falle einer Ablehnung wäre ein Hinzuverdienst 'egal'.

von
Roman

Danke siehe hier. Ich denke auch das es vermutlich noch etwas dauert. Das es Monate dauert kann ja nur eine Ausnahme sein. 4 bis 6 Wochen ist vermutlich realistisch. Mfg Roman

von
Snow

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Snow
Zitiert von: Roman
Sehr geehrtes Expertenteam,

Bei mir wurde nun im laufendem EM Antrages eine Hinzuverdienst Bescheinigung des AG angefordert. Diese habe ich bereits zurückgesendet an die RV.

Wielange wird es danach noch in der Regel dauern bis ich ggf den positiven Bescheid über den EMR Antrag erhalte?

Kann man dies irgendwie zeitlich eingrenzen.

MfG
Roman

Da bei mir der gleiche Fall vorliegt.. Hier meine Erfahrung bis jetzt..
Hinzuverdienstbescheinigung am 24.4. im Briefkasten der DRV (Sendungsverfolgung da Einschreiben), die VdK hat mittlerweile 2x Sachstandanfrage gemacht... Keine Antwort...

Ich habe nach langem probieren eine Sachbearbeiterin erreicht.... Jaaaaaa, das dauert noch... Wir sind total überlastet!!!

Mir wurde zu dem Schreiben eine Frist gesetzt wann es wieder bei DRV sein muss (14.Mai), aber das könnten Sie sich sparen...

Denke die VdK und mein Anwalt werden jetzt Untätigkeitsklage einreichen... Auch wenn ich dadurch noch länger warten muss...
Es muss mal was passieren....

Gruß

Eine Untätigkeitsklage wird in diesem Fall wenig Aussicht auf Erfolg haben. Vom Eingang des Schreibens im Briefkasten bis zur Verfügbarkeit zur Bearbeitung vergehen aufgrund der vorgeschriebenen Arbeitsläufe (sannen und digitalisieren) bis dahin schon mal 10-14 Tage.
Dazu kommt, dass aufgrund der Feiertage insbesondere im Mai die Mitarbeiter wohl auch teilweise Urlaubsansprüche wahrgenommen haben, die Ihnen aber auch zustehen.
Als Sie selbst noch gearbeitet haben, haben Sie wohl auch selbst darauf beharrt, auch Brückentage nutzen zu können??
Den Gerichten ist also bekannt, dass eine länger dauernde Bearbeitungszeit nicht gleichzusetzen ist mit Untätigkeit.
Aber wenn Sie meinen, Ihr Anwalt soll daran dann auch verdienen, dann können Sie es natürlich versuchen. Es wird den Vorgang auf jeden Fall verzögern, denn dann landet er in der Rechtsabteilung und 'schmort' dort vor sich hin, anstatt abschließend bearbeitet zu werden.

Ansonsten spricht die Rückfrage zum Hinzuverdienst dafür, dass die Entscheidung kurz vor abschließender Bewilligung steht, denn im Falle einer Ablehnung wäre ein Hinzuverdienst 'egal'.

Prinzipiell sehe ich es auch so wie Sie, nur so gar keine Antwort nach 2 Sachstandanfragen und 8 Wochen...mschen irgendwie mürbe

Experten-Antwort

Hallo Roman,

normalerweise kann man davon ausgehen, dass es nur noch ein paar Wochen dauern wird bis ein Bescheid erteilt werden kann.
Genaueres können Sie telefonisch bei der zuständigen Sachbearbeitung erfragen.

von
Snow

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Snow
Zitiert von: Roman
Sehr geehrtes Expertenteam,

Bei mir wurde nun im laufendem EM Antrages eine Hinzuverdienst Bescheinigung des AG angefordert. Diese habe ich bereits zurückgesendet an die RV.

Wielange wird es danach noch in der Regel dauern bis ich ggf den positiven Bescheid über den EMR Antrag erhalte?

Kann man dies irgendwie zeitlich eingrenzen.

MfG
Roman

Da bei mir der gleiche Fall vorliegt.. Hier meine Erfahrung bis jetzt..
Hinzuverdienstbescheinigung am 24.4. im Briefkasten der DRV (Sendungsverfolgung da Einschreiben), die VdK hat mittlerweile 2x Sachstandanfrage gemacht... Keine Antwort...

Ich habe nach langem probieren eine Sachbearbeiterin erreicht.... Jaaaaaa, das dauert noch... Wir sind total überlastet!!!

Mir wurde zu dem Schreiben eine Frist gesetzt wann es wieder bei DRV sein muss (14.Mai), aber das könnten Sie sich sparen...

Denke die VdK und mein Anwalt werden jetzt Untätigkeitsklage einreichen... Auch wenn ich dadurch noch länger warten muss...
Es muss mal was passieren....

Gruß

Eine Untätigkeitsklage wird in diesem Fall wenig Aussicht auf Erfolg haben. Vom Eingang des Schreibens im Briefkasten bis zur Verfügbarkeit zur Bearbeitung vergehen aufgrund der vorgeschriebenen Arbeitsläufe (sannen und digitalisieren) bis dahin schon mal 10-14 Tage.
Dazu kommt, dass aufgrund der Feiertage insbesondere im Mai die Mitarbeiter wohl auch teilweise Urlaubsansprüche wahrgenommen haben, die Ihnen aber auch zustehen.
Als Sie selbst noch gearbeitet haben, haben Sie wohl auch selbst darauf beharrt, auch Brückentage nutzen zu können??
Den Gerichten ist also bekannt, dass eine länger dauernde Bearbeitungszeit nicht gleichzusetzen ist mit Untätigkeit.
Aber wenn Sie meinen, Ihr Anwalt soll daran dann auch verdienen, dann können Sie es natürlich versuchen. Es wird den Vorgang auf jeden Fall verzögern, denn dann landet er in der Rechtsabteilung und 'schmort' dort vor sich hin, anstatt abschließend bearbeitet zu werden.

Ansonsten spricht die Rückfrage zum Hinzuverdienst dafür, dass die Entscheidung kurz vor abschließender Bewilligung steht, denn im Falle einer Ablehnung wäre ein Hinzuverdienst 'egal'.

Siehe hier.

Bitte noch eine Rückfrage
Sie schreiben, es deutet auf eine Bewilligung der EM Rente hin, ich war aber noch nicht bei einem Gutachter

Geht das denn auch ohne?

Danke für Ihre Antwort
Gruss
Snow

von
Siehe hier

Ja, das geht auch ohne. Wenn nämlich aufgrund der vorliegenden (und ggfs. noch nachträglich bei den Ärzten angeforderte) Unterlagen nach 'Aktenlage' entschieden werden kann. Eine (zusätzliche) Vorstellung bei einem Gutachter ist dann entbehrlich.

von
Bergzoo

Zitiert von: Snow
[quote=369238]

Wir sind total überlastet!!!

Weniger Renten ablehnen, weniger Renten befristeten, weniger Dauerrenten überprüfen und schon ist der Schreibtisch nur noch halb so voll!

von
Snow

Zitiert von: Siehe hier
Ja, das geht auch ohne. Wenn nämlich aufgrund der vorliegenden (und ggfs. noch nachträglich bei den Ärzten angeforderte) Unterlagen nach 'Aktenlage' entschieden werden kann. Eine (zusätzliche) Vorstellung bei einem Gutachter ist dann entbehrlich.

Danke für Ihre schnelle verständliche Antwort

Gruß
Snow

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze fällt: Wie Rentner davon profitieren

Frührentner dürfen von 2023 an unbegrenzt dazuverdienen. Wer davon profitiert, was das in Euro und Cent bringt – die ersten Berechnungen im Überblick.

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.