Hinzuverdienst EM-Rente

von
baufi

Ich beziehe seit 2003 eine volle em-rente, bin 1955 geb. in 2007 habe ich eine tätigkeit aufgenommen, bei der ich in einer altenpflegeschule die bibliothek per edv erfasse, dazu erstelle ich der schule alle 2-3 monate eine rechnung, die höhe liegt immer unter der hinzuverdienstgrenze.
ist das nun durch die "selbständigkeit" eine rentenschädliche tätigkeit? in älteren informationen finde ich, dass jede selbständige tätigkeit rentenschädlich ist und in neueren wird nur die angabe der höhe verlangt. wonach kann ich mich richten?

von
Wolfgang Amadeus

Hallo baufi,

zu früheren Zeiten gab es einmal die gesetzliche Formulierung: "wer selbständig tätig ist, ist nicht erwerbsunfähig".

Daraus ergab sich, dass ein Selbständiger keine Erwerbsunfähigkeitsrente (=Vollrente) bekommen konnte, sondern nur eine Berufsunfähigkeitsrente (= 2/3 Teilrente).

Mach Dir keine Sorgen, diese gesetzliche Regelung gilt jetzt und somit für Dich nicht mehr, Du darfst also eine selbständige Tätigkeit ausüben, ohne die Zahlung der vollen Erwerbsminderungsrente zu gefährden, wenn Du nur darauf achtest, dass Du die Verdienstgrenze von 400 Euro monatlich einhältst.