Hinzuverdienst in der Altersteilzeit Freistellungsphase

von
Barbara Hölzer

bei uns hat sich ein Mitarbeiter (59 Jahre)beworben, der sich im letzten Jahr der Freistellungsphase befindet. Er möchte bei uns als Vollzeitskraft (monatlich 151,67 Std.) arbeiten. Geht das denn? Wenn ja, ist irgendwas besonderes zu beachten?

von
Holger

Der Mitarbeiter würde gegen seine Altersteilzeitvereinbarung verstossen, das ist jedoch seine Angelegenheit.Ich würde ihn mal dezent darauf hinweisen, das er sich mal seine Vertrag in die Hand nimmt und vielleicht auch mal liest.

von
Wolfgang Amadeus

Appelieren sie mal an sein Gewissen. Er nimmt einem Arbeitslosen einen Arbeitsplatz weg. Er hat sich im Rahmen der Altersteilzeit verpflichtet seinen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Die Stelle die sie ausgeschrieben haben, könnte durch einen Arbeitslosen ausgefüllt werden, und nicht durch jemanden der vertraglich zugesichert hat, seine Beschäftigung aufzugeben und im Anschluss in Rente zu gehen.

Obwohl, ne da werden sie wahrscheinlich nichts erreichen, denn solche Menschen haben weder Gewissen noch nehmen sie Rücksicht. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen Besserverdiener,( Verdienst meist an der Beitragsbemessungsgrenze)so heissen diese "Personen"bei uns.Nein danke, dann lieber nen Haufen Läuse ;-))

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn die ATZ komplett zu Ende ist (kein Störfall), kann diese Person jede neue Stelle aufnehmen und muss nicht in Rente. Sie können Ihn getrost einstellen. Ist dies nicht der Fall -sondern ein Störfall- müsste er beim letzten Arbeitgeber kündigen.