< content="">

Hinzuverdienst / Kürzung / Anrechnung

von
Michael Junker

Hallo,

ich arbeite als Berater in einer GenoBank und hätte folgende Frage...

Ein Kunde von mir überlegt eine Eigentumswohnung zu erwerben. Hieraus würden Mieteinnahmen von netto 300 EUR mtl. erzielt.

Er ist z.Zt. Empfänger einer vollen Erwerbsminderungsrente und hier stellt sich die Frage, inwieweit werden diese Mieteinnahmen angesetzt und wie wirken sich diese Mehreinnahmen auf seine Rente aus? Ein Nebenverdienst (400 EUR Job) existiert bereits.

- Wieviel kann er (ohne Kürzung seiner Rente) hinzuverdienen?
- Macht es einen Unterschied, wenn die Mieteinnahmen zu Gunsten der Ehefrau gehen und die Wohnung Ihr gehört?
- Werden die Mieteinnahmen auch angerechnet, wenn die Wohnung den Kinder gehören würde?
- Können Zinsaufwendungen, die im Zusammenhang mit dem Erwerb der Immobilie stehen) mit den Mieteinnahmen verrechnet werden?

Fragen über Fragen und über Antworten würde ich mich sehr freuen.

mfG

Michael Junker

von
KSC

Einnahmen aus Kapitaleinkünften sowie aus Vermietung und Verpachtung interessieren bei der Zuverdienstgrenze für die EM Rente N I C H T!

Es sind nur Arbeitsverhältnisse und selbständige Tätigkeiten von Interesse.

Gruß

Experten-Antwort

Die Einkünfte aus Vermietungen gehören nicht zum anrechenbaren Einkommen auf die Rente wegen Erwbsminderung.
Die Hinzuverdienstgrenzen werden individuell ermittelt. Jeder darf jedoch 400,00 EUR im Monat hinzuverdienen, ohne dass dies Auswirkungen auf die Rente wegen Erwerbsminderung hat.
Die weiteren Hinzuverdienstgrenzen sind wie gesagt individuell und können aus dem Rentenbescheid entnommen werden. Im Zweifel sollte Ihr Kunde aber unbedingt Kontakt mit seinem Rentenversicherungsträger
aufnehmen.