Hinzuverdienst - wie gerechnet

von
Hennes NK

Wenn ich als selbständiger Zuverdienst habe von z.B 6 Monate je 600,00 €, 3 Monate kein Einkommen und 3 Monate je 400,00 € ergibt jährlich gesamt 4.800,00 € wird dies von der Rentenversicherung als zulässiger Hinzuverdienst anerkannt??. Habe nämlich Schreiben von der Deutschen Rentversicherung wie folgt erhalten: Die Beiträge sind durch Steuerbescheid in Kopie nachzuweisen mit einer monatlichen Aufstellung wann Zuflüsse erfolgt sind, damit die monatliche Hinzuverdienstgrenze überprüft werden kann. Danke für Antworten. Gruß Hennes NK

von
KSC

Und wo ist das Problem?

Normalerweise gelten bei Selbständigen die 4800 €, die sich aus dem Steuerbescheid ergeben, weil sich die einzelnen Monatsverdienste nicht so einfach feststellen lassen, wie bei einem Arbeitnehmer, der jeden Monat sein Gehalt bekommt.

Wenn Sie auf einer monatlichen Feststellung "herumreiten" und darauf bestehen, müssen Sie halt jeden Monat eine Gewinnermittlung durchführen. Mit welchem Aufwand das für Sie verbunden ist, ist dann Ihr Problem.

von
Hennes NK

Wenn ich richtig verstanden habe, zählt alleine der Jahresgewinn von 4.800,00 € als Hinzuverdienst. Wie sich richtig schreiben sind einzelne monatliche Verdienste schwer zu ermitteln, da evtl. im Juni die Provision verdient, wird aber erst im August etc. bezahlt. Wenn ich nun im August Provision verdiene und diese auch direkt im August gezahlt wird, hätte ich allein hier schon eine Überschreitung der 400,00 € Grenze, obwohl der Jahresverdienst von 4.800,00 € nicht überschritten wird. Sehe ich das so richtig?

von
KSC

wenn Sie die 4800 € einhalten, will niemand bei der RV weiteres wissen - aber wenn Sie unbedingt wollen, können Sie gerne schlafende Hunde wecken!

von
Rosanna

Hallo Hennes NK,

in Ihrem Beispiel kommen Sie ja genau auf die 4800,- €. Eine mtl. Aufstellung des Einkommens macht also keinen Sinn. Sie wäre nur dann sinnvoll, wenn Sie mit dem jährlichen Einkommen ÜBER diesem Betrag liegen. Die Hinzuverdienstgrenze kann ja 2 x jährlich bis zum Doppelten der HZVG, also bis 800,- €, überschritten werden.

Beispiel mit mtl. Nachweis:

Jan. - Mai = (bis) mtl. 400,- x 5 = 2.000,- €
Juni = 800,- €
Juli - Aug. = mtl. 400,- x 2 = 800,- €
Sept. = 800,- €
Okt. - Dez. = mtl. 400,- x 3 = 1200,- €

= insgesamt 5.600,- €.

Der Hinzuverdienst wäre in diesem Fall nicht rentenschädlich und müßte dann aber MTL. nachgewiesen werden.

Da Sie aber am Anfang eines Kalenderjahres nicht voraussehen können, ob Sie den Betrag von 4800,-€ überschreiten, wäre es für Sie nicht schlecht, wenn Sie anhand der Buchungsunterlagen zumindest überschlägig mtl. Aufstellungen fertigen.

MfG Rosanna.