Hinzuverdienstdeckel bei voller EM-Rente?

von
Hinde

Hallo,

ich erhalte eine volle EM-Rente und möchte eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnehmen.

Diese wird bei 55 Std. im Monat (2,75 Std. täglich) mit 1.000 € Brutto vergütet (ca. 18€/Std.)

Ist das so in Ordnung oder muss ich mit Sanktionen rechnen? Dass alles über 6.300 € zu 40% von meiner Rente gekürzt wird ist bekannt.

Ich habe irgendwas von einem Hinzuverdienstdeckel gelesen? Gilt dieser nur für die teilw. EM-Rente?

Experten-Antwort

Hallo Hinde,

genau wie bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gibt es auch bei der Rente wegen voller Erwerbsminderung eine Obergrenze für den Hinzuverdienst, den sogenannten Hinzuverdienstdeckel. Er wird individuell für Sie berechnet. Dafür betrachtet man Ihre Einkommensverhältnisse in den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung. Das Kalenderjahr mit den meisten Entgeltpunkten ist maßgebend.

Wenn Ihre gekürzte Rente und ein Zwölftel Ihres Jahreshinzuverdienstes höher sind als der Hinzuverdienstdeckel, wird der darüber liegende Betrag zu 100 Prozent auf die verbliebene Teilrente angerechnet.

von
Rentenschödlicher Hinzuverdienst

Zitiert von: Hinde
Hallo,

ich erhalte eine volle EM-Rente und möchte eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnehmen.

Diese wird bei 55 Std. im Monat (2,75 Std. täglich) mit 1.000 € Brutto vergütet (ca. 18€/Std.)

Ist das so in Ordnung oder muss ich mit Sanktionen rechnen? Dass alles über 6.300 € zu 40% von meiner Rente gekürzt wird ist bekannt.

Ich habe irgendwas von einem Hinzuverdienstdeckel gelesen? Gilt dieser nur für die teilw. EM-Rente?

Bevor Sie sich derartige Gedanken machen, sollten Sie im Vorfeld durch Ihren Rententräger klären lassen, ob die Beschäftigung im Einklang mit Ihren medizinische Einschränkungen steht, unabhängig von der Stundenzahl Ihrer geplanten Beschäftigung. Sonst setzen Sie Ihre Rente unnötig aufs Spiel.

von
senf-dazu

Übersteigt ein Hinzuverdienst den Hinzuverdienstdeckel, dann werden nicht nur 40% des übersteigenden Betrages angerechnet, sondern 100%.
Bei einer vollen EM-Rente dürfte dies aber kaum eintreten ... das kommt eher bei den vorgezogenen Altersrenten vor.

von
Hendi

Zitiert von: Rentenschödlicher Hinzuverdienst
Zitiert von: Hinde
Hallo,

ich erhalte eine volle EM-Rente und möchte eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnehmen.

Diese wird bei 55 Std. im Monat (2,75 Std. täglich) mit 1.000 € Brutto vergütet (ca. 18€/Std.)

Ist das so in Ordnung oder muss ich mit Sanktionen rechnen? Dass alles über 6.300 € zu 40% von meiner Rente gekürzt wird ist bekannt.

Ich habe irgendwas von einem Hinzuverdienstdeckel gelesen? Gilt dieser nur für die teilw. EM-Rente?

Bevor Sie sich derartige Gedanken machen, sollten Sie im Vorfeld durch Ihren Rententräger klären lassen, ob die Beschäftigung im Einklang mit Ihren medizinische Einschränkungen steht, unabhängig von der Stundenzahl Ihrer geplanten Beschäftigung. Sonst setzen Sie Ihre Rente unnötig aufs Spiel.

Ich bin dialysepflichtig, bei der Stelle handelt es sich um eine reine Bürotätigkeit

von
Hendi

Zitiert von: Experte/in
Hallo Hinde,

genau wie bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gibt es auch bei der Rente wegen voller Erwerbsminderung eine Obergrenze für den Hinzuverdienst, den sogenannten Hinzuverdienstdeckel. Er wird individuell für Sie berechnet. Dafür betrachtet man Ihre Einkommensverhältnisse in den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung. Das Kalenderjahr mit den meisten Entgeltpunkten ist maßgebend.

Wenn Ihre gekürzte Rente und ein Zwölftel Ihres Jahreshinzuverdienstes höher sind als der Hinzuverdienstdeckel, wird der darüber liegende Betrag zu 100 Prozent auf die verbliebene Teilrente angerechnet.

Ich habe 0,895 im höchsten Jahr, d.h. insgesamt dürfte ich ca. 2.200 € Einkommen haben.

Ich habe eine Bruttorente von 1.180, also wäre das ja in ordnung?