Hinzuverdienstgrenze

von
Gast 0815

Hallo, ich beziehe eine Altersrente für Schwerbehinderte und arbeite noch nebenbei.
Mein Hinzuverdienst liegt monatlich unter 450 EURO. Nun gibt es folgendes Problem, dass mein Arbeitgeber aufgrund von eigenen finanziellen Problemen mir teilweise das Gehalt auf einmal auszahlt. Mir wurde z.b. für 3 Monate das Gehalt in einem Monat ausgezahlt, dadurch habe ich die Hinzuverdienstgrenze überschritten und erhalte keine Rente mehr.
Gibt es eine Möglichkeit trotzdem Rente zu beziehen, ich kann ja nichts dafür, dass mein Arbeitgeber mir so unregelmäßig den Lohn ausbezahlt?!

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

von
GroKo

Zitiert von: Gast 0815

Hallo, ich beziehe eine Altersrente für Schwerbehinderte und arbeite noch nebenbei.
Mein Hinzuverdienst liegt monatlich unter 450 EURO. Nun gibt es folgendes Problem, dass mein Arbeitgeber aufgrund von eigenen finanziellen Problemen mir teilweise das Gehalt auf einmal auszahlt. Mir wurde z.b. für 3 Monate das Gehalt in einem Monat ausgezahlt, dadurch habe ich die Hinzuverdienstgrenze überschritten und erhalte keine Rente mehr.
Gibt es eine Möglichkeit trotzdem Rente zu beziehen, ich kann ja nichts dafür, dass mein Arbeitgeber mir so unregelmäßig den Lohn ausbezahlt?!

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.


Die RV kann aber auch nichts dafür.

von
taxman

ich würde da einfach entweder in Berlin anrufen, oder einen Termin vor Ort machen und das klären. Ganz einfach und mindestens so sinnvoll, wie die Frage hier im Forum zu stellen!

Experten-Antwort

Wenn Sie mit Arbeitsvertrag, Aufzeichnung über den Vertragsinhalt, bzw. mit Ihren Stundennachweisen belegen können, dass Sie die Grenzen tatsächlich eingehalten haben, können Sie gegen die Rentenablehnung Rechtsmittel einlegen. Dann wird im Widerspruchsverfahren, bzw. im anschließenden Klageverfahren die Rechtslage überprüft.

Gibt es solche Unterlagen nicht, obwohl solche Unterlagen nach den "Nachweispflichten" eigentlich zu führen sind, werden Sie Ihre Angaben nicht beweisen können.

In diesem Fall würde ich raten einen anderen 450 € Job bei einem anderen Arbeitgeber zu suchen.

von
Batrix

Der gezahlte Lohn muss einem bestimmten Abrechnungszeitraum zugeordnet werden. Dies ergibt sich regelmässig aus den Lohnabrechnungen, wo hervorgeht für welchen Monat wieviel Lohn gezahlt worden ist. Reichen Sie die Lohnabrechnungen ein und bitten um Überprüfung des Bescheides.