Hinzuverdienstgrenze

von
Kai Faber

Hallo,
bei der Teilerwerbsminderungsrente gibt es ja auch die individuelle Hinzuverdienstgrenze und ist für mich ein wichtiger Aspekt bei der Festsetzung meiner künftigen Arbeitszeit.

Wird diese jedes Jahr erhöht?
Wie errechnet sich die Erhöhung?

Vielen Dank für die Hilfe!

von
-_-

Zitiert von: Kai Faber

Wird diese jedes Jahr erhöht?

Wie errechnet sich die Erhöhung?


Ja, die Bezugsgröße ist eine dynamische - das heißt eine sich jährlich verändernde Rechengröße - im System der deutschen gesetzlichen Sozialversicherung. Aus ihr werden andere Werte, die in den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung bedeutsam sind, abgeleitet. Die Höhe der Bezugsgröße für jedes Kalenderjahr wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Voraus durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmt.

Die Hinzuverdienstgrenze beträgt

1. bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

a) in voller Höhe das 0,23fache,
b) in Höhe der Hälfte das 0,28fache

der monatlichen Bezugsgröße, vervielfältigt mit der Summe der Entgeltpunkte (§ 66 Abs. 1 Nr. 1 bis 3) der letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung, mindestens jedoch mit 1,5 Entgeltpunkten.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__96a.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Bezugsgr%C3%B6%C3%9Fe

von
-_-

Zitiert von: Kai Faber

Wird diese jedes Jahr erhöht?

Wie errechnet sich die Erhöhung?


Ja, die Bezugsgröße ist eine dynamische - das heißt eine sich jährlich verändernde Rechengröße - im System der deutschen gesetzlichen Sozialversicherung. Aus ihr werden andere Werte, die in den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung bedeutsam sind, abgeleitet. Die Höhe der Bezugsgröße für jedes Kalenderjahr wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Voraus durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmt.

Die Hinzuverdienstgrenze beträgt

1. bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

a) in voller Höhe das 0,23fache,
b) in Höhe der Hälfte das 0,28fache

der monatlichen Bezugsgröße, vervielfältigt mit der Summe der Entgeltpunkte (§ 66 Abs. 1 Nr. 1 bis 3) der letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung, mindestens jedoch mit 1,5 Entgeltpunkten.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__96a.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Bezugsgr%C3%B6%C3%9Fe

Experten-Antwort

Hallo,

von "-_-" wurde die Berechnungsformel zutreffend dargestellt. Regelmäßig zu Jahresbeginn verändert sich damit die Hinzuverdienstgrenze.

Werden ausschließlich Einkünfte in den neuen Bundesländern erzielt, ist für die Ermittlung der Hinzuverdienstgrenzen zu beachten, das sich diese regelmäßig (zusätzlich) zum 01. Juli verändern. Es wird die monatliche Bezugsgröße mit dem aktuellen Rentenwert (Ost) vervielfältigt und durch den aktuellen Rentenwert geteilt.

Sie sollten die individuelle Hinzuverdienstgrenze von Ihrem Rentenversicherungsträger berechnen lassen.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.