Hinzuverdienstgrenze

von
Kai Faber

Hallo,
bei der Teilerwerbsminderungsrente gibt es ja auch die individuelle Hinzuverdienstgrenze und ist für mich ein wichtiger Aspekt bei der Festsetzung meiner künftigen Arbeitszeit.

Wird diese jedes Jahr erhöht?
Wie errechnet sich die Erhöhung?

Vielen Dank für die Hilfe!

von
-_-

Zitiert von: Kai Faber

Wird diese jedes Jahr erhöht?

Wie errechnet sich die Erhöhung?


Ja, die Bezugsgröße ist eine dynamische - das heißt eine sich jährlich verändernde Rechengröße - im System der deutschen gesetzlichen Sozialversicherung. Aus ihr werden andere Werte, die in den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung bedeutsam sind, abgeleitet. Die Höhe der Bezugsgröße für jedes Kalenderjahr wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Voraus durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmt.

Die Hinzuverdienstgrenze beträgt

1. bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

a) in voller Höhe das 0,23fache,
b) in Höhe der Hälfte das 0,28fache

der monatlichen Bezugsgröße, vervielfältigt mit der Summe der Entgeltpunkte (§ 66 Abs. 1 Nr. 1 bis 3) der letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung, mindestens jedoch mit 1,5 Entgeltpunkten.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__96a.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Bezugsgr%C3%B6%C3%9Fe

von
-_-

Zitiert von: Kai Faber

Wird diese jedes Jahr erhöht?

Wie errechnet sich die Erhöhung?


Ja, die Bezugsgröße ist eine dynamische - das heißt eine sich jährlich verändernde Rechengröße - im System der deutschen gesetzlichen Sozialversicherung. Aus ihr werden andere Werte, die in den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung bedeutsam sind, abgeleitet. Die Höhe der Bezugsgröße für jedes Kalenderjahr wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Voraus durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates bestimmt.

Die Hinzuverdienstgrenze beträgt

1. bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

a) in voller Höhe das 0,23fache,
b) in Höhe der Hälfte das 0,28fache

der monatlichen Bezugsgröße, vervielfältigt mit der Summe der Entgeltpunkte (§ 66 Abs. 1 Nr. 1 bis 3) der letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung, mindestens jedoch mit 1,5 Entgeltpunkten.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__96a.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Bezugsgr%C3%B6%C3%9Fe

Experten-Antwort

Hallo,

von "-_-" wurde die Berechnungsformel zutreffend dargestellt. Regelmäßig zu Jahresbeginn verändert sich damit die Hinzuverdienstgrenze.

Werden ausschließlich Einkünfte in den neuen Bundesländern erzielt, ist für die Ermittlung der Hinzuverdienstgrenzen zu beachten, das sich diese regelmäßig (zusätzlich) zum 01. Juli verändern. Es wird die monatliche Bezugsgröße mit dem aktuellen Rentenwert (Ost) vervielfältigt und durch den aktuellen Rentenwert geteilt.

Sie sollten die individuelle Hinzuverdienstgrenze von Ihrem Rentenversicherungsträger berechnen lassen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.