Hinzuverdienstgrenze bei Erwerbsminderungsrenten - Bruttobegriff

von
Mitterer

Ich habe folgende allgemeine Frage, die ich weder in den Broschüren der DRV noch mit Hilfe von Rentenbescheiden klären könnte.

Welcher der verschiedenen Bruttobegriffe ist auf die Hinzuverdienstgrenzen der Rentenversicherung anzuwenden:

Der "übliche" Bruttobegriff" also die Summe der einzelnen Vergütungsbestandteile oder der sozialversicherungsrechtliche Bruttobegriff (ist insbesondere im öffentlichen Dienst höher als der übliche Bruttobegriff) oder der steuerliche Bruttobegriff ?

Als Mitarbeiter der Personalabteilung muß man oft Berechnungen anstellen, wenn die Mitarbeiter ihre Arbeitszeit wegen Hinzuverdienstgrenzen reduzieren müssen und da ist es wichig zu wissen, welcher Bruttobegriff anzuwenden ist.

von
Mitterer

danke!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mitterer,
als Hinzuverdienst ist beim Arbeitsentgelt der tatsächliche Bruttobetrag - einschließlich aller Zuwendungen - anzusetzen. Weichen beitragspflichtiges und steuerpflichtiges Einkommen voneinander ab, ist als Hinzuverdienst das beitragspflichtige Arbeitsentgelt maßgebend. Ein hiervon abweichendes steuerpflichtiges Einkommen ist im Rahmen der Hinzuverdienstprüfung nicht relevant.