Hinzuverdienstgrenze Gesellschafter-Geschäftsführer

von
callimari

Die Hinzuverdienstgrenz von € 400 mtl. gilt für eine Beschäftigung als Arbeitnehmer oder für eine selbständige Tätigkeit wie z.B. Einkünfte aus Gewerbebetrieb (sog. Arbeitseinkommen).

Werden in die Berechnung auch Dividenden (kein Arbeitseinkommen sondern Einkünfte aus Kapitalvermögen) eines alleinigen Gesellschafters einer GmbH einbezogen, für die er gegen ein Gehalt von max. € 400 tätig ist ?

von
Knut Rassmussen

Einkünfte nach dem Halbeinkünfteverfahren sind Vermögenseinkünfte und als solche nur bei Hinterbliebenenrenten zu berücksichtigen, nicht bei eigenen Renten.

Experten-Antwort

Einkünfte aus Kapitalvermögen bleiben für die Prüfung der Hinzuverdienstgrenzen unberücksichtigt. Entscheidend ist die steuerliche Beurteilung der jeweiligen Einkünfte.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.