Hinzuverdienstgrenzen

von
Konrad Schießl

Beim lesen vielen mir wieder die Worte von
BP Köhler ein, bei der er in der Elisabethen-
kirche, Berlin, erklärte:

" Die Menschen brauchen mehr Information und
Erklärung über das, was abläuft"

Will dem nachkommen, weil es fast nie genannt wird.

Die Steigerung erfolgt automatisch-ist also kein
neues Zuckerl-.
Dies errechnet sich automatisch, gilt doch immer das 26,4fache des geltenden Rentenwertes.
Bis 30.6.2014 in West 28,14 x 26,4 Euro 742,90.
Ab 1.7.2014 eben 28,61 x 26,4= 75r5,30, dies
gilt auch sinngemäß für Ost.

MfG.

von
GroKo

Zitiert von: Konrad Schießl

Beim lesen vielen mir wieder die Worte von
BP Köhler ein, bei der er in der Elisabethen-
kirche, Berlin, erklärte:

" Die Menschen brauchen mehr Information und
Erklärung über das, was abläuft"

Will dem nachkommen, weil es fast nie genannt wird.

Die Steigerung erfolgt automatisch-ist also kein
neues Zuckerl-.
Dies errechnet sich automatisch, gilt doch immer das 26,4fache des geltenden Rentenwertes.
Bis 30.6.2014 in West 28,14 x 26,4 Euro 742,90.
Ab 1.7.2014 eben 28,61 x 26,4= 75r5,30, dies
gilt auch sinngemäß für Ost.

MfG.


Ja Konni mir "Viel" auch "Fiel" ein.

von
Gigi

Zitiert von: Konrad Schießl

Beim lesen vielen mir wieder die Worte von
BP Köhler ein, bei der er in der Elisabethen-
kirche, Berlin, erklärte:

" Die Menschen brauchen mehr Information und
Erklärung über das, was abläuft"

Will dem nachkommen, weil es fast nie genannt wird.

Die Steigerung erfolgt automatisch-ist also kein
neues Zuckerl-.
Dies errechnet sich automatisch, gilt doch immer das 26,4fache des geltenden Rentenwertes.
Bis 30.6.2014 in West 28,14 x 26,4 Euro 742,90.
Ab 1.7.2014 eben 28,61 x 26,4= 75r5,30, dies
gilt auch sinngemäß für Ost.

MfG.


Was soll uns dieser Beitrag sagen? Dass alle Rentner unwissend sind?
Abgesehen davon dass der Beitrag voll daneben liegt.
Die "Hinzuverdienstgrenzen" berechnen sich ganz anders.
Gigi

von
W*lfgang

[/quote]Die "Hinzuverdienstgrenzen" berechnen sich ganz anders.
Gigi[/quote]...er denkt halt schon an seine eigene Ablebensrente und dokumentiert das hier mal eben für die Nachberechtigte, rührend ;-)

Gruß
w.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: W*lfgang

"Hinzuverdienstgrenzen" berechnen sich ganz anders.
Gigi[/quote]...er denkt halt schon an seine eigene Ablebensrente und dokumentiert das hier mal eben für die Nachberechtigte, rührend ;-)

Gruß
w.
[/quote]

Amtlicher Oberschlauer, meine Frau hat derzeit
527,16 Bruttorente und ab 1.7.2014 679.02
steuerfreie Bruttorente .
Der Betrag ist somit geringer als der anrech-
nungsfreie Teil von 755,30 Euro monatlich.

von
Gigi

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: W*lfgang

"Hinzuverdienstgrenzen" berechnen sich ganz anders.
Gigi
...er denkt halt schon an seine eigene Ablebensrente und dokumentiert das hier mal eben für die Nachberechtigte, rührend ;-)

Gruß
w.
[/quote]

Amtlicher Oberschlauer, meine Frau hat derzeit
527,16 Bruttorente und ab 1.7.2014 679.02
steuerfreie Bruttorente .
Der Betrag ist somit geringer als der anrech-
nungsfreie Teil von 755,30 Euro monatlich.
[/quote]

Dann haben Sie den Unterschied zwischen "Hinzuverdienstgrenze" und "Einkommensanrechnung" bisher und immer noch nicht verstanden.
Die Hinzuverdienstgrenze gibt es bei EM-Renten und Altersrenten.
Bei Hinterbliebenenrenten gibt es die Einkommensanrechnung. Die Berechnungsfaktoren sind vollig unterschiedlich.
Auch die Veränderungszeitpunkte sind unterschiedlich.
Gigi

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Gigi

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: W*lfgang

"Hinzuverdienstgrenzen" berechnen sich ganz anders.
Gigi
...er denkt halt schon an seine eigene Ablebensrente und dokumentiert das hier mal eben für die Nachberechtigte, rührend ;-)

Gruß
w.

Amtlicher Oberschlauer, meine Frau hat derzeit
527,16 Bruttorente und ab 1.7.2014 679.02
steuerfreie Bruttorente .
Der Betrag ist somit geringer als der anrech-
nungsfreie Teil von 755,30 Euro monatlich.
[/quote]

Dann haben Sie den Unterschied zwischen "Hinzuverdienstgrenze" und "Einkommensanrechnung" bisher und immer noch nicht verstanden.
Die Hinzuverdienstgrenze gibt es bei EM-Renten und Altersrenten.
Bei Hinterbliebenenrenten gibt es die Einkommensanrechnung. Die Berechnungsfaktoren sind vollig unterschiedlich.
Auch die Veränderungszeitpunkte sind unterschiedlich.
Gigi
[/quote]

Natürlich haben Sie recht, bitte Sie und und alle
die sich hierzu äußerten, vielmals um EN T-
SCHULDIGUNG.
Naturlich ging es mir nur um die Einkommens-
anrechnung und nicht um einen zusätzlichen
Verdienst bei dem Einkommen meiner Frau.

Dies spielt ja bei meiner Frau mit 79 Jahren im Mai überhaupt keine Rolle mehr.

MfG.

von
W*lfgang

Zitiert von: Konrad Schießl
Naturlich ging es mir nur (...)
war das mit: "Die Menschen brauchen mehr Information und
Erklärung über das, was abläuft"

Konrad, vielleicht sollte man das zuerst bei sich selbst anwenden *g

Bleiben Sie gesund!
Gruß
w.