< content="">

Höhe der Regelaltersrente nach Erwerbsminderungsrente

von
rieke

Bin Jahrgang 1944 und seit 1989 erwerbsunfähig. Die Regelaltersrente (65 J.) wurde jetzt beantragt. Beträgt die Rentenhöhe die gleiche oder
kann ich mit einer höheren Rente rechnen ?

von
KSC

in der Regel wird der Betrag gleich bleiben, weil ein EU Rentner normalerweise auch keine Beiträge mehr bezahlt hat.

Genaues wissen Sie, wenn Sie den Bescheid in Händen halten.
Wenn Sie mit der gleichen Rentenhöhe rechnen, sind Sie auf jeden Fall nicht enttäuscht, wenn Sie den Betrag kennen.;-))

Experten-Antwort

Hallo Rieke,

die Erwerbsunfähigkeitsrente wird mit Vollendung des 65. Lebensjahres in eine Regelaltersrente umgewandelt. Auf die Höhe der Erwerbsunfähigkeitsrente haben Sie einen Bestandsschutz. Die Rente kann also nicht niedriger werden.
Für die Berechnung der Regelaltersrente werden vor allem Ihre eigenen Beitragszeiten berücksichtigt. Das sind beispielweise Pflichtbeitragszeiten, die Sie aus einer abhängigen Beschäftigung erworben haben. Da mit Eintritt des Leistungsfalles der Erwerbsunfähigkeit in der Regel das Versicherungsleben abgeschlossen ist, werden vermutlich keine weiteren Versicherungszeiten nach Eintritt der Erwerbsunfähigkeit bei der Berechnung der Regelaltersrente berücksichtigt werden können. Es würde somit bei der bisher festgestellten Rentenhöhe verbleiben.