< content="">

Höhe Rente volle Erwerbsminderung zu Altersrente wegen Schwerbehinderung

von
franz

Bis 31.08.2012 erhalte ich Rente wegen voller Erwerbsminderung. Daran an schließt sich Altersrente wegen Schwerbehinderung. Haben beide Renten die gleiche Höhe?

von
Harald

Das kommt darauf an:
seit wann erhalten Sie die Rente?
wann sind Sie geboren?
seit wann sind Sie schwerbehinder?

Harald

von
Klaus-Dieter

bin jahrgang 1944 seit 2003 eu-rentner mit 10,8% abzug.
pflege meine frau schon 10 jahre
(pflegestufe 1)bekomme dafür
ein rentenanspruch.werde dieses
jahr altersrentner,werden davon
auch noch mal 10,8% abgezogen oder wird alles neu
berechnet?

von
franz

Harald und Klaus-Dieter, Ich danke Ihnen für die Rückäußerungen. Ich bin seit Dez. 2005 schwerbehindert, Erwerbrbsminderungsrente erhalte ich seit Nov. 2005, bin Jahrgang 1947, würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören.

von
Harald

Hallo franz,
wie ich jetzt aus Ihren Angaben entnehme, werden Sie im Jahr 2012 das 65. Lebensjahr vollenden. Sie erhalten dann ganz normal die &#34;Regelaltersrente&#34;. Diese wird wohl gleich hoch sein wie Ihre jetzige Rente, da wohl kaum weitere Beitragszeiten hinzugekommen sind. Auf keinen Fall kann sie niedriger werden.
Meine Fragen zielten in eine andere Richtung. Bei der &#34;Altersrente für Schwerbehinderte&#34; gibt es noch eine &#34;Vertrauensschutzregelung&#34;, bei der keine Abschläge zu erwarten sind. Hierzu muss man vor dem 16.11.1950 geboren sein (sind Sie ja) und am 16.11.2000 bereits schwerbehindert gewesen sein.
Dies trifft auf Sie nicht zu.

Harald

Experten-Antwort

Hallo Klaus-Dieter,

zunächst einmal werden die beitragspflichtigen Einnahmen, die Sie aus der Pflegetätigkeit erzielt haben, nun mit in die Altersrentenberechnung übernommen, da bei der Berechnung der Regelaltersrente ein neuer Leistungsfall zugrunde gelegt wird. Dabei werden alle bis zu diesem Zeitpunkt zu berücksichtigenden Zeiten nach aktueller Rechtslage bewertet. Ein erneuter Abzug bei der Rente wird nicht vorgenommen, da bei Ihnen die Regelaltersrente mit 65 Jahren ohnehin abschlagsfrei zu zahlen wäre. Der bisher bezogene Betrag ist besitzgeschützt und wird bei Festsetzung der Altersrente auf jeden Fall weitergezahlt, ggf. ergibt sich eine Erhöhung durch weitere Beitragszeiten (Pflegebeiträge).
Es kann somit für Sie keine Verschlechterung eintreten.

Experten-Antwort

Hallo franz,

Sie können grundsätzlich davon ausgehen, dass Ihre Altersrente in der gleichen Höhe weitergezahlt wird. Da die Berechnungwerte der vorherigen Rente besitzgeschützt sind, kann die Altersrente zumindest nicht weniger werden. Dass sich eine Altersrente erhöht wäre zwar möglich, ist aber im Rahmen der Altersrentenberechnung eher selten der Fall, zum Beispiel für Versicherte mit Schwerbehindertenausweis, die bis zum 16.11.1950 geboren sind und am 16.11.2000 schon schwerbehindert waren.

von
Kiaus-Dieter

hallo expertin
habe soweit alles verstanden.wird nun meine gesamte rente die ich bisher erarbeitet habe, ab 65 jahren ohne abschläge gezahlt? der satz &#34;regelaltersrente mit 65 jahren wird ohnehin abschlagsfrei gezahlt&#34; hat mich stutzig gemacht.das die pflegebeiträge gezahlt werden war mir bekannt.wollte nur wissen ob ich mit 65 jahren ohne abschläge in die altersrente gehe.

Experten-Antwort

Hallo Klaus-Dieter,

bei der Regelaltersrente mit 65 Jahren werden keine weiteren Abschläge berücksichtigt. Die bisherigen Abschläge der vorhergehenden Rente bleiben allerdings bestehen. In den meisten Fällen bleibt es bei der bisherigen Rentenhöhe. Dies muss aber die jeweilige Berechnung zeigen.

von
Klaus-Dieter

Vielen dank für ihre auskunft