Höhe Übergangsgeld bei voriger Teilzeit

von
frany

Hallo,
ich hatte vor 5 Jahren einen Arbeitsunfall, mein linkes Knie konnte nicht wieder vollständig hergestellt werden, weil aufgrund einer postoperativen Lungenembolie keine weiteren Eingriffe angeraten wurden.Habe mich dann zurück in meinem Beruf nur noch in Teilzeit anstellen lassen können, weil ich es körperlich nicht in Vollzeit hätte schaffen können. Leider wurde damals kein Antrag auf Einstufung einer Behinderung gestellt, da mein behandelnder Arzt das für unnötig und erfolglos abgetan hatte.Im Dez. letzten Jahres hatte ich leider wieder einen Arbeitsunfall, bei diesem wurde dann das andere Knie so stark beschädigt, dass ich nun für berufsunfähig von der BG eingestuft wurde.
Nun meine Frage: an welchem Lohn (Teil oder Vollzeit) wird nun das Übergangsgeld berechnet
Liebe Grüße
frany

von
****

Hallo frany,
da es sich um Arbeitsunfälle handelt ist die BG zuständig für die Erbringung von Reha/Übergangsgeld/Verletztengeld und auch für die Feststellung des Grades MDE zur Bemessung einer evtl. zu zahlenden UV-Rente, auch aus dem "alten Unfall".
Sie könnten auch zusätzlich einen EM Rentenantrag stellen bei der RV, das ist jetzt aber noch nicht sinnvoll, besonders wenn das Verletztengeld höher ist als der akt. EM Anspruch.
Auch würden Leistungen der BG u. U. auf die EM-Rente angerechnet werden.

von
frany

Vielen Dank für die Informationen, leider ist mir immer noch nicht ganz klar, wie das Übergangsgeld denn nun ermittelt wird, vom anrechenbaren möglichen , tariflichem Vollgehalt, wegen einer Vollzeitumschulungsmaßnahme, oder ob der Teilzeitbetrag zur Berechnung genommen wird, die anderen Fakten sind soweit klar.
lg frany

Experten-Antwort

Hallo Frany,

in der Tat liegt die Zuständigkeit in Ihrem Fall bei der Berufsgenossenschaft.
Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Berufsgenossenschaft, um die Höhe der Leistung zu erfragen.