Höhe Übergangsgeld - Bezugsberuf?

von
Karin

Hallo,
ich habe meine Bewilligung zur Umschulung/Weiterbildung erhalten und bin mit den Unterlagen etwas überfordert.
Da meine Rehaberaterin auf Dauer krank ist, versuche ich hier mein Glück.
Ich bekomme Übergangsgeld, mein Bezugsberuf auf dem Bescheid ist Krankenschwester.
Ich war bis Febr. 2006 beschäftigt, nicht als Krschw., danach arbeitslos, krank, das übliche halt, mittlerweile beziehe ich ALG 2.
Meinen Bezugsberuf Krankenschwester habe ich zuletzt 2001 ausgeübt.
Meine Fragen:
Muss ich die Entgeltbescheinigung des Arbeitgebers (Abschnitt B, Teil 1) vom letzten Arbeitgeber, bei dem ich bis Febr. 2006 beschäftigt war, einreichen? Das ist doch länger als 3 Jahre her und nicht mein Bezugsberuf ...
Muss ich die Bescheinigung Höhe des tarifl. bzw. ortsübl. Arbeitsentgelt vom letzten Arbeitsgeber, bei dem ich Krankenschw. war (also bis 2001) ausfüllen lassen und einreichen, auch nach der langen Zeit?

Ist dann der tarifl. Lohn tatsächlich Bemessungsgrundlage oder spielt die Zeit von ALG1 + 2 auch mit rein.

Ich danke für Antworten.
LG.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Karin,
wenn die letzte Beschäftigung länger als 3 Jahre zurückliegt, dann brauchen Sie die Entgeltbescheinigung dem Arbeitgeber nicht vorzulegen. Die Bescheinigung über das Tarifentgelt sollten Sie dem letzten Arbeitgeber, bei dem Sie als Krankenschwester beschäftigt waren, vorlegen. Ob er diese tatsächlich ausfüllen kann ist nicht sicher. In diesem Fall kann die DRV dann aber das Tarifentgelt selbst ermitteln.