Honorararzt Arbeitslosenversicherung

von
anne34

Hallo!

Folgende Frage: nach einer Periode des Nichtarbeitens von ca. 2 Monaten überlege ich nun eine Honoarararzttätigkeit aufzunehmen; während dieser Zeit war ich nicht arbeitslos gemeldet und davor habe ich sieben Jahre lang in die Arbeitslosenversicherung als Angestellte eingezahlt; aus familienplanungstechnischen und prinzipiellen Gründen würde ich trotz derzeit höherer Kosten bei einem geschätzen Jahreseinkommen von 53000 gerne zurück in die Gesetzliche (bin derzeit privat, bisher insgesamt dort 3,5 Jahre versichert); ist diese Rückkehr (z.B. via kurzzeitiger Arbeitslosmeldung) nach einer Honorararzttätigkeit von sagen wir einer Woche gefährdet? Gibt es sonst Möglichkeiten, oder gelte ich nach der Honorararzttätigkeit ab sofort als Selbständige?

von
-_-

Wenn Sie Fragen zur Altersvorsorge haben, finden Sie in diesem Expertenforum jederzeit den richtigen Rat. Ihre Frage betrifft jedoch den Themenkreis diese Forums leider nicht.

von
W*lfgang

Hallo anne34,

(...) würde ich trotz derzeit höherer Kosten bei einem geschätzen Jahreseinkommen von 53000 gerne zurück in die Gesetzliche (...)

Leider geht aus Ihrer Frage nicht ganz hervor, in welchen Zweig der gesetzlichen Sozialversicherung Sie zurück möchten. Offensichtlich in die Arbeitslosenversicherung - dann wären Sie hier 'falsch' ...die Frage kann nur die passende Behörde der Arbeitsverwaltung beantworten (BA/AfA vor Ort).

Wenn Sie 'nur' in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, nicht in die Rentenversicherung, werden Sie aufgrund Ihrer berufsständigen Tätigkeit von der Rentenversicherungspflicht (GRV) befreit worden sein - eine Rückkehr in die GRV ist damit ausgeschlossen, lediglich berufsfremde Tätigkeiten können Sie damit in die GRV wieder (zwangs-) eingliedern.

Stichwort 'privat' ...oder bezieht sich Ihre Frage auf die private/gesetzliche Krankenversicherung ? Auch dann ist das hier nicht das richtige Forum.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Sie sollten zunächst klären, ob aufgrund der Arzttätigkeit eine Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk der Ärzte besteht. In diesem Fall müssen Sie sich dort versichern. Was genau meinen Sie mit "sie sind privat versichert"? Sind Sie privat krankenversichert und möchten zurück in die gesetzliche Krankenversicherung? Diese Frage müssten Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse klären. Oder haben Sie sich privat rentenversichert? Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen. Allerdings müssten Sie dann doppelt zahlen, falls eine Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk der Ärzte besteht. In diesem Fall besteht eine Befreiungsmöglichkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...