Ich habe Angst

von
Franzi

Hallo,ich weiß über dieses Thema ist schon viel geschrieben worden,aber ich habe einfach Angst,ich gehe noch mehr nervlich daran kaputt,wenn ich nur daran denke.

Ich bekomme seit 13 Jahren eine volle EU-Rente,seit 2008 unbefristet auf Dauer.
Jetzt steht ja in einem Jahr wieder die Prüfung der Rente an.Wie es ja ist,alle 2 Jahre.
Ich bin dann 50 Jahre alt.
Ich habe immer wieder Angst davor,obwohl sich bei mir nichts geändert hat,nichts zum Guten.
Meine Leiden sind gleich geglieben und werden nicht mehr besser.

Warum immer wieder Prüfungen?

von
Otto N.

Ihre Ängste wird Ihnen hier niemand nehmen können.

Da Renten aus Beiträgen der Arbeitnehmer finanziert werden, haben diese auch ein Recht darauf, dass die Anspruchsvoraussetzungen gründlich geprüft werden.

Offenbar ist der sozialmedizinische Dienst der DRV der Ansicht, dass in Ihrem Fall eine Besserung wahrscheinlich ist.

Wegen Ihrer Ängste sollten Sie sich im eigenen Interesse in fachärztliche Behandlung begeben!

MfG

von
Seba

Zitiert von: Otto N.

Ihre Ängste wird Ihnen hier niemand nehmen können.

Da Renten aus Beiträgen der Arbeitnehmer finanziert werden, haben diese auch ein Recht darauf, dass die Anspruchsvoraussetzungen gründlich geprüft werden.

Offenbar ist der sozialmedizinische Dienst der DRV der Ansicht, dass in Ihrem Fall eine Besserung wahrscheinlich ist.

Wegen Ihrer Ängste sollten Sie sich im eigenen Interesse in fachärztliche Behandlung begeben!

MfG

Hallo,
was soll sich da nach 13 Jahren noch bessern? Man könnte denken das die DRV das auch erkannt hat indem sie die EU-Rente vor 5 Jahren in eine unbefristete umgewandelt hat...
Grundsätzlich gebe ich Hr.Otto N. recht... allerdings im Fall von Franzi finde ich eine überprüfung alle 2 Jahren für übertrieben.
MfG

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Franzi

Ich bekomme seit 13 Jahren eine volle EU-Rente, seit 2008 unbefristet auf Dauer.
Jetzt steht ja in einem Jahr wieder die Prüfung der Rente an. Wie es ja ist, alle 2 Jahre. Ich bin dann 50 Jahre alt.

Warum immer wieder Prüfungen?


Bei den Überprüfungen der Dauerrenten handelt es sich um eine reine Routineübung, die bei anderen Rentenversicherungsträgern längst abgeschafft worden ist. Möglicherweise beschäftigt Ihr Rentenversicherungsträger viel zu viel Personal, das irgendwie beschäftigt werden soll. Sinn macht das jedenfalls nicht und Sie können dem ganz gelassen entgegensehen. Ihrer Rente passiert nichts.

von
....

Wenn sich bei Ihnen nichts geändert hat, brauchen Sie auch keine Angst haben.
Die Überprüfung werden regelmäßig bei allen Dauerrenten bis zu einem bestimmten Lebensjahr durchgeführt (meines Wissens 55 Lj.). Sofern Sie keine Besserungen Ihres Gesundheitszustand angeben, oder sich anhand Ihrer Antwort Hinweise auf eine Besserung ergeben, gescheiht seitens der DRV nichts weiter. Es wird zu den Akten genommen und dann ist gut. Es werden ja, so nehme ich an keine Befunde von Ihren Ärzten gefordert bzw. sie zu Gutachtern geschickt.
Wenn sich also bei Ihnen nichts gebessert hat, dann keine Angst. (Besserungen müssen Sie sowieso von sich aus melden und nicht auf die Anforderung warten.)

@ Seba: Woher wissen Sie denn das alles. Sind Sie am Verfahren beteiligt und kennen den vollständigen Sachverhalt auch aus sicht von der zuständigen DRV. Dummes geschwätz.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Franzi,
Die Überprüfungen sind Standard und gehören dazu. Der Rententräger verschafft sich einen Überblick, ob die Rente noch weiterhin gezahlt werden kann. Wenn sich an Ihrem Krankheitsbild keine Änderungen ergeben haben, dann sind Ihre Ängste eigentlich unbegründet.

von
SB

Zitiert von: ....

Wenn sich bei Ihnen nichts geändert hat, brauchen Sie auch keine Angst haben.
Die Überprüfung werden regelmäßig bei allen Dauerrenten bis zu einem bestimmten Lebensjahr durchgeführt (meines Wissens 55 Lj.). Sofern Sie keine Besserungen Ihres Gesundheitszustand angeben, oder sich anhand Ihrer Antwort Hinweise auf eine Besserung ergeben, gescheiht seitens der DRV nichts weiter. Es wird zu den Akten genommen und dann ist gut. Es werden ja, so nehme ich an keine Befunde von Ihren Ärzten gefordert bzw. sie zu Gutachtern geschickt.
Wenn sich also bei Ihnen nichts gebessert hat, dann keine Angst. (Besserungen müssen Sie sowieso von sich aus melden und nicht auf die Anforderung warten.)

@ Seba: Woher wissen Sie denn das alles. Sind Sie am Verfahren beteiligt und kennen den vollständigen Sachverhalt auch aus sicht von der zuständigen DRV. Dummes geschwätz.

Und wenn die Gute im Lotto gewinnt muss sie das natürlich auch melden. Und wenn Sie Beiamputiert ist und ihr eine weiteres Bein nachwachsen sollte muss sie das auch melden. Ganz klar Herr von und Zu überkorreckt Deutschmann. Ich denke mal Sie sind Herr des Verfahrens.

von
krank-ohne-rente.de

Das sind doch alles absolut keine Argumente.

Warum werden denn die ganzen Frühpensionäre in Deutschland nie überprüft ?
Warum werden Beamte nicht umgeschult oder zu anderen Arbeiten verpflichtet ?
So total verblödet können die doch nach ein paar Dienstjahre gar nicht sein !
Schließlich zahlen wir Steuerzahler auch deren Altersabsicherung mit jeder Leberwurst die wir im Supermarkt kaufen über die Mehrwertsteuer !

von
Fritz

@SB
"Und wenn die Gute im Lotto gewinnt muss sie das natürlich auch melden."

Muss dann ein EU-Rentner auch melden, wenn er ein großes Geldgeschenk bekommt? Oder wenn er Geld auf der Straße findet? Oder wenn er durch einen Banküberfall zu Reichtum gekommen ist?

Nichts von alledem ist der DRV zu melden! Das alles geht den RV-Träger nichts an, die EU-Rente ist davon nicht abhängig und trotzdem zu zahlen.

von
Seba

Zitiert von: ....

Wenn sich bei Ihnen nichts geändert hat, brauchen Sie auch keine Angst haben.
Die Überprüfung werden regelmäßig bei allen Dauerrenten bis zu einem bestimmten Lebensjahr durchgeführt (meines Wissens 55 Lj.). Sofern Sie keine Besserungen Ihres Gesundheitszustand angeben, oder sich anhand Ihrer Antwort Hinweise auf eine Besserung ergeben, gescheiht seitens der DRV nichts weiter. Es wird zu den Akten genommen und dann ist gut. Es werden ja, so nehme ich an keine Befunde von Ihren Ärzten gefordert bzw. sie zu Gutachtern geschickt.
Wenn sich also bei Ihnen nichts gebessert hat, dann keine Angst. (Besserungen müssen Sie sowieso von sich aus melden und nicht auf die Anforderung warten.)

@ Seba: Woher wissen Sie denn das alles. Sind Sie am Verfahren beteiligt und kennen den vollständigen Sachverhalt auch aus sicht von der zuständigen DRV. Dummes geschwätz.

Hä? Was soll ich denn alles wissen??? Ich vermute Sie haben nicht mich gemeint... allerdings "dummes geschwätz" ist ihre Behauptung das ALLE Dauerrenten werden regelmäßig überprüft. Dem ist devinitiv nicht so.
MfG

von
Seba

Zitiert von: Seba

Zitiert von: ....

Wenn sich bei Ihnen nichts geändert hat, brauchen Sie auch keine Angst haben.
Die Überprüfung werden regelmäßig bei allen Dauerrenten bis zu einem bestimmten Lebensjahr durchgeführt (meines Wissens 55 Lj.). Sofern Sie keine Besserungen Ihres Gesundheitszustand angeben, oder sich anhand Ihrer Antwort Hinweise auf eine Besserung ergeben, gescheiht seitens der DRV nichts weiter. Es wird zu den Akten genommen und dann ist gut. Es werden ja, so nehme ich an keine Befunde von Ihren Ärzten gefordert bzw. sie zu Gutachtern geschickt.
Wenn sich also bei Ihnen nichts gebessert hat, dann keine Angst. (Besserungen müssen Sie sowieso von sich aus melden und nicht auf die Anforderung warten.)

@ Seba: Woher wissen Sie denn das alles. Sind Sie am Verfahren beteiligt und kennen den vollständigen Sachverhalt auch aus sicht von der zuständigen DRV. Dummes geschwätz.

Hä? Was soll ich denn alles wissen??? Ich vermute Sie haben nicht mich gemeint... allerdings "dummes geschwätz" ist ihre Behauptung das ALLE Dauerrenten werden regelmäßig überprüft. Dem ist devinitiv nicht so.
MfG

Sorry, sollte natürlich "definitiv" heissen.

von
Heiko Schröder

Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass Erwerbsminderungsrenten nach den gesetzlichen Vorgaben befristet gewährt werden (§ 102 Abs. 2 Satz 1 SGB VI)!

Bei der Befristung einer Erwerbsminderungsrente muss nach den gesetzlichen Regelungen weitergehend unterschieden werden, aus welchen Gründen die Erwerbsminderungsrente geleistet wird. Soweit die Erwerbsminderungsrente ausschließlich aus medizinischen Gründen geleistet wird, darf eine Befristung insgesamt für höchstens neun Jahre erfolgen. Danach ist eine solche Erwerbsminderungsrente als Dauerrente zu gewähren.

Hingegen können Erwerbsminderungsrenten, die auch gewährt werden, weil auf dem Arbeitsmarkt unter Beachtung der gesundheitlichen Einschränkungen kein Arbeitsplatz zu erhalten ist, öfters befristet gewährt werden. In diesem Fall kann es durch Änderungen auf dem Arbeitsmarkt vorkommen, dass unter Beachtung der gesundheitlichen Einschränkungen dennoch eine Arbeitsstelle angeboten werden kann. In diesem Fall kann der Unterhalt eigenständig verdient werden, so dass eine Rentenleistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu entfallen hätte.