Ich werde 65, was tun?

von
ZEUS

Ich werde zum Jahresende 65, lebe im Ausland und habe nur 9 freiwillige Monatsbeiträge aus den 1970er Jahren, als ich in Deutschland arbeitete.
Frage, bekommen ich eine Grundrente? Oder bekomme ich das angesparte Beitragskapital plus Zinsen zurück?
Oder werde ich um dieses Kapital betrogen?
Und was muss ich nun unternehmen?
Die amtliche Auskunft der DRV Berlin gab keine Antwort auf die obigen Fragen, nur ds Listing der Beiträge.
Vielen Dank, sofern jemand hierzu etwas weiss.
ZEUS

von
Hermes

Da Sie entsprechend Ihren Schilderungen nicht das Recht zur freiwilligen Versicherung haben, können Sie sich lediglich die Beiträge erstatten lassen...ohne Zinsen.
Anspruch auf Rente besteht nicht, weil Sie mit der von Ihnen genannten Anzahl von Beiträge auch nicht die allgemeine Wartezeit (60 KM mit Beiträgen) erfüllt haben.

von
Schwarzwälder

Woraus entnehmen Sie, dass kein Recht zur freiwilligen Versicherung besteht?
Vielmehr müsste man hier wissen, welche Staatsangehörigkeit der User Zeus hat und in welchem Land er sich aufhält.

von
Öha

Lieber Troll, äh... ZEUS,

sicher haben Sie in den letzten 50 Jahren noch anderswo Rentenbeiträge entrichtet - möglicherweise in einem Abkommensstaat! Konten klären!

Freiwillige Versicherung bei Beschäftigung in Deutschland - in den 1970er war ja einiges geboten, aber sowas...?

Stellen Sie beim zuständigen Träger einen Antrag auf Beitragserstattung (V900 zzgl. aller notwendigen Unterlagen), beantworten Sie alle Fragen gewissenhaft, vollständig und richtig - dann stimmt auch das Ergebnis!

Ansonsten füllen Sie hier nicht unnötig die Spalten, es gibt Leute mit drängenderen Problemen als Ihrem konstruierten Fall!

von
ZEUS

Ich war in Deutschland auch pflichtversichert und diese Beiträge wurden an den ausländischen Träger übertragen, die freiwilligen Beiträge hingegen nicht.
ZEUS ist Deutscher! Lebt aber seit 1973 nicht mehr in Deutschland.

Kann ich denn noch vor Ende Dezember weitere freiwillige Beiträge einzahlen, um die Wartezeit (was ist das?) voll zu bekommen?

von
Schwarzwälder

Deutsche Pflichtbeiträge eines Deutschen bleiben meines Wissens nach immer beim deutschen Träger. Sie können beim ausländischen Träger zur Erfüllung von versicherungsrechtlichen Voraussetzungen mit herangezogen werden, aber übertragen werden sie nicht.
Lediglich wenn Sie weniger als 12 Monate in Deutschland an Beiträgen (da kommt es m.E. aber auch nicht darauf an, ob es Pflicht- oder freiwillige Beiträge sind) haben, werden diese in manchen Abkommensländern (z.B. in der EU)mit abgegolten.
Eine Erstattung der Beiträge als Deutscher ist selbstverständlich ausgeschlossen, zumal das Recht zur freiwilligen Versicherung besteht.
Wartezeit ist die Zeit, die Sie an Monaten erfüllt haben müssen, um einen Rentenanspruch zu erwerben. Bei der Regelaltersrente sind dies z.B. 60 Monate (wiederum egal ob freiwillige oder Pflichtbeiträge).

von Experte/in Experten-Antwort

Der Empfehlung zunächst das Versicherungskonto zu klären (Auslandszeiten usw.)
und einen Antrag auf Beitragserstattung zu stellen kann gefolgt werden

von
-_-

Mich wundert, dass hier Auskünfte erteilt werden, ohne zu wissen, in welchem Staat die ausländischen Zeiten zurückgelegt worden sind.

Man müsste einfach nur auf die Seite

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_11792/SharedDocs/de/Inhalt/02__Rente/06__ausland__rente/01__grundlagen/europ_C3_A4isches__gemeinschaftsrecht.html

und

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_11792/SharedDocs/de/Inhalt/02__Rente/06__ausland__rente/01__grundlagen/sv__abkommen.html

verweisen.

von
ZEUS

Das Versicherungskonto ist seit 10 Jahren geklärt. es blieben nur noch die 12 freiwilligen Beitrâge stehen, die nicht übertragungsfähig waren.

Was kosten denn 48 freiwillige Beitrâge in der niedrigsten Klasse, um auf die 60 Beiträge zu kommen?
Und kann ich die direkt kaufen?
Muss ja alles wohl noch vor dem 31 Dezember passieren.
Und wie hoch ist denn dann die Mindestrente?

von
Wolfgang

Hallo ZEUS,

> Was kosten denn 48 freiwillige Beitrâge in der niedrigsten Klasse,

79,60 EUR für jeden Monat aktuell

> Und kann ich die direkt kaufen?

Nein ...2009 - 2010 - 2011 - 2012 einzahlen, dann haben Sie die 60 Monate voll.

Die Frist für die Einzahlung von freiwilligen Beiträgen läuft immer zum 31.03. des Folgejahres ab. Für 2009 müssten Sie daher spätestens bis zum 31.03.2010 überweisen ...undsoweiter.

> Und wie hoch ist denn dann die Mindestrente?

Für 1 Jahr freiwillige Mindestbeiträge bekommen Sie gerade mal gut 4 EUR - wenn Sie gegen rechnen, wann Sie Ihr eingezahltes Geld wieder zuhause haben, vergehen 20 Jahre - mindestens (immerhin 5 % Rendite - dann klappern Sie aber schon mit dem Gebiss ;-)

Gruß
w.
...für die noch bestehenden 12 Monate lohnt sich der Aufwand nicht !

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Zeus,
Wolfgang hat schon recht mit seinen Ausführungen, vor allem auch bezüglich der Frage, ob sich die Zahlung von freiwilligken Beiträgen lohnt.
Sie haben auch die Möglichkeit, sich nach Vollendung des 65. Lebensjahres die Beiträge erstatten zu lassen. Allerdings werden freiwillige Beiträge nur zur Hälfte ausgezahlt.